„Die Koblanks“: Serienklassiker mit Günter Pfitzmann und Wolfgang Völz erstmals seit 19 Jahren wieder im TV

    rbb wiederholt Berliner Familienserie von 1979

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 05.08.2022, 18:15 Uhr

    „Die Koblanks“ mit Günter Pfitzmann (l.) und Wolfgang Völz (r.) – Bild: rbb/Screenshot
    „Die Koblanks“ mit Günter Pfitzmann (l.) und Wolfgang Völz (r.)

    Beinahe hätten wir es übersehen, doch bereits ab dem morgigen Samstag (6. August) holt das rbb Fernsehen einen selten gezeigten Serienklassiker aus dem Archiv: „Die Koblanks“, eine 13-teilige Produktion aus dem Jahr 1979, wird erstmals seit 19 Jahren wiederholt – und zwar wöchentlich immer am Samstagnachmittag um 17:20 Uhr. Anschließend sind die Folgen für eine Woche in der Mediathek abrufbar.

    Die Serie spielt im Jahr 1880 und erzählt davon, wie sich die Stadt Berlin verändert und zur Metropole wird. Der Zeitgeist geht allerdings nicht an den Menschen vorbei: Während die einen zu Vermögen kommen, bleiben andere unten. Zu den Aufsteigern gehört Kohlenhändler Schmidt (Kurt Pratsch-Kaufmann), der so viel Geld gemacht hat, dass er ein Mietshaus bauen kann. Am anderen Ende des Spektrums steht Weiberheld und Bierfahrer Ferdinand Koblank (Günter Pfitzmann). Doch er ist sich bewusst, wie er sich nach oben arbeiten kann: indem er die Frau aus den richtigen Verhältnissen heiratet. Doch dummerweise sind die Väter von Frauen aus den richtigen Verhältnissen meistens nicht der Ansicht, dass jemand wie Ferdinand Koblank eine geeignete Partie für ihre Töchter ist.

    Daher strengt sich Koblank an, die Hand von Röschen Schmidt (Edeltraut Elsner) zu gewinnen, als deren Vater zu Geld kommt. Als Ersatz bietet sich Auguste Zibulke (Anemone Poland) an, deren Vater Töpfermeister und Hausbesitzer ist. Kritisch beäugt werden die Anstrengungen Koblanks von dessen Bierfahrerkollege Erwin Neumann (Wolfgang Völz). In der Beziehung der beiden spiegeln sich die damaligen Verhältnisse wider.

    Die Serie basiert auf der gleichnamigen Romanvorlage von Erdmann Graeser. Erstmals ausgestrahlt wurden „Die Koblanks“ 1979 im regionalen ARD-Vorabendprogramm. Zuletzt wurde die komplette Serie 2003 auf SFB1 gezeigt – kurz bevor dieser mit dem ORB zum neuen rbb fusionierte. Es existiert auch ein Spielfilm-Zusammenschnitt zur Serie, der zuletzt 2018 im rbb zu sehen war.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1966) am

      So eine Serie kann man ruhig auch mal länger in der Mediathek stehen lassen, vor allem wo sie so selten gesendet wird.
      Keine Ahnung was sich die Verantwortlichen manchmal denken.
      • (geb. 1978) am

        Hätte mich interessiert, aber blöde Uhrzeit. Erste Folge gleich mal verpasst :-/
        • am

          hi guten morgen martina, erste folge findest du unter der ard mediathek, schade das hier auf "fernsehserien" dieser link nicht angegeben ist. nur youtube und da ist die quali nicht gerade gut.
      • am via tvforen.de

        Gute Serie! Da ich sie aber vor noch nicht so langer Zeit in der Tube gesehen habe, muss das jetzt nicht schon wieder sein.
        • (geb. 1980) am

          Danke für den kurzfristigen Programmtipp! Gerade noch rechtzeitig gelesen.

          weitere Meldungen