Ex-WDR-Unterhaltungschef Hannes Hoff gestorben

    Von „Spiel ohne Grenzen“ bis „Klimbim“

    Michael Brandes – 15.02.2011

    Ex-WDR-Unterhaltungschef Hannes Hoff gestorben – Von "Spiel ohne Grenzen" bis "Klimbim" – Bild: WDR

    Der langjährige WDR-Unterhaltungschef Hannes Hoff verstarb am Montag (14.2.) im Alter von 83 Jahren. „Hannes Hoff hat als WDR-Unterhaltungschef nicht nur unseren Sender, sondern die gesamte deutsche Fernsehunterhaltung entscheidend geprägt“, sagte die ARD-Vorsitzende und WDR-Intendantin Monika Piel in einer Stellungnahme des Senders.

    „In einer Zeit, als Unterhaltung häufig Operettenseligkeit bedeutete, schuf er eine Reihe von Sendungen, die Geschichte schreiben sollten“, so Piel. Dazu zählten die Spielshow „Spiel ohne Grenzen“, die erste deutsche Talk-Show „Je später der Abend“ mit Dietmar Schönherr, „Bio’s Bahnhof“ oder „Klimbim“. Hoff habe „sich viel getraut und vieles bewegt, und der Erfolg hat ihm Recht gegeben.“ Dabei habe er nie gezögert, dem noch weitgehend unbekannten Nachwuchs eine Chance zu geben: „Joachim Fuchsberger, Rudi Carrell, Alfred Biolek, Jürgen von der Lippe oder Hape Kerkeling – sie alle machten ihre ersten Schritte beim WDR.“

    Hannes Hoff absolvierte zunächst ein theaterwissenschaftliches Studium und eine Schauspielausbildung. In den 50er Jahren war er an verschiedenen Theatern als Regisseur und Dramaturg engagiert, bevor er 1959 zum WDR kam. Von 1961 bis zu seinem Ausscheiden aus Altersgründen 1991 war er Unterhaltungschef. Gemeinsam mit dem ZDF rief er 1983 den „Telestar“ ins Leben, den Vorläufer des Deutschen Fernsehpreises.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen