„Die neue Zeit“: Bauhaus-Miniserie im ZDF und bei arte

    Anna Maria Mühe und August Diehl in den Hauptrollen

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 02.08.2019, 16:03 Uhr

    „Die neue Zeit“: Anna Maria Mühe als Dörte Helm und August Diehl als Walter Gropius – Bild: ZDF/Mathias Bothor
    „Die neue Zeit“: Anna Maria Mühe als Dörte Helm und August Diehl als Walter Gropius

    Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Bauhaus-Bewegung zeigte die ARD Anfang 2019 den Eventfilm „Lotte am Bauhaus“. Doch auch das ZDF und arte haben den historischen Stoff filmisch aufbereitet – und zwar als sechsteilige Miniserie. Anna Maria Mühe und August Diehl spielen die Hauptrollen in der Koproduktion „Die neue Zeit“. Das ZDF zeigt vom 15. bis 17. September jeweils um 22.15 Uhr zwei Folgen am Stück. arte strahlt die Serie in Dreierpacks aus, am 5. und 12. September jeweils ab 20.15 Uhr. In der ZDFmediathek liegen die Folgen 1 und 2 ab dem 8. September, die Folgen 3 und 4 ab dem 9. September und die Folgen 5 und 6 ab dem 10. September auf Abruf bereit.

    1919 wurde die einflussreiche künstlerische Bewegung vom Berliner Architekten Walter Gropius ins Leben gerufen. Die Bauhaus-Idee, Kunst, Architektur und Handwerk zu einer idealen Verbindung zu bringen, sollte den Alltag revolutionieren und die Grundlage für eine neue, bessere Welt schaffen. Doch das Bauhaus war von Beginn an auch äußerst umstritten. Niemand bekämpfte es so stark wie das erzkonservative Bürgertum Weimars. Sie versuchten jede Gelegenheit zu nutzen, es zu zerstören

    In der Rahmenhandlung der Serie trifft Walter Gropius (gespielt von August Diehl) im Jahr 1963 in den USA auf die feministische Journalistin Stine Branderup (Trine Dyrholm), die ihn zu den Frauen am Bauhaus befragt. Sie wirft ihm vor, sein Versprechen der Gleichbehandlung nicht eingehalten zu haben. Zwischen den beiden entwickelt sich ein Streitgespräch über die Rolle der Frauen am Bauhaus. Branderup wirft Gropius vor, Frauen an seiner Schule zwar zugelassen, letztlich aber unterdrückt zu haben. Gropius wehrt sich und erzählt ihr die Geschichte aus seiner Perspektive – von der Gründung des Bauhaus 1919 in Weimar bis hin zum erzwungenen Umzug 1925 nach Dessau.

    Im Mittelpunkt der erzählten Geschichte steht die Studentin Dörte Helm (Anna Maria Mühe), die sich von den Fesseln ihrer konservativen Familie befreien und ganz als Künstlerin und Aktivistin leben möchte. Inmitten der turbulenten ersten Bauhaus-Jahre und der politischen Unruhen der Weimarer Republik kommen sich Gropius und Helm näher.

    In weiteren Rollen sind unter anderem Valerie Pachner, Ludwig Trepte, Birgit Minichmayr, Sebastian Blomberg, Ernst Stötzner, Hanns Zischler und Ronald Zehrfeld zu sehen.

    Die fiktionale Serie hält sich nach Angaben der Sender eng an die historischen Figuren und Ereignisse. So gab es tatsächlich Gerüchte über eine verbotene Beziehung zwischen Walter Gropius und einer Studentin. Lars Kraume inszenierte die Serie nach einem Drehbuch, das er gemeinsam mit Judith Angerbauer und Lena Kiessler schrieb. Gedreht wurden die sechs 45-minütigen Episoden zwischen September und Dezember 2018 in Weimar, Berlin, Potsdam, Münster, Wuppertal und Köln.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen