„Grease: Rise of the Pink Ladies“: Prequel-Serie von Paramount+ bestellt

    Handlung spielt mehrere Jahre vor dem Musical-Kultfilm

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 20.07.2021, 13:30 Uhr

    Das Original: „Grease“ kam 1978 in die Kinos – Bild: Paramount Pictures
    Das Original: „Grease“ kam 1978 in die Kinos

    Es ist der vielleicht größte Kultklassiker unter den Musical-Filmen: „Grease“ mit Olivia Newton-John und John Travolta aus dem Jahr 1978 sorgt bis heute nicht nur bei Hardcore-Fans für gute Laune. Dieses Potenzial erkennt nun auch das US-Streamingportal Paramount+ und hat eine Prequel-Serie mit zehn Episoden bestellt: „Grease: Rise of the Pink Ladies“ soll vier Jahre vor dem Film spielen.

    Im Zentrum der Serie stehen vier Außenseiterinnen, die sich als Schülerinnen der Rydell High aber trauen, ihr eigenes Ding zu machen. Es handelt sich dabei um neue Charaktere, die im Film nicht vorkamen. Im Bestreben, Spaß nach ihren eigenen Regeln zu haben, lösen sie an der Highschool eine moralische Krise aus, die den Ort für immer verändern wird. Gruppenzwang, das Grauen der Pubertät sowie das Auf und Ab des Lebens im Mittleren Westen der USA sollen ebenfalls im Zentrum stehen. Und natürlich dürfen auch große Musical-Nummern nicht fehlen, sowohl auf Basis von Klassikern der damaligen Zeit, aber auch mit neuen Songs.

    Ursprünglich war das Serienprojekt beim Streaminganbieter HBO Max mit dem Titel „Grease: Rydell High“ in der Entwicklung gewesen, bevor es nun doch bei Paramount+ sein permanentes Zuhause gefunden hat (fernsehserien.de berichtete). Entwickelt wird „Grease: Rise of the Pink Ladies“ von Annabel Oakes („Atypical“), die auch als Showrunnerin fungiert. Verantwortlich zeichnen die Produktionsstudios Temple Hill und Picturestart.

    Der Originalfilm „Grease“ mit John Travolta und Olivia Newton-John gilt längst als Kultphänomen und spielte weltweit fast 400 Millionen Dollar ein. Mit „Grease 2“ folgte 1982 ein recht glückloses Sequel, in dem der spätere Megastar Michelle Pfeiffer und Maxwell Caulfield („Die Colbys“) die Hauptrollen spielten. 2016 zeigte der US-Sender FOX dann eine Live-Produktion des Musicals mit Julianne Hough und Vanessa Hudgens, die ein voller Erfolg war und letztendlich sogar mit fünf Emmy Awards ausgezeichnet wurde.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1991) am

      Ich weiß (noch) nicht warum, aber ich könnte mir vorstellen die Serie zu schauen.

      weitere Meldungen