„Deadpool“-Serie bei FXX zu den Akten gelegt

    „Kreative Differenzen“ zwischen Sender, Marvel und Danny Glover

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 25.03.2018, 16:00 Uhr

    „Deadpool“ – Bild: Marvel
    „Deadpool“

    Während sich Kinogänger noch in diesem Frühjahr auf ein Wiedersehen mit „Deadpool“ freuen können, lässt ein Fernseh-Debüt des Superhelden mit großer Klappe weiter auf sich warten. Der US-Kabelsender FXX und Marvel Television haben Pläne für eine animierte „Deadpool“-Serie von Danny Glover und Stephen Glover auf Eis gelegt. Als offizieller Grund wurden wieder einmal die bei Unstimmigkeiten viel zitierten „kreativen Differenzen“ zwischen Sender und Macher angegeben.

    Im vergangenen Mai war die „Deadpool“-Serie angekündigt worden. Damals hatte das Projekt die Bestellung über eine komplette erste Staffel mit zehn Episoden erhalten. Danny Glover und sein Bruder Steven Glover sollten für die Adaption verantwortlich zeichnen. Die beiden haben mit dem von Kritikern hochgelobten Comedy-Drama „Atlanta“ bereits eine Serie bei FX am Start.

    Zwar sollte „Deadpool“ in diesem Jahr auf FXX Premiere feiern. Doch laut Variety seien in den zurückliegenden Monaten keine Drehbücher fertiggestellt worden. Die Animation sollte von Floyd County gehandhabt werden, der gleichen Firma, die auch bereits für die langjährig erfolgreiche Agenten-Comedy „Archer“ verantwortlich zeichnet (fernsehserien.de berichtete).

    Mit Marvel Television bleibt FX aber dennoch im Geschäft. Schließlich feiert die zweite Staffel der Mavel-Serie „Legion“ am 2. April auf dem US-Kabelsender Premiere. Ob Marvel mit anderen Autoren oder einem anderen Abnehmer weiter an einer „Deadpool“-Serie arbeiten wird, bleibt unklar.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen