„Black-ish“ verlängert, weiteres Spin-off bestellt

    Jugend von Rainbow Johnson im Zentrum von „Mixed-ish“

    03.05.2019, 11:25 Uhr – Ralf Döbele

    "Black-ish" verlängert, weiteres Spin-off bestellt – Jugend von Rainbow Johnson im Zentrum von "Mixed-ish" – Bild: ABC Studios
    „Black-ish“

    Die Familie Johnson wird nicht nur ABC weiterhin ihr Zuhause nennen, sie bekommt auch weiteren Franchise-Zuwachs. Das US-Network hat die Erfolgs-Comedy „Black-ish“ für eine sechste Staffel verlängert. Zudem haben die Verantwortlichen grünes Licht für „Mixed-ish“ erteilt, ein weiteres Spin-Off, in dessen Zentrum Rainbow Johnsons (Tracee Ellis Ross) Jugend in den 1980er Jahren stehen soll.

    Bereits zuvor war klar, dass eine Episode von „Black-ish“, deren Ausstrahlung für den 7. Mai geplant war, als möglicher Backdoor Pilot für eine weitere Ablegerserie fungieren könnte. Da das Spin-Off nun bereits beschlossene Sache ist, wird die Episode bis zur nächsten Staffel zurückgehalten.

    In „Mixed-ish“ berichtet Rainbow Johnson (Ross) von der Suche nach der eigenen Identität und dem Aufwachsen in einer schwarz-weiß-gemischten Familie. Bows Eltern Paul und Alicia entschieden sich, aus einer Hippie-Kommune in einen Vorort zu ziehen, um besser für ihre Familie sorgen zu können. Das neue Leben bringt aber auch allerlei Sorgen mit sich, auch für Bow und ihre Geschwister, die in ihrer Schule weder als schwarz noch weiß gelten.

    Entwickelt wird das Spin-Off von „Black-ish“-Schöpfer Kenya Barris und Autor Peter Saji. In den Hauptrollen sind Arica Himmel als junge Bow Johnson, Tika Sumpter als Alicia Johnson, Christina Anthony als Denise, Mykal-Michelle Harris als Santamonica Johnson und Ethan Childress als Johan Johnson zu sehen.

    Anfang 2018 ging mit „Grown-ish“ bereits der erste Ableger von „Black-ish“ an den Start. Auf dem US-Kabelsender Freeform folgt das Format den College-Jahren der ältesten Tochter Zoey Johnson (Yara Shahidi). Freeform setzt die Ausstrahlung im Sommer mit der zweiten Hälfte der zweiten Staffel fort.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen