„Black Monday“: Sky holt zweite Staffel der 80er-Satire nach Deutschland

    Zehn neue Folgen mit Don Cheadle ab Ende Juni

    Bernd Krannich – 05.05.2020, 11:07 Uhr (erstmals veröffentlicht am 30.04.2020)

    „Black Monday“ geht in die zweite Staffel

    Sky hat einen Sendeplatz für den Import der zweiten Staffel der Satire „Black Monday“ gefunden, in der die Geschehnisse um den Börsencrash am sogenannten Schwarzen Montag satirisch aufgearbeitet werden: Ab dem 23. Juni wird dienstags um 21:25 Uhr eine Folge aus der zehnteiligen Staffel bei Sky Atlantic HD ausgestrahlt. Parallel erfolgt die On-Demand-Veröffentlichung auf Sky Ticket, Sky Go und über Sky Q.

    In den USA läuft die zweite Staffel von „Black Monday“ seit dem 15. März beim Pay-TV-Sender Showtime. Aufgrund der Corona-Krise und einer Unterbrechung der Post-Produktion hat sich der Sender dazu gezwungen gesehen, die Staffel nach sechs von zehn angesetzten Episoden zunächst Mitte April zu unterbrechen – die restlichen vier Folgen sollen dann ab 28. Juni im wöchentlichen Rhythmus ausgestrahlt werden.

    Die Serie blickt auf den berühmt-berüchtigten Börsencrash von 1987 zurück und hat dabei eine alternative Erklärung dafür gegeben, wie es dazu kommen konnte – die wahren Hintergründe, die damals den dramatischen Verfall der Börsenkurse auslösten, sind bis heute unbekannt.

    In der Serie hatten sich Maurice „Mo“ Monroe (Don Cheadle) und seine Gruppe von Außenseitern mit dem Establishment der Wall Street angelegt und dabei den Crash ausgelöst. Staffel zwei beschäftigt sich mit den Auswirkungen. Mittlerweile haben Dawn (Regina Hall) und Blair (Andrew Rannells) die Zügel der Unternehmung in der Hand. Doch die Kontrolle zu haben und zu behalten ist weniger einfach als gedacht – zumal Mo sich mit Keith (Paul Scheer) abgesetzt hat und die beiden mit seiner Rückkehr und Rache rechnen müssen.

    Showtime hat zur zweiten Staffel einen Trailer veröffentlicht, der zeigt, dass die Comedyserie ihre Zuschauer auch weiterhin auf eine Zeitreise zur peinlichen Mode der 80er mitnimmt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen