Birgit Schrowange: Starttermin für neuen Frauenabend in Sat.1

    „Birgits starke Frauen“ zur Primetime

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 26.01.2022, 12:01 Uhr

    Birgit Schrowange – Bild: Sat.1/Boris Breuer
    Birgit Schrowange

    Ende 2021 überraschte Sat.1 mit der Ankündigung, die ehemalige RTL-Moderatorin Birgit Schrowange unter Vertrag genommen zu haben. Gleich drei neue Sendungen wird sie für den Bällchensender präsentieren – und nun steht auch der Termin für ihren Einstand fest: Ab dem 7. März gestaltet Sat.1 seinen Montagabend neu und zeigt künftig wöchentlich um 20:15 Uhr die Reihe „Birgits starke Frauen“. Direkt im Anschluss wird zum Auftakt um 22:15 Uhr auch noch die Dokumentation „Ich, Birgit Schrowange!“ ausgestrahlt.

    In „Birgits starke Frauen“ werden, wie der Titel schon andeutet, Frauen porträtiert, die ihren Weg gehen. Frauen, die sich nicht abhängig machen und ihre Träume verwirklichen. Birgit Schrowange trifft sich mit prominenten, aber auch nicht-prominenten Frauen, die besondere Geschichten zu erzählen haben. Die 48-jährige Kerstin aus Berlin etwa, die ihre zwei Vollzeitjobs mit Leidenschaft ausübt: Die siebenfache Mutter war bereits Hebamme für mehr als 4.000 Familien. Jetzt stellt sie sich allerdings die Frage: „Wo bleibe ich eigentlich selbst?“. Ebenfalls Teil der ersten Sendung ist Sängerin Mandy Capristo, die nach 14 Jahren im Rampenlicht ausgebrannt war – und wieder zu sich selbst fand.

    Die Dokumentation „Ich, Birgit Schrowange!“ erzählt davon, wie die Moderatorin selbst – trotz vieler Widerstände und Widersacher – zu einer starken Frau geworden ist. Sie gibt exklusive Einblicke in ihren Alltag und ihr bewegtes Leben. Schrowange blickt inzwischen auf 40 Jahre Fernseherfahrung zurück und sagt: Früher wäre es undenkbar gewesen, dass eine 63-jährige grauhaarige Frau eine Sendung im Fernsehen präsentiert. Ich bin froh, dass sich das geändert hat! Hinter beiden Formaten steht die south & browse GmbH als Produktionsfirma.

    Von 1994 bis 2019 präsentiert Birgit Schrowange das RTL-Magazin „Extra“, bevor sie sich in eine Bildschirmpause verabschiedete. 2017 sorgte die Moderatorin für Aufsehen, als sie verkündete, fortan nur noch mit ihrer natürlichen Haarfarbe Grau im Fernsehen auftreten zu wollen. Zuvor habe sie sich 20 Jahre lang die Haare gefärbt, um dem vermeintlichen Ideal der Jugendlichkeit zu entsprechen.

    Sat.1-Senderchef Daniel Rosemann findet lobende Worte: Es gibt kaum eine glaubwürdigere Botschafterin im deutschen TV, um erwachsene und selbstbewusste Frauen anzusprechen, als Birgit Schrowange. Deswegen passt sie perfekt zum neuen Sat.1.

    Noch keinen Termin gibt es für „Wir werden mehr“, ein weiteres Format mit Birgit Schrowange, das ungewöhnliche Familiengeschichten beleuchtet.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen