„Community“: Netflix sichert sich deutsche Streamingrechte

    Sechs Staffeln kommen im April zum Streaming-Primus

    Bernd Krannich – 17.03.2020, 14:15 Uhr

    „Community“

    In Zeiten immer neuer Streaminganbieter herrscht ein Run auf die großen, bekannten Serientitel, mit denen sich die Anbieter plakativ schmücken können. In den USA gehört dazu auch die Comedyserie „Community“ – deren Produktionsstudio Sony Pictures TV hat nämlich keinen bedeutenden, eigenen, weltweiten Streamingdienst in der Unternehmensfamilie.

    Nun wurde bekannt, dass sich Netflix weltweit Rechte gesichert hat, die aber nicht exklusiv sein müssen. Ab dem 1. April werden alle sechs Staffeln auch in Deutschland verfügbar sein, wie Netflix bestätigt hat. In den USA teilt sich Netflix die Rechte mit Hulu. Unklar ist, wie das in Deutschland aussehen wird: Dort ist die Serie aktuell bei maxdome/Joyn verfügbar.

    In „Community“ verarbeitete Serienschöpfer Dan Harmon (aktuell „Rick and Morty“) seine Erlebnisse auf einem Community-College, einer Einrichtung für Erwachsenenbildung. Im US-amerikanischen Bildungssystem treffen dort diverse Menschengruppen aufeinander, darunter Schulabgänger, die den Sprung auf ein „reguläres“ College wegen den in den USA üblichen Zugangsbeschränkungen zunächst nicht geschafft haben, zudem Menschen, die erst später im Leben noch ein Studium anstreben, sowie Senioren, die den Geist im Ruhestand frisch halten wollen.

    In der Serie findet sich der arrogante Anwalt Jeff Winger (Joel McHale) hier wieder, nachdem er seinen Collegeabschluss einst gefälscht hatte, nun aufflog – und den Collegeabschluss nun für die erneute Anwaltszulassung nachholen muss. Sein Plan, der attraktiven Britta (Gillian Jacobs) näherzukommen und dafür die Existenz einer Lerngruppe vorzugaukeln, schlägt fehl: Es bildet sich wirklich eine Gruppe um einen gemeinsamen Spanisch-Kurs, aus der sich im Laufe der Zeit ein Freundeskreis bildet.

    Zu dem gehört die überengagierte Annie (Alison Brie), der kindsköpfige Troy (Donald Glover), die frisch getrennte Shirley (Yvette Nicole Brown), der filmbegeisterte und gutmütige Abed (Danny Pudi) sowie der Unternehmer Pierce Hawthorne (Chevy Chase), dessen soziale Umgangsformen auf einem Stand von vor 40 Jahren stehen geblieben waren, was beiläufigen Rassismus und Sexismus anbelangt. Zum Cast gehörten auch Ken Jeong als Spanischlehrer Señor Chang sowie Jim Rash als um politische Korrektheit bemühter Rektor Pelton. Eingangs zählte auch John Oliver (mittlerweile „Last Week Tonight with John Oliver“) zum Cast, der als Professor Ian Duncan ein alter Freund von Jeff war, von dem sich der aufgeflogene Anwalt geschenkte Noten für einem zügigen und entspannten College-Abschluss versprach.

    „Community“ entwickelte sich durch Harmons ungewöhnliche erzählerische Ideen zum Kulthit. Allerdings wurde der Showrunner nach der dritten Staffel wegen seines schwierigen Führungsstiels zunächst gefeuert. Vor Staffel fünf wurde er dann allerdings erneut angeheuert, da seine Nachfolger dem Anspruch von Fans und Darstellern nicht gerecht werden konnten. Nach fünf Staffeln wurde „Community“ bei seinem US-Sender NBC schließlich abgesetzt. Yahoo bestellte für seinen damaligen, später eingestellten Streamingdienst Yahoo! Screen eine sechste Staffel mit teils abweichendem Cast: Die ehemaligen Studenten versuchten nun als eine Art Führungsbeirat, das College aus seinen Schwierigkeiten zu geleiten. Neben McHale, Jacobs, Brie und Pudy sowie Rash waren Paget Brewster, Keith David und Jonathan Banks weitere Hauptdarsteller der finalen Staffel.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen