Aus für „Y: The Last Man“: FX setzt Dystopie ab

    (Vorerst) keine zweite Staffel für Comicadaption in Sicht

    Jana Bärenwaldt
    Jana Bärenwaldt – 18.10.2021, 11:41 Uhr

    Yorick Brown (Ben Schnetzer) ist der wohl letzte überlebende Mann in „Y: The Last Man“ – Bild: hulu
    Yorick Brown (Ben Schnetzer) ist der wohl letzte überlebende Mann in „Y: The Last Man“

    Die Geschichte von Yorick Brown (Ben Schnetzer), dem letzten Mann auf der Erde, wird (vorerst) unvollendet bleiben: „Y: The Last Man“ wurde vom US-Kabelsender FX noch vor dem Staffelfinale gecancelt, wie die ausführende Produzentin Eliza Clark am Sonntag via Twitter mitteilte.

    Wir haben erfahren, dass wir für Staffel 2 von „Y: The Last Man“ nicht gemeinsam mit FX weitermachen werden, schrieb Clark. Ich habe mich noch nie in meinem Leben mehr für eine Geschichte engagiert, und es gibt noch so viel mehr zu erzählen… Es ist die kollaborativste, kreativste und schönste Sache, an der ich je beteiligt war. Wir wollen nicht, dass es aufhört.

    Obwohl die Serie von FX on Hulu nicht fortgesetzt wird, drückte Clark die Hoffnung aus, dass die Serie eine neue Heimat finden wird. FX war ein großartiger Partner. Wir haben es geliebt, mit ihnen zu arbeiten, und wir sind traurig, dass [die Serie] nicht bei FX on Hulu fortgesetzt wird, so Clark weiter. Aber wir wissen, dass jemand anderes sehr glücklich sein wird, dieses Team und diese Geschichte zu haben… Wir sind entschlossen, Y ein neues Zuhause zu geben.

    Die Schauspielerin Amber Tamblyn, die die Rolle der Kimberly Campbell Cunningham spielt, äußerte sich ebenfalls auf Twitter zu der bedauerlichen Nachricht. Ich bin zwar enttäuscht, aber ich weiß, dass diese außergewöhnliche Serie, die so viel zu sagen hat, bald ein tolles neues Zuhause finden wird. Ich freue mich auf das nächste Kapitel. Wenn ihr mit mir seid, lasst es die Welt wissen. #YLivesOn

    Basierend auf dem gleichnamigen Comic von Brian K. Vaughan und Pia Guerra beleuchtet „Y: The Last Man“ die Folgen einer Katastrophe, bei der alle Männer auf der Welt bis auf Yorick Brown ausgelöscht wurden. Die Serie folgt den Überlebenden dieser brandneuen Welt, die mit ihrer neuen Existenz zurechtkommen müssen, in der Hoffnung, das Verlorene wiederherzustellen und etwas Besseres aufzubauen.

    Das ist nicht das erste Mal in zwanzig Jahren, dass ich Yorick & Co. dabei beobachte, wie sie dem scheinbar Unausweichlichen entkommen!, schrieb Vaughan auf Instagram. Ich liebe diese Serie, und ich bin sehr zuversichtlich, dass Y ein neues Zuhause finden wird, nicht nur, weil sie mehr außergewöhnliche Frauen, People of Color und Mitglieder der LGBTQ+-Community beschäftigt – sowohl vor als auch hinter der Kamera – als jedes andere Projekt, an dem ich je beteiligt war, sondern weil sie etwas Spektakuläres geschaffen haben, die Art von durchdachter, zeitgemäßer, furchtloser Weiterentwicklung des Comics, die @pia.guerra und ich immer wollten.

    Zum Rest der Besetzung gehören Diane Lane, Juliana Canfield, Elliot Fletcher, Olivia Thirlby, Ashley Romans und Marin Ireland.

    Die verbleibenden Episoden von Staffel eins werden weiterhin montags auf dem Streamingdienst Hulu veröffentlicht, wobei das Staffelfinale am 1. November gezeigt wird. In Deutschland läuft das Finale „Y: The Last Man“ am Mittwoch, den 10. November auf Disney+.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1966) am

      Ich fand die gar nicht schlecht besonders die Agentin hat mir gefallen. Sie hatte nur ein Problem Yorick. Der ging mir schon nach 5 Min auf die Nerven, aber es ist klar warum er überlebt hat, er war der dümmste Mann der Welt und wie sagt man "dumm F... gut", genau das, was man in dieser Situation brauch :-).
      • am

        Habe die Serie schon nach drei Folgen anschauen rezensiert und ihr kaum eine Chance auf eine zweite Staffel gegeben. Habe recht behalten. Die Darstellung dieser wirklich absolut nervenden Hohlbirne, ist sicherlich ausschlaggebend für mich, dass diese Serie keine zweite Staffel erhielt. Die Darstellung der Agentin war das einzig spannende bisher. Die Idee ist ja nicht schlecht, nur die Umsetzung fand ich erschreckend grotesk. Dazu war mir auch zuviel, liegt momentan wohl daran dass jeder auf diese Schiene fahren möchte, LGBTQ+- dabei. Mal abwarten was da noch passiert. Vielleicht erbarmt sich ein anderer Sender.
    • am

      zurecht abgesetzt.....eine sehr schlechte serie.......

      weitere Meldungen