„Big Brother“ feiert nach fünf Jahren Comeback in Großbritannien

    Mutter aller Realityshows kehrt in neuer Senderheimat zurück

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 02.08.2022, 14:15 Uhr

    Das ikonische „Big Brother“-Eye leuchtet bald bei ITV2 – Bild: ITV
    Das ikonische „Big Brother“-Eye leuchtet bald bei ITV2

    2018 endete vorerst die Geschichte von „Big Brother“ in Großbritannien. In den vergangenen Monaten machten allerdings immer mehr Gerüchte die Runde, dass ein Comeback bevorsteht. Dies wurde nun offiziell bestätigt: Nach einer fünfjährigen Pause kehrt die Mutter aller Realityshows im Vereinigten Königreich zurück – in einer neuen Senderheimat. Nachdem das Format zunächst bei Channel 4 und anschließend bei Channel 5 beheimatet war, wechselt es 2023 zu ITV2 sowie dem Streamingdienst ITVX.

    ITV2-Senderprecher Paul Mortimer verspricht: Die aufgefrischte, zeitgemäße neue Staffel von Big Brother wird alle bekannten Formatelemente enthalten, die die Zuschauer beim ersten Mal beschäftigt und unterhalten haben, aber mit einem brandneuen Look und einigen zusätzlichen Twists, die das Publikum von heute ansprechen. Wir freuen uns sehr, diese ikonische Show zu ITV2 und ITVX zu bringen, wo sie besonders unsere jüngeren Zuschauer ansprechen soll.

    ITV2 ist als Heimat von „Love Island“ bekannt, wo ausschließlich junge, hübsche, tätowierte Menschen um die Wette flirten. Um den Befürchtungen einiger Fans entgegenzuwirken, kündigt ITV2 an, dass bei „Big Brother“ wie in der Urfassung Wert darauf gelegt wird, dass die Besetzung aus sorgfältig ausgewählten Bewohnern aus allen Gesellschaftsschichten bestehen wird. Sie werden unter dem Dach des legendären „Big Brother“-Hauses wohnen, das an einer neuen Location stehen und einen zeitgenössischen neuen Look erhalten soll. Das ursprüngliche Haus in den Elstree Studios wurde 2019 abgerissen. Beibehalten werden sollen die in „Big Brother UK“ charakteristischen Tasks für die Bewohner, Nominierungen sowie Live-Evictions (Live-Auszüge) der ausgeschiedenen Kandidaten.

    Das TV-Publikum wird wieder eine entscheidende Rolle spielen und kann die gesamte Staffel über an Votings teilnehmen und am Ende schließlich auch den Gewinner bestimmen, der mit einer hohen Geldsumme als letzter Bewohner das Haus verlassen wird. Die Staffel soll nach aktueller Planung bis zu sechs Wochen lang sein – also deutlich kürzer als es zuletzt mit sieben bis neun Wochen langen Staffeln bei Channel 5 der Fall war. Produziert wird die Neuauflage von Initial (Teil der Produktionsfirma Banijay UK).

    Noch offen ist außerdem, wer die Neuauflage moderieren wird. Dass das bei BBUK-Fans äußerst beliebte und bis 2018 im Einsatz gewesene Duo Emma Willis und Rylan Clark-Neal zurückkehren wird, erscheint eher unwahrscheinlich. Ebenso bleibt abzuwarten, ob die Zuschauer tatsächlich wie früher über die Auszüge der Bewohner abstimmen dürfen, denn aktuell setzt man etwa in der australischen „Big Brother“-Neuauflage darauf, dass sich die Bewohner selbst rauswählen. In jener Variante handelt es sich allerdings mittlerweile um komplett voraufgezeichnete Staffeln, während in Großbritannien wie auch in Deutschland stets das Credo der tagesaktuellen Produktion galt.

    „Big Brother“ hat in Großbritannien wie in Deutschland eine lange Geschichte hinter sich. Von 2000 bis 2010 strahlte Channel 4 die Realityshow aus, seit 2001 zusätzlich „Celebrity Big Brother“. 2011 übernahm Konkurrenzsender Channel 5 die Sendung und zeigte pro Jahr eine Normalo-Staffel sowie zwei Celebrity-Staffeln. Wenngleich die Einschaltquoten im Verlauf der Jahre sanken, war „Big Brother“ für Channel 5 stets die reichweitenstärkste Sendung des Jahres, dennoch entschied sich der Sender im Jahr 2018 gegen eine weitere Fortführung, womit nach insgesamt 19 regulären Staffeln und 22 Celebrity-Staffeln vorerst Schluss war.

    In Deutschland war in den vergangenen Jahren die Promi-Variante ein Erfolg, während zwei Versuche, „Big Brother“ in der Normalo-Fassung zu reaktivieren, scheiterten. Nach elf Staffeln, die bis 2011 bei RTL II liefen, wurde 2015 die zwölfte für sixx und 2020 die 13. Staffel für Sat.1 produziert. „Promi Big Brother“ ist dagegen weiterhin eines der Aushängeschilder von Sat.1, wo Ende des Jahres bereits die zehnte Staffel startet.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen