Bundesliga-Rechte vergeben: DAZN sichert sich 106 Spiele, Sky trotz Verlusten weiterhin Haupt-Livepartner

    Sat.1 zurück am Ball, ARD sichert sich Rechte an 2. Bundesliga

    Glenn Riedmeier – 22.06.2020, 16:27 Uhr

    Die Würfel sind gefallen. Der Poker um die Bundesliga-Rechte für den Zeitraum der Saisons 2021/22 bis 2024/25 ist beendet. Nachdem bereits am Vormittag durchgesickert ist, dass sich Sat.1 nach einer mehrjährigen Auszeit wieder Teile der Bundesliga-Übertragungsrechte gesichert hat, steht nun die konkrete Verteilung aller beteiligten Anbieter fest.

    Die größte Überraschung: Amazon und die Deutsche Telekom sind leer ausgegangen und haben sich im Bieterwettstreit zurückgehalten. Gerade im Fall von Amazon ist dies unerwartet, da Prime Video sich jüngst sehr kurzfristig Übertragungsrechte an einzelnen Spielen aus der aktuellen BuLi-Saison gesichert hat.

    Sky kann damit punkten, weiterhin sämtliche Samstagsspiele um 15:30 Uhr – per Konferenz und als Einzelspiele – sowie das Topspiel um 18:30 Uhr übertragen zu können. Dies täuscht allerdings nicht darüber hinweg, dass der Pay-TV-Anbieter auch zahlreiche Spiele an den Konkurrenten DAZN verloren hat, der sich die Rechte am Paket D gesichert hat. Dieses beinhaltet die Freitagsspiele und sämtliche Sonntagsspiele, wodurch der Streamingdienst satte 106 Spiele exklusiv präsentieren wird – mehr als je zuvor.

    Wie bereits berichtet, hat sich Sat.1 überraschend als einziger Free-TV-Anbieter Rechte an der Bundesliga gesichert. Sat.1 löst das ZDF als Rechteinhaber des Pakets E ab, das neun Live-Spiele pro Jahr beinhaltet: den Supercup, das Bundesliga-Auftaktspiel, die Spiele vor und nach der Winterpause sowie den Auftakt der 2. Bundesliga und die Relegationsspiele für die 1. und 2. Bundesliga. Die Live-Begegnungen werden parallel auch auf ran.de, sat1.de, in den ran- und Sat.1-Apps und im Sat.1-Livestream auf Joyn zu sehen sein.

    Die „Sportschau“ im Ersten und „Das aktuelle Sportstudio“ im ZDF zeigen wie bisher weiterhin Zusammenfassungen. Die Öffentlich-Rechtlichen haben sich die entsprechenden Rechtepakete bis 2025 gesichert. Darüber hinaus hat die ARD aber auch noch mehr zugeschlagen, denn am späten Freitagabend und am Sonntagvorabend gibt es künftig auch die Höhepunkte der 2. Bundesliga zu sehen. Darüber hinaus hat sich die ARD wieder die Rechte an der Bundesligakonferenz im Hörfunk gesichert. Ab 2021/22 kann diese zusätzlich zum klassischen Radio auch auf den digitalen Verbreitungswegen gehört werden.

    Sport1 wiederum hat sich die Live-Übertragungsrechte an den Samstagabendspielen der 2. Bundesliga um 20:30 Uhr gesichert. Die Pay-TV-Rechte an der 2. Bundesliga am Freitag und Sonntag liegen hingegen weiterhin in der Hand von Sky.

    1,1 Milliarden Euro nimmt die Bundesliga fortan pro Saison ein – dies ist etwas weniger als bei der aktuellen Periode, bei der sich die Einnahmen auf 1,16 Miliarden Euro pro Saison belaufen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Das ist aber SCHADE dass Amazon auch keine Audio Rechte mehr hat.
        hier antworten
      • am melden

        "Sport1 wiederum hat sich die Live-Übertragungsrechte an den Samstagabendspielen der 2. Bundesliga um 20:30 Uhr gesichert. Die Pay-TV-Rechte an der 2. Bundesliga am Freitag und Sonntag liegen hingegen weiterhin in der Hand von Sky."


        Auch die Samstagsspiele der 2. BL werden weiterhin bei Sky gezeigt, einschließlich des Abendspiels, welches zusätzlich im Free TV bei Sport1 laufen wird.
          hier antworten
        • (geb. 1984) am melden

          Auch die Audiorechte für Prime Music sind weg. Sind jetzt bei ARD. Also keine Einzelspiele mehr im Radioberich.
            hier antworten
          • am melden

            Also doch keine Fußball Bundesliga bei Amazon.
              hier antworten

            weitere Meldungen