„Friends“-Reunion: Special-Produktion aus Sicherheitsgründen verschoben

    Dreharbeiten hätten Anfang nächster Woche stattfinden sollen

    Ralf Döbele – 19.03.2020, 11:15 Uhr

    „Friends“

    Vermutlich hat auch das Central Perk bereits geschlossen. Zumindest macht die Corona-Krise auch vor der mit Spannung erwarteten „Friends“-Reunion nicht Halt. Die Dreharbeiten zu dem Interview-Special, mit dem der Start der Kult-Sitcom beim neuen Streaming-Anbieter HBO Max gefeiert werden soll, wurden in den Mai verschoben.

    Der Start von HBO Max soll ebenfalls im Mai erfolgen, wobei ein genaues Datum noch nicht bekanntgegeben wurde. Laut den Verantwortlichen soll das Special trotz der Verschiebung noch pünktlich zum Streaming-Start fertig werden – zumindest ist das aktuell der Plan, bei dem natürlich komplett offen ist, ob er tatsächlich einzuhalten sein wird. Angesichts des fast allumfassenden Shutdowns, der Hollywood inzwischen erfasst hat, scheint eine Rückkehr zu einer Form der Normalität bis Mai relativ unwahrscheinlich.

    Eigentlich hätten die Dreharbeiten zu der „Friends“-Reunion bereits am kommenden Montag und Dienstag stattfinden sollen. Matthew Perry, David Schwimmer, Courteney Cox, Matt LeBlanc, Jennifer Aniston und Lisa Kudrow sollten dafür allesamt wieder auf die Stage 24 des Warner Bros. Filmstudios in Burbank zurückkehren, wo sie zehn Jahre lang für „Friends“ vor der Kamera standen. Alle sechs Hauptdarsteller sind als Executive Producers an dem Projekt beteiligt, genau wie die beiden Serienschöpfer Marta Kauffman, David Crane und der langjährige Produzent und Regisseur Kevin S. Bright.

    HBO Max ließ sich die exklusiven Subscription-Video-on-Demand-Rechte an „Friends“ einiges kosten. Laut Medienberichten zahlte der Anbieter satte 425 Millionen Dollar, um die Serie, die von 1994 bis 2004 bei NBC zu Hause war, für die kommenden Jahre in sein Angebot aufnehmen zu können (fernsehserien.de berichtete). Auch für das Reunion-Special greifen die Verantwortlichen nun tief in die Tasche. Laut Deadline Hollywood erhalten die sechs Stars jeweils zwischen drei bis vier Millionen US-Dollar Gage für das gemeinsame Wiedersehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen