„DSDS“: RTL verteidigt Auftritt von psychisch krankem Kandidat

    Sender beruft sich auf „Recht auf Selbstbestimmung“

    "DSDS": RTL verteidigt Auftritt von psychisch krankem Kandidat – Sender beruft sich auf "Recht auf Selbstbestimmung" – Bild: MG RTL D / Stefan Gregorowius
    „DSDS“-Kandidat Diego

    Seit jeher ist die Castingphase von „Deutschland sucht den Superstar“ umstritten. Denn allzu gerne präsentiert RTL neben talentierten Teilnehmern auch jene Kandidaten, die durch Selbstüberschätzung und mangelndes Talent auffallen – zum Amüsement des Publikums, das sich auch nach 15 Jahren noch daran erfreuen kann, wenn Kandidaten der Lächerlichkeit preisgegeben werden. Der Auftritt eines Bewerbers vom vergangenen Samstag sorgt nun für eine Kontroverse: Diego befindet sich in psychologischer Behandlung und fiel durch einen wirren Auftritt vor der Jury auf. RTL verteidigt die Ausstrahlung seines Auftritts.

    Diego erzählte der „DSDS“-Jury um Dieter Bohlen und Co. eine absurde Geschichte. Er sei der Sohn des verstorbenen Rappers Tupac Shakur und als Kind entführt worden. Bohlen kommentierte das mit einem „Ja geil“. Wie die BILD zuerst berichtete, leidet Diego an einer durch Drogen ausgelösten Psychose und lebt in einem Wohnheim für psychisch Erkrankte, einer stationären Einrichtung der Graf-Recke-Stiftung.

    Nun steht im Raum, ob RTL unter diesen Umständen den Auftritt besser nicht hätte ausstrahlen sollen – oder zumindest die Zuschauer über die Hintergründe des Kandidaten hätte informieren müssen. RTL-verteidigt die Entscheidung: „Die Teilnahme von Diego geschah in enger Abstimmung mit der Graf-Recke-Stiftung, die seine Teilnahme von Beginn an und im weiteren Verlauf eng begleitet und unterstützt hat.

    Die Befürwortung seiner Teilnahme basiert auf der Grundlage (der Graf-Recke-Stiftung), dass jeder Mensch das Recht hat, selbstbestimmt zu leben und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen – auch an einer Castingsendung. Diegos Traum ist es, als Musiker bekannt zu werden, diese Möglichkeit wurde ihm bei DSDS gegeben – mit einem positiven Ausgang: Er hat die Jury von sich überzeugt und für seine Leistung 3 Ja-Stimmen erhalten.

    Die Entscheidung, seinen Hintergrund nicht von Beginn an öffentlich zu machen, geschah ebenfalls in Absprache mit der Graf Recke Stiftung – u. a. entspricht dies dem Wunsch der Stiftung und zum anderen dient es dem Schutz der Persönlichkeitsrechte von Diego.“

    Auch seitens der Einrichtung wird der Auftritt verteidigt. Dr. Roelf Bleeker, Leiter Kommunikation der Graf-Recke-Stiftung, gab folgendes Statement ab: „Wir sind eine Einrichtung für Menschen mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf. Unsere Klienten werden von uns individuell begleitet. Dabei stehen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und das Recht auf Selbstbestimmung im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention für uns im Vordergrund. Es ist unser Anliegen, den Menschen mit all seinen Ressourcen, Wünschen, Fähigkeiten und Talenten zu sehen und ihn je nach Bedarf zu begleiten.

    Diego wird in einem unseren stationären Häuser für Menschen mit psychischen Einschränkungen betreut. Sein größter Wunsch ist es, als Musiker und Model erfolgreich zu sein und an der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar (DSDS)“ teilzunehmen. Wir nehmen dieses Anliegen sehr ernst und begleiten ihn nach sorgfältiger Klärung aller damit verbundenen Fragen bei der Teilnahme, wie wir dies auch sonst im Alltag unser Klienten tun. Dies geschieht in konstruktiver Abstimmung mit der leitenden Redakteurin der Show.

    Jeder Mensch soll seine Wünsche und Träume verwirklichen können, ohne in seinem Recht auf Selbstbestimmung eingeschränkt zu werden. Wir wünschen Diego tolle Erfahrungen und einen respektvollen Umgang mit ihm als Mensch mit besonderem Unterstützungsbedarf.“

    15.01.2018, 11:52 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Chrissi50 am 18.01.2018 09:23 via tvforen.de

      fliegt er halt beim recall wieder raus,und?
      • tiramisusi am 18.01.2018 10:35 via tvforen.de

        maol abgesehen von seiner psychischen Problematik fand ich den Text selbst für einen Rapper ganz einfach unterirdisch, ordinär, widerwertig und vollkommen versaut
      • Apokalypse am 18.01.2018 13:18 via tvforen.de

        tiramisusi schrieb: ------------------------------------------------------- > maol abgesehen von seiner psychischen Problematik > fand ich den Text selbst für einen Rapper ganz > einfach unterirdisch, ordinär, widerwertig und > vollkommen versaut Das hat mich nach der Beschreibung jetzt interessiert und habe es mir auf Youtube angeschaut. Ganz ehrlich, ich hätte es besser nicht gemacht. Der ist nur wegen seinem Gehopse weiter.
      • tiramisusi am 18.01.2018 15:24 via tvforen.de

        ich war auch von dem notgeilen Gehopse wenig beeindruckt - dem Mann sollte man vor dem nächsten Auftritt lieber viel Agnus Castus Tee verabreichen. Die Pflanze hat ihren Namen aufgrund des abschwächenden Geschlechtstriebes bei Männern erhalten-----
    • Roy Kabel am 17.01.2018 11:28 via tvforen.de

      Abgesehen von der psychischen Störung..
      der Auftritt war doch nicht gut, ich fand das schlecht gerapt.
      Die hatten wohl Angst vor ihm.
      • tiramisusi am 16.01.2018 20:32 via tvforen.de

        ohmann, der geniale Schlingensief dreht sich im Grabe rum, der verstand wenigstens, wie Freakshow funktioniert ..
        • M.D.Krauser am 16.01.2018 20:38 via tvforen.de

          die sendung hieß damals FREAKSTARS 3000:
      • seventy am 16.01.2018 20:02 via tvforen.de

        Solche Sendungen leben davon, daß sich die Zuschauer über die bloßgestellten Kandidaten amüsieren.
        Da spielt immer eine gewisse Schadenfreude mit, wenn der Zuschauer sich den Protagonisten gegenüber weniger einfältig fühlen kann.
        Das Problem sehe ich aber nicht in diesen Sendungen, oder wie Verantwortliche mit den Kandidaten umgehen.
        Das Problem sind die Leute, die sich daran aufgeilen.
        • M.D.Krauser am 16.01.2018 20:21 via tvforen.de

          da hast du die sendung nicht richtig verstanden. es werden genauso gut verschrobene typen gezeigt, die aber im gesang stimmwunder sind. das ist der geist der sendung. und mit mousseT ist einer in der jury, der sich mit musik auskennt. es ist eine entertaining-show, das weiß aber auch jeder (gebastelt, um quote...)...^^
        • seventy am 16.01.2018 22:16 via tvforen.de

          Aha. Ja, hab die Sendung wahrscheinlich nicht verstanden.
      • Werner111 am 16.01.2018 18:17 via tvforen.de

        .

        Meine Frau hat beim seltsamen Auftritt dieses Kandidaten gesagt: "Der kann doch nicht ganz dicht sein." Da wußte sie noch gar nicht, wie recht sie hatte.
        • Bingoo am 16.01.2018 23:52 via tvforen.de

          Werner111 schrieb: ------------------------------------------------------- > Meine Frau hat beim seltsamen Auftritt dieses > Kandidaten gesagt: "Der kann doch nicht ganz dicht > sein." Da wußte sie noch gar nicht, wie recht sie > hatte. ...und die Bewertung der Jury (3 yesses) hat gezeigt, dass er das nicht alleine war...
        • Werner111 am 17.01.2018 13:01 via tvforen.de

          Bingoo schrieb: ------------------------------------------------------- > Werner111 schrieb: > -------------------------------------------------- > ----- > > Meine Frau hat beim seltsamen Auftritt dieses > > Kandidaten gesagt: "Der kann doch nicht ganz > dicht > > sein." Da wußte sie noch gar nicht, wie recht > sie > > hatte. > > ...und die Bewertung der Jury (3 yesses) hat > gezeigt, dass er das nicht alleine war... Das kann man so sagen. Dass er für dieses wirre Herumgehopse und dem gestöhnten Sprechgesang weiter kam, ist schon ein deutliches Zeichen für den Zustand von DSDS.
      • Chrissi50 am 16.01.2018 17:09 via tvforen.de

        Also laut einem Bekannten,der schon mal bei DSDS vorgesungen hat,hat mir erzählt,das die auf jedenfall fragen ob du vor die Kamera willst oder nicht,wenn ja,dann musst du auch einen Vertrag unterzeichnen,damit du einverstanden bist,egal ob du nun singen kannst oder nicht.
        • Chrissi50 am 16.01.2018 14:09 via tvforen.de

          das war doch alles geplant von dsds,nachdem die quotenzahlen beinah ins null sinken,musste man eben mal wieder ein skandälchen bringen,wer weiss ob nicht irgendeiner wieder der bis ins finale kommt dann nicht wieder ein gesuchter "irgendwas" ist.
          • Kate am 16.01.2018 14:25 via tvforen.de

            Chrissi50 schrieb: ------------------------------------------------------- > das war doch alles geplant von dsds,nachdem die > quotenzahlen beinah ins null sinken,musste man > eben mal wieder ein skandälchen bringen,wer weiss > ob nicht irgendeiner wieder der bis ins finale > kommt dann nicht wieder ein gesuchter "irgendwas" > ist. Ich glaube nicht, dass das so geplant war, wie du das interpretierst. Das ist vielleicht ein kleiner Aufreger groß genug, damit ein paar Leute mehr zusehen, aber die ganze Staffel rettet das nicht. Das hätte man ganz anders aufziehen müssen.
          • M.D.Krauser am 16.01.2018 18:42 via tvforen.de

            hab mir fast die ganze folge angesehen und fühlte mich ganz gut unterhalten. lief ja nix anderes auf den anderen sendern...^^
        • Sveta am 15.01.2018 16:25 via tvforen.de

          Dieses Thema wurde auch in "God Bless America" thematisiert und ich finde das nicht richtig! Ein psychisch kranker Mensch ist nicht umsonst in ärztlicher Behandlung. Er selbst kann die Situation überhaupt nicht einschätzen und auch den Spott und die Häme die (auch gerade) von dem Publikum dieser "Show" kommt nicht einordnen. Da müssen ihn die Ärzte schützen und nicht noch gutheisen das er sich selbst vorführt. So würde ich das zumindest sehen.
          Hier ist noch so ein Beispiel...

          • 0815xxl am 16.01.2018 10:10 via tvforen.de

            Ist doch wieder das Übliche bei RTL ... haben wir wieder ein kleines Skandälchen und die Medien reden darüber. Irgendwie schaffen die das auch immer wieder bei RTL. :-( Einfach mal ignorieren diese merkwürdigen Sendungen von RTL.
          • Kate am 16.01.2018 10:27 via tvforen.de

            Sveta schrieb: ------------------------------------------------------- > Dieses Thema wurde auch in "God Bless America" > thematisiert und ich finde das nicht richtig! Ein > psychisch kranker Mensch ist nicht umsonst in > ärztlicher Behandlung. Er selbst kann die > Situation überhaupt nicht einschätzen und auch > den Spott und die Häme die (auch gerade) von dem > Publikum dieser "Show" kommt nicht einordnen. Da > müssen ihn die Ärzte schützen und nicht noch > gutheisen das er sich selbst vorführt. So würde > ich das zumindest sehen. Ich finde die Begründung der Stiftung durchaus logisch, dass sie sagen, dass sie die Wünsche dieses Patienten genauso ernst nehmen wie die jedes anderen Patienten. Die Frage ist für mich, wenn der Junge tatsächlich Talent hat, warum muss es ausgerechnet DSDS sein, eine Sendung, bei der man weiß, dass inzwischen der Voyeurismus weitaus stärker im Vordergrund steht als die Förderung musikalischen Talents. Da würde es sich doch anbieten in eine andere Sendung zu gehen, wenn es der ausdrückliche Wunsch des Kandidaten ist, es gibt tatsächlich genug Auswahl. Es ist immer ein schmaler Grat zwischen Schutz und Bevormundung. Wäre ich anstelle der Ärzte, hätte ich sicher nicht der Teilnahme bei DSDS zugestimmt.
          • Dustin am 16.01.2018 12:09 via tvforen.de

            Sveta schrieb: ------------------------------------------------------- > Dieses Thema wurde auch in "God Bless America" > thematisiert und ich finde das nicht richtig! Ein > psychisch kranker Mensch ist nicht umsonst in > ärztlicher Behandlung. Er selbst kann die > Situation überhaupt nicht einschätzen und auch > den Spott und die Häme die (auch gerade) von dem > Publikum dieser "Show" kommt nicht einordnen. Woher weißt du was er einschätzen und einordnen kann? Krankheit ist nicht gleich Krankheit und im zweifelsfall sollte man dann doch eher den Experten glauben (in diesem Fall den behandelnden Ärzten) und sich nicht davon leiten lassen was man selbst glaubt. Abgesehen davon, selbst wenn er es nicht einschätzen kann, das können viele psychisch gesunde auch nicht und die leiden darunter potentiell mehr, da sie nicht bereits ein Team hinter sich haben, das sie professionell unterstützt. > Da > müssen ihn die Ärzte schützen und nicht noch > gutheisen das er sich selbst vorführt. Wovor er geschützt werden muss und wovor nicht wissen seine Ärzte vermutlich hundertmal besser als du. Wenn die behandelnden Ärzte, die sowohl ihn, als auch seinen Fall gut kennen es gutheißen, warum fühlst du dich dann dauu berufen zu sagen „ich glaube nicht“? Und warum soll er sich nicht vorführen? Das tut jeder andere in der Sendung doch auch. Weil er psychisch krank ist? Dann hält er sich halt für den Sohn von Tupac, na und? Dieses verstecken, wegsperren und verheimlichen das du für Schutz hälst trägt nur weiter zur Stigmatisierung psychisch kranker bei, dabei ist es vollkommen unnötig. Man sollte psychische Erkrankungen vielleicht einfach mal normalisieren und auch öffentlich stattfinden lassen, die können jeden treffen, genau wie ein Herzinfarkt etc.
          • Sveta am 16.01.2018 15:36 via tvforen.de

            Nun, ich denke richtig einschätzen kann das niemand von uns Dustin, auch du nicht (es sei denn du bist sein behandelnder Arzt - bist du?). Von daher können wir hier alle nur unsere persönliche Meinung widergeben. Noch etwas zu deinem letzten Absatz: "Dieses verstecken, wegsperren und verheimlichen das du für Schutz hälst trägt nur weiter zur Stigmatisierung psychisch kranker bei, dabei ist es vollkommen unnötig. Man sollte psychische Erkrankungen vielleicht einfach mal normalisieren und auch öffentlich stattfinden lassen, die können jeden treffen, genau wie ein Herzinfarkt etc." Das willst du nicht wirklich oder? Unsere Gesellschafft führt zwar allerorten und überall Begriffe wie "Respect", "Toleranz" und "Lactosefreiheit" im Munde, braucht aber ein Gesetz zur Eindämmung von Hass! Da hetzen Veganer gegen Fleischfressern, Fahradfahrer gegen Automobilisten, Cisgender gegen Transgender - der Beispiele sind Legion. Und in dieser heulenden geifernden mobbenden Crowd (wie es neudeutsch heißt) willst du jetzt psychische Erkrankungen "öffentlich stattfinden lassen"? Vielleicht macht ja RTL ein neues Format draus: psychisch Kranke gegen RTL-Zuschauer... Wer ist der neue Mega Checker? Zwischen Verstecken, Wegsperren, Verheimlichen und öffentlich zur Belustigung einer emotional befreiten Masse Vorführen besteht ein großer Unterschied denke ich. Aber wie du schon sagtest, wir können es kaum richtig einschätzen was richtig ist und was falsch. Aber eine Meinung können wir haben!
          • Dustin am 17.01.2018 23:11 via tvforen.de

            Sveta schrieb: ------------------------------------------------------- > Nun, ich denke richtig einschätzen kann das > niemand von uns Dustin, auch du nicht (es sei denn > du bist sein behandelnder Arzt - bist du?). Von > daher können wir hier alle nur unsere > persönliche Meinung widergeben. Das stimmt schon, ich kann es auch nicht einschätzen, deshalb vertraue ich ja dem Urteil seiner Ärzte, wenn die sagen es ist in Ordnung dann wird es wohl so sein. > Noch etwas zu deinem letzten Absatz: > "Dieses verstecken, wegsperren und verheimlichen > das du für Schutz hälst trägt nur weiter zur > Stigmatisierung psychisch kranker bei, dabei ist > es vollkommen unnötig. Man sollte psychische > Erkrankungen vielleicht einfach mal normalisieren > und auch öffentlich stattfinden lassen, die > können jeden treffen, genau wie ein Herzinfarkt > etc." > > Das willst du nicht wirklich oder? Doch, will ich. > Zwischen Verstecken, Wegsperren, Verheimlichen und > öffentlich zur Belustigung einer emotional > befreiten Masse Vorführen besteht ein großer > Unterschied denke ich. Ich sprach auch nicht von vorführen, ich sprach von stattfinden lassen. In einer Vorführsendung wie DSDS kommt es natürlich zwangsläufig dazu, trotzdem bin ich grundsätzlich dafür, denn es hilft psychische Erkrankungen zu normalisieren. Das du sagst man müsse ihn und andere psychisch kranke vor Spott etc. schützen ist ja an sich gut, aber die Lösung kann nicht sein das die Personen sich zurückziehen und vom öffentlichen Leben ausgeschlossen werden, die Lösung ist sich diejenigen die lachen oder verspotten zur Brust zu nehmen und generell Aufklärungsarbeit zu leisten. Wenn jemand durch eine somatische Erkrankung nicht mehr "normal" ist besteht auch das Risiko verspottet zu werden, trotzdem würden die meisten diese Leute ermuntern trotzdem rauszugehen, sich nicht zu verstecken, ihr Leben soweit wie möglich weiterzuleben etc., so sollte es auch bei psychischen Erkrankungen sein.

        weitere Meldungen