„Hard Sun“: ZDF zeigt britisches Drama vor dem Hintergrund des Weltuntergangs

    Nach dem Mediatheken-Start folgt TV-Premiere

    "Hard Sun": ZDF zeigt britisches Drama vor dem Hintergrund des Weltuntergangs – Nach dem Mediatheken-Start folgt TV-Premiere – Bild: BBC
    Die Protagonisten in „Hard Sun“: (v.l.) Grace (Nikki Amuka-Bird), DCI Charlie Hicks (Jim Sturgess), DI Elaine Renko (Agyness Deyn) und Daniel (Jojo Macari)

    Ab dem heutigen Montag (16. April) zeigt das ZDF die frische britische Serie „Hard Sun“ an drei Abenden. Bereits zuvor wurde die Serie in der Mediathek des ZDF veröffentlicht – wegen der Jugendschutzbestimmungen und der Freigabe der Serie erst ab 16 Jahren kann sie dort allerdings täglich nur zwischen 22.00 und 6.00 Uhr gestreamt werden. Linear wird die Serie auch immer ab etwa 22.15 Uhr gezeigt, neben dem 16. April auch am 22. und 23. April (dem kommenden Sonntag und Montag). Während „Hard Sun“ im Heimatland Großbritannien in sechs einstündigen Folgen ausgestrahlt wird, läuft die Serie hierzulande in drei Ausgaben in Spielfilmlänge. Ob das Format eine Fortsetzung finden wird, ist bisher unbekannt.

    In der Serie von „Luther“-Schöpfer Neil Cross stolpern zwei unter ungünstigen Vorzeichen zusammengesteckte, ungleiche Detectives über ein Dossier bezüglich der Vorbereitungen der britischen Regierung auf den in fünf Jahren unumstößlich anstehenden Untergang der Menschheit. Während die beiden einander nicht vertrauen, sind sie zudem in ein Katz-und-Maus-Spiel mit dem Geheimdienst verstrickt, der das Dossier unbedingt zurück in seinen Besitz bringen will. Darüber hinaus sehen sich die beiden Detectives mit der Frage konfrontiert, wie sie selbst bezüglich ihrer Familien mit der Information des kommenden Weltuntergangs umgehen sollen, daneben sorgen Gerüchte über den Weltuntergang für chaotische Mordtaten durch psychisch labile Menschen in Extremsituationen.

    In seiner Kritik anlässlich der Weltpremiere von „Hard Sun“ in Großbritannien konstatierte unser Kollege Gian-Philip Andreas, dass die Serie mit zwei Hauptdarstellern glänzt, von denen man mehr sehen möchte, wobei die „ungewöhnliche Mixtur aus Cop-Drama und Untergangs-Science-Fiction“ schick aussieht und sich bestens darauf versteht, die Zuspitzung der Situation für die Protagonisten darzustellen.

    Mehr zum Inhalt
    DCI Charlie Hicks (Jim Sturgess) leitet ein fünfköpfiges Team der Kriminalpolizei von London. Nach dem von Mysterien umgebenen, gewaltsamen Tod seiner bisherigen rechten Hand im Team, Alex Butler, bekommt er DI Elaine Renko (Agyness Deyn) als neue Partnerin zugeteilt. Hicks ist misstrauisch gegenüber der verschlossenen Kollegin, da er vermutet, dass sie seine Verstrickung in den Todesfall untersuchen soll – zurecht.

    So herrscht zwischen den beiden Detectives keine Freundschaft, aber die Arbeit geht weiter. Bei der Untersuchung eines Mordfalls stolpern sie über brisantes Material: Die britische Regierung bereitet unter dem Codenamen „Hard Sun“ die Reaktion auf den Untergang der Menschheit vor – der in knapp fünf Jahren unvermeidlich kommen werde. Zeit, diese erschreckende Information zu verdauen, bleibt den beiden nicht, denn der Geheimdienst setzt alles daran, das geheim zu halten und so lange wie möglich die zivile Ordnung aufrechtzuerhalten.

    Die Detectives reagieren unterschiedlich: Während Hicks die ganze Sache am liebsten vergessen würde, um die letzten Jahre in Frieden mit seiner ahnungslosen Ehefrau, deren Tochter und dem neuen Baby (sowie seiner Geliebten) zu verbringen, fürchtet Renko, ebenfalls ein Opfer des Geheimdienstes zu werden – und bringt die Infos über einen Journalisten an die Öffentlichkeit. Zwar gelingt es der Regierung, den Bericht zu diskreditieren, doch Anhänger einer Endzeit und des kommenden Untergangs reagieren enthemmt und teils gewalttätig.

    Daneben beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen Hicks, dem Geheimdienst (vertreten durch eine skrupellose, von Nikki Amuka-Bird dargestellte Agentin) und Renko, die weiterhin als Lebensversicherung die Unterlagen hat. Hicks und Renko tun alles, um ihre jeweiligen Familien zu schützen – dabei stehen sie immer vor der schwierigen Entscheidung, wie weit sie ihrem Partner trauen können: Beide haben Leichen im Keller. Bei Renko gehört dazu ihre Verbindung zum psychopathischen Daniel (Jojo Macari).

    16.04.2018, 10:30 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Stefan_G (geb. 1963) am 19.04.2018 18:31

      Schei...benkleister. Jetzt hab ich es verpasst!
      Da ich ja nicht so ein Fan von Mediatheken bin, hoffe ich, dass es mal auf "zdf_neo" im sog. linearen Fernsehen wiederholt wird...
        hier antworten
      • chrisquito am 18.04.2018 21:44 via tvforen.de

        wobei ich das jetzt auch mal zwei Fragen habe, eine technische und eine inhaltliche:


        Kann es sein, dass nur noch Folge 2 online ist?

        Und: Kann es sein, dass die Polizei in Großbritannien keine klassischen Schusswaffen besitzt, nur Totschläger, Schlagringe und Taser? Bei Serien wie Barnaby und Inspector Banks steht ja eh die Action im Hintergrund und das Gehirn im Vordergrund, aber da habe ich auch bewusst wohl noch nie Pistolen wahrgenommen.
        • chrisquito am 19.04.2018 19:11 via tvforen.de

          manchmal kann man sich zumindest einen Teil seiner Fragen selbst beantworten ;-) https://derstandard.at/2000054917826/Londons-Polizisten-trotz-Anschlaegen-weiterhin-unbewaffnet finde ich verblüffend, denn .... SPOILER .... zwei nur mit Schlagstöcken und einem Taser, der nur auf kurze Distanz funktioniert, bewaffnete Polizisten standen in der ersten Folge einmal einer bewaffneten Gruppe von Geheimdienstlern und einmal einem Irren mit einer Schrotflinte, der seine Familie bedrohte, gegenüber ....
      • chrisquito am 18.04.2018 19:16 via tvforen.de

        nach der ersten Folge kann man sagen: sehr vielversprechend :-)
        • GerneGucker am 19.04.2018 11:39 via tvforen.de

          chrisquito schrieb: ------------------------------------------------------- > nach der ersten Folge kann man sagen: sehr vielversprechend :-) Also ich habe bisher nur die allererste Folge gesehen (das ist die halbe erste zdf-Folge), kam aber zu einem vollkommen gegenteiligen Eindruck. Auf mich wirkt die Serie steril, schnitt-technisch desorganisiert und scheint sich darin zu gefallen, die bekanntesten Verschwörungsthriller-Stereotypen abzuarbeiten, inklusive fettester Logiklöcher. Daß der MI5 seine Agenten als Wolfsrudel-Meute losschickt, und dann auch noch ohne Erfolg, das kann doch niemand ernsthaft glauben. Nicht einmal die beiden Hauptfiguren entwickeln eine echte (= spürbare) Tiefendimension (was in solchen Fällen unter anderem oft daran liegt, daß man die Humorkomponente völlig vernachlässigt hat).
        • chrisquito am 19.04.2018 15:47 via tvforen.de

          mit allererste Folge meinst du die ersten 55 Minuten? die waren nämlich meine Grundlage, tatsächlich wurde es dann ein wenig schwächer, da gebe ich dir Recht
        • GerneGucker am 19.04.2018 18:00 via tvforen.de

          chrisquito schrieb: ------------------------------------------------------- > mit allererste Folge meinst du die ersten 55 Minuten? Ja genau. Aber die fand ich bereits recht schwach.
        • JuergenB am 22.04.2018 10:35 via tvforen.de

          Also mir hat die erste Folge recht gut gefallen, ich gucke heute (22:00) und Morgen (22:15) Die Mediathek habe ich mir gespart.
      • RETROALEX (geb. 1972) am 14.04.2018 16:42

        Die Serie wollte ich mir eigentlich dann abends im TV ankucken aber ich verzichte wohl, weil das ZDF hat ja nicht einfach nur aus 6 kleineren Folgen 3 größere gemacht sondern es wurden dabei Szenen und Gewaltspitzen entfernt. :-(
        Ob die Nachtwiederholung und die Mediathekenversion identisch und somit auch cut sind weiß ich jetzt nicht.
        Da gibt es Infos im Forum von schnittberichte.com
        https://www.schnittberichte.com/murof/viewtopic.php?f=2&t=43923
          hier antworten
        • User_1131118 am 14.04.2018 14:34

          Die Termine sind vorgemerkt. ;-)
            hier antworten
          • JuergenB am 12.04.2018 10:31 via tvforen.de

            Dieser Bericht macht Lust auf mehr. Schon die Serie "Luther" hat mich so manchen Abend
            an den Fernseher gefesselt. Tolle Darsteller, allen voran Idris Elba, gute Storys und noch mehr Spannung.

            Da bin ich wirklich mal gespannt. Die Termine sind vorgemerkt. ;-)

            Gruß Jürgen
            • ttdriver am 12.04.2018 13:52 via tvforen.de

              Klingt interessant. Heute Abend gleich mal aus der Mediathek besorgen
            • cameron poe am 14.04.2018 15:30 via tvforen.de

              Leider sind die Folgen erst ab 22 Uhr verfügbar. Also abwarten bis sie im ZDF kommen ist glaube ich schon Montag
            • JuergenB am 14.04.2018 15:46 via tvforen.de

              Genau. Am Montag wird die erste Folge ausgestrahlt und ich bin schon sehr gespannt. Vor allem freue ich mich darüber etwas gucken zu können wo nicht alle 15 Minuten Nervwerbung kommt! Nun fehlt in der ARD eigentlich nur noch ´ne neue Staffel von "Sherlock" :-) Gruß Juergen
          • Sentinel2003 (geb. 1967) am 10.04.2018 19:08

            Sehr schön: 2 Männer und 2 Frauen!!
              hier antworten

            weitere Meldungen