„Artemis Fowl“: Neuer Fantasyfilm startet nun bei Disney+

    Fantasy-Verfilmung war ursprünglich als Kino-Blockbuster angelegt

    Ralf Döbele – 09.06.2020, 13:24 Uhr

    „Artemis Fowl“ startet nun bei Disney+

    Eigentlich hätte er Ende Mai in die Lichtspielhäuser kommen sollen, doch die Corona-Pandemie machte Disney beim Kinostart von „Artemis Fowl“ einen Strich durch die Rechnung. Nun haben die Verantwortlichen einen neuen Termin für den Release der Verfilmung des Fantasy-Jugendromans bestätigt – doch dieser bringt auch einen neuen Verwertungsweg mit sich.

    Der potentielle Blockbuster wird nun in den USA ab dem 12. Juni 2020 bei Disney+ abrufbar sein. Nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz kommt der Film dann zwei Monate später: Ab dem 14. August wird er für die User von Disney+ hierzulande abrufbar sein.

    Der titelgebende Artemis Fowl (dargestellt von Ferdia Shaw) entstammt einer irischen Gangsterdynastie und gilt mit gerade einmal zwölf Jahren bereits als kriminelles Genie. Gemeinsam mit seinem treuen Butler (Nonso Anozie, „Zoo“) macht er sich auf die Suche nach seinem verschwundenen Vater. Dabei stößt er auf eine geheime Welt, die von Elfen bevölkert ist. Artemis ist davon überzeugt, dass das Schicksal seines Vaters mit dieser Welt zu tun hat und schmiedet einen Plan. Damit begibt er sich aber auch auf direkten Konfrontationskurs mit dem mächtigen Elfenvolk.

    In weiteren Hauptrollen sind unter anderem Colin Farrell, Judi Dench, Josh Gad und Miranda Raison zu sehen. Regie führt Kenneth Branagh („Thor“) basierend auf der Drehbuch-Adaption von Conor McPherson und Hamish McColl. „Artemis Fowl“ basiert auf der gleichnamigen Romanreihe von Eoin Colfer, die inzwischen neun Bände umfasst. In Deutschland sind die Bücher im Ullstein-Verlag erschienen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Da hat Corona Disney wohl einen Gefallen getan. Der Film lagert schon seit längerem im Giftschrank der Maus und wenn man die Reaktionen der Fans auf den Trailer betrachtet, hat das Ding kaum noch etwas mit dem Buch gemeinsam. Was im Kino also ein ziemlich sicherer Flop gewesen wäre, ist in der Streamingwelt plötzlich ein Prestigewerk, das, zumindest kurzfristig, einen Haufen neuer Abonnenten an Land ziehen wird.
        hier antworten
      • (geb. 1977) am melden

        wirklich schade den film hätte ich gern im kino gesehen :(
          hier antworten

        weitere Meldungen