„Die Himmelsleiter“: ARD dreht Zweiteiler über Kölner Nachkriegszeit

    Mit Christiane Paul und Axel Prahl prominent besetzt

    "Die Himmelsleiter": ARD dreht Zweiteiler über Kölner Nachkriegszeit – Mit Christiane Paul und Axel Prahl prominent besetzt – Bild: ARD Degeto/Stephanie Kulbach
    Drehstart für „Die Himmelsleiter“: Carlo Rola, Doris Zander, Axel Prahl, Christiane Paul, Teresa Harder

    Wer in den vergangenen Jahren Tschechiens Hauptstadt Prag besucht hat, wird sich kaum vorstellen können, dass diese prachtvolle Stadt als Kulisse für das von Bomben zerstörte Köln des Jahres 1947 herhalten kann. Aber Tschechiens Filmspezialisten machen alles möglich – auch die Produktion eines historischen „Event-Zweiteilers“ mit dem Arbeitstitel „Die Himmelsleiter – Sehnsucht nach Morgen“, den die ARD jetzt in der Moldau-Metropole drehen lässt.

    In Anlehnung an seine eigenen Nachkriegserlebnisse schrieb der Ex-Berufseinbrecher und spätere Schriftsteller und („Tatort“-)Autor Peter Zingler ein Drehbuch über seine Kindheit im zerbombten Köln, „als Deutschland Wilder Westen war. Ich hab’ geklaut wie ein Rabe, betrogen und geschmuggelt, wurde dafür noch gelobt. In den schlimmen Zeiten war alles erlaubt. Die Wiege meiner Kriminalität“, so Zingler in BILD. Noch keiner seiner Filme sei so aufwändig gedreht worden.

    Eine der vielen Menschen, die sich inmitten von Schutt und Asche ihr tägliches Brot erkämpfen müssen, ist die dreifache Mutter Anna Roth, gespielt von Christiane Paul. Ohne zu wissen, ob ihr jüdischer Ehemann noch lebt, wartet sie hoffnungsvoll auf dessen Rückkehr und sucht gleichzeitig Halt in einer Beziehung zu Bauer Josef Halfen (Henning Baum). Aber auch so manche Geister der Vergangenheit sind noch aktiv, und so droht noch immer Gefahr von Ex-NSDAP-Vize Armin Zettler (Axel Prahl), der dank guter Beziehungen zu den Siegermächten seine Schäfchen ins Trockene bringen konnte und sich jetzt auch noch Annas Haus unter den Nagel reißen will.

    In weitere löchrige Nachkriegs-Kleidung schlüpfen unter anderem Ernst Stötzner, Teresa Harder, Nicolai Kinski, Lucas Prisor, Sarah Horvath, Muriel Wimmer und Sina Tkotsch. Die Regie bei diesem Zweiteiler der Münchner Bavaria Fernsehproduktion führt Carlo Rola. Gedreht wird noch bis voraussichtlich Ende Oktober dieses Jahres.

    07.09.2014, 10:03 Uhr – Mario Müller/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen