„Deutschland 86“ kommt im Oktober zu Prime Video

    Zehn neue Folgen von UFA Fiction, Anna und Jörg Winger

    "Deutschland 86" kommt im Oktober zu Prime Video – Zehn neue Folgen von UFA Fiction, Anna und Jörg Winger – Bild: UFA Fiction GmbH; Two Oceans Productions (Pty) Limited/ Anika Molnár
    Nicht mehr der schmucke Mann in Uniform: Martin Rauch (Jonas Nay) in „Deutschland 86“

    Prime Video hat den 19. Oktober als Datum für die Weltpremiere der Miniserie „Deutschland 86“ verkündet. Die Serie ist die Fortsetzung der mehrfach ausgezeichneten Serie „Deutschland 83“, die einst von RTL angestoßen wurde. Zu den bisherigen Hauptdarstellern Jonas Nay, Maria Schrader, Sonja Gerhardt und Sylvester Groth gesellen sich in Staffel zwei unter anderem Anke Engelke, Fritzi Haberlandt, Lavinia Wilson und Florence Kasumba.

    Anfang 1986 begann der sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow mit seiner Politik von Glasnost (Transparenz) und Perestroika (Umgestaltung) – wodurch die DDR vor dem Problem stand, dass der Kalte Krieg sich dem Ende entgegen neigte und man den strategischen Wert für Moskau eingebüßt hatte: Die bisherige massive Unterstützung von dort blieb aus und die Staatsführung versuchte eilig, anderweitig an Devisen zu kommen.

    Nachdem der junge DDR-Spion Martin Rauch (Nay) in „Deutschland 83“ den Ausbruch eines Atomkrieges zwischen NATO und Warschauer Pakt verhindern konnte, wurde er wegen seiner Eigenmächtigkeiten nach Afrika abgeschoben. Er wird nun von der Hauptverwaltung Aufklärung (HVA) reaktiviert und auf eine gefährliche Mission geschickt, die ihn nach Südafrika, Angola, Libyen, Paris, West-Berlin und schließlich zurück in die DDR führen wird.

    Dort angekommen entwickelt Martin das Gefühl, dass es mit der DDR zu Ende geht. Seine Reise wird erneut von einem Soundtrack des internationalen Pops untermalt.

    1986 herrschte in Südafrika noch die Apartheid (deren Macht bröckelt, aber erst vier Jahre später bricht). In Libyen war seit 1969 Muammar al-Gaddafi an der Macht, seit 1979 stand das Land auf der Liste von Terrorismus unterstützenden Staaten und war etwa für den im Dezember 1988 verübten Bombenanschlag auf ein Flugzeug verantwortlich, das über dem schottischen Lockerbie explodierte. Im April 1986 wurde in West-Berlin der Anschlag auf die von amerikanischen Soldaten frequentierte Diskothek La Belle verübt. In Angola herrschte zu der Zeit ein Bürgerkrieg – ein Stellvertreter-Krieg zwischen Ost und West -, bei dem die USA sich ab 1986 stärker involvierten und die Rebellen mit Waffen unterstützten. Europa wurde von einer Welle des Terrors heimgesucht.

    Das Ehepaar Anna Winger (Headautorin) und Jörg Winger ist der Schöpfer von „Deutschland 86“. Die Inszenierung übernehmen Florian Cossen („Das Lied in mir“) und Arne Feldhusen („Stromberg“, „Der Tatortreiniger“).

    Die zehn neuen Folgen werden in Deutschland zunächst exklusiv bei Amazon Prime zu sehen sein. Wie schon im Fall von „Deutschland 83“ wurden Ausstrahlungsrechte am Nachfolger unter anderem in den USA an den Sundance Channel sowie Hulu und in Großbritannien an Channel 4 und den Streaming-Dienst Walter Presents (spezialisiert auf internationale Serien) verkauft. In Deutschland hat RTL eine sogenannte First-Look-Option für die linearen TV-Rechte.

    „Deutschland 86“ ist eine Produktion von UFA Fiction in Zusammenarbeit mit Amazon, FremantleMedia International und UFA Distribution, gefördert durch German Motion Picture Fund, Medienboard Berlin-Brandenburg, Creative Europe Media – MEDIA Programme of the European Union und Department of Trade and Industry South Africa. Die Dreharbeiten in Südafrika fanden in Kooperation mit Two Oceans Production statt.

    Zusammenfassung der Ereignisse von „Deutschland 83“

    26.07.2018, 10:38 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen