„Die Hart“: John Travolta an der Seite von Kevin Hart für Action-Comedy

    Angehender Action-Star muss harte Schule durchlaufen

    Ralf Döbele – 05.02.2020, 12:43 Uhr

    Kevin Hart (l.) und John Travolta (r.) übernehmen die Hauptrollen in „Die Hart“

    Kevin Hart hat das Leben als Comedy-Sidekick satt . . . zumindest in einer neuen Serie der US-Videoplattform Quibi, für die er nun selbst beachtliche Unterstützung in der Form von John Travolta erhält. Hart und Travolta übernehmen die Hauptrollen in der Action-Comedy „Die Hart“, in der Hart eine fiktionalisierte Version seiner selbst spielt.

    Kevin Hart erhält in der Serie ein verlockendes Angebot. Ein berühmter Regisseur möchte, dass er die Hauptrolle in dessen Action-Film übernimmt. Die Sache hat allerdings einen Haken: Kevin muss zunächst eine weltberühmte Schule für Action-Stars durchlaufen. Deren Leiter, verkörpert von Travolta, ist vollkommen wahnsinnig und wird Kevin bis an seine Grenzen bringen. So muss der Comedy-Star eine ganze Reihe vollkommen übertriebener Action-Szenen überstehen. Nur so kann er seine Traumrolle erhalten.

    Produziert wird „Die Hart“ von Kevin Hart gemeinsam mit Jeff Clanagan, der seine Produktionsfirma Laugh Out Loud leitet. Als Inspiration für die neue Serie diente den beiden eine Action-Sequenz, die 2016 Harts Stand-Up-Special „Kevin Hart: What Now?“ eröffnete. Als Autoren zeichnen Tripper Clancy („Vier gegen die Bank“) and Derek Kolstad („John Wick“ ) verantwortlich, Eric Appel („Brooklyn Nine-Nine“) führt Regie.

    John Travolta ist nur einer in einer ganzen Reihe von Hollywood-Stars, deren Dienste sich Quibi sichern konnte. Die Plattform wird in den USA am 6. April an den Start gehen und wird ihren Usern Serien in kurzen Kapiteln von zehn Minuten oder weniger anbieten. Diese Formate sind sowohl fiktiv, als auch ungeskriptet. Auch News und Lifestyle-Sendungen sollen im Angebot sein. Hollywood-Berühmtheiten wie Dwayne Johnson, Jennifer Lopez, Kiefer Sutherland und Idris Elba sind bereits bei Quibi mit Formaten vertreten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Ja super, ein homophober Gehirneinzeller und ein homophober Scientologe. Ein Pfund Boykott bitte!
        hier antworten

      weitere Meldungen