„Der Überfall“: Neue ZDF-Miniserie erzählt sechs Tage in sechs Folgen

    Thrillerdrama mit Katja Riemann und Co. entsteht in Berlin und Nürnberg

    Vera Tidona – 26.03.2021, 12:14 Uhr

    „Der Überfall“ mit Lorna Ishema, Bernhard Conrad, Katja Riemann, Joel Basman und Sebastian Zimmler (v. l.) – Bild: ZDF/Hardy Brackmann
    „Der Überfall“ mit Lorna Ishema, Bernhard Conrad, Katja Riemann, Joel Basman und Sebastian Zimmler (v. l.)

    Das ZDF hat mit den Dreharbeiten zum bereits im vergangenen Jahr angekündigten Thrillerdrama „Der Überfall“ in Berlin begonnen (fernsehserien.de berichtete). Die sechsteilige High-End-Miniserie mit Katja Riemann in einer der Hauptrollen handelt von einem tödlichen Überfall und den dramatischen Folgen für acht Menschen.

    Alles begann mit einem Überfall auf einen Eckladen, der eine fatale Kettenreaktion auslöst: Ein siebenjähriger Junge verschwindet, ein Umschlag mit viel Geld wechselt die Besitzer und die Lebenswege von Menschen, die nie zuvor etwas miteinander zu tun hatten, prallen aufeinander. Während die Mutter verzweifelt nach ihrem Kind sucht, versucht eine Clique Jugendlicher mit allen Mitteln, eine Leichtsinnigkeit mit unabsehbaren Folgen wiedergutzumachen. Die am Abgrund stehende Managerin eines Großkonzerns (Riemann) tut derweil alles, um ihren Niedergang zu vertuschen. Und auch die mit den Ermittlungen betraute Polizistin Toni gerät im Kampf gegen ihren dominanten Vorgesetzten zunehmend in den Strudel der Ereignisse – in die auch ihre eigene Tochter verstrickt ist.

    In weiteren Hauptrollen sind neben Katja Riemann noch Lorna Ishema, Bernhard Conrad, Joel Basman, Sebastian Zimmler, Yasin Boynuince, Karolina Lodyga, Amina Merai, Anna Grisebach, Maximilian Brauer und Hadi Khanjanpour zu sehen.

    Erzählt wird die Miniserie „Der Überfall“ multiperspektivisch, was bedeutet, dass in den sechs Folgen von je rund 50 Minuten Spielzeit jeweils ein Tag abgebildet wird, an dem eine Gruppe der verschiedenen Akteure um ihre Existenz, Identität und Status kämpft. Ein jeder von ihnen verfolgt sein eigenes Ziel und bringt dabei die verschiedenen Hintergründe in die Geschichte ein – während der Überfall die unterschiedlichen Charaktere verbindet.

    ‚Der Überfall‘ schickt acht Menschen auf die Reise in eine verschlungene, entrückte und doch vertraute Welt und konfrontiert sie mit der Frage, inwieweit ihr Leben eine Summe von Zufällen, selbst- oder vorherbestimmt ist, beschreiben die Autoren Stefan Kolditz und Katja Wenzel ihre Drehbuchvorlage.

    Als Regisseur des Thrillerdramas fungiert Stephan Lacant. Produziert wird die Koproduktion der UFA Fiction mit dem ZDF von Benjamin Benedict, Korinna Roters und Alisa Müller, die zudem vom German Motion Picture Fund, dem Medienboard Berlin-Brandenburg und dem FFF Bayern gefördert wird. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen