„Après Ski-Hits“ zurück im Fernsehen

    „Pop Giganten: Neue Deutsche Welle“ bei RTL Zwei

    Glenn Riedmeier – 23.01.2020, 20:00 Uhr

    Der Mooserwirt in Sankt Anton ist von Anfang an die Location der „Après Ski-Hits“

    „Après Ski-Hits“ ist eine erfolgreiche CD-Compilationreihe, die bis vor einigen Jahren auch von RTL Zwei mit einer zugehörigen TV-Show begleitet wurde. Zuletzt wurde die Sendung allerdings nur auszugsweise in den „Silvester Hit-Countdown“ integriert, während eine kompakte Fassung online bei TVNOW veröffentlicht wurde. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums findet die alljährliche Show in Sankt Anton am Arlberg beim Mooserwirt allerdings jetzt den Weg zurück ins Fernsehen. Am Samstag, 8. Februar, strahlt RTL Zwei um 18:15 Uhr die zweistündige Sendung aus.

    Lucas Cordalis moderiert die Show, die am 7. Dezember 2019 aufgezeichnet wurde. Auf der Bühne stehen zahlreiche Acts aus der Party- und Schlagerszene, die ihre aktuellen Hits präsentieren. Mit dabei sind unter anderem Die Draufgänger, Mia Julia, Mickie Krause, DJ Ötzi, Sonia Liebing, Brings, Carolina, Stereoact feat. Sabrina Berger, die Dorfrocker, Tim Peters, Alpin KG, DJ Herzbeat feat. Axel Fischer, Die Atzen, Peter Wackel, Markus Becker und Tobee.

    „Wir freuen uns sehr, als langjähriger Partner der erfolgreichen Party-Marke die Après Ski-Hits wieder bei RTLzwei ausstrahlen zu dürfen und das Jubiläum mit Millionen Zuschauern vor dem TV zu feiern“, so Thomas Elbracht, Leiter Musik, Live Entertainment & Lizenzen bei RTL Zwei.

    Auch am 10. Februar wird es bei dem Münchner Sender musikalisch. Um 22:15 Uhr steht die nächste Ausgabe der „Pop Giganten“ auf dem Programm. Diesmal widmet sich die Musikdokureihe der Neuen Deutschen Welle. Nena, Falco, Markus, Annette Humpe und viele mehr prägten die 1980er Jahre mit ihren Songs, die bis heute noch fast jeder mitsingen kann. Prominente wie Uwe Fahrenkrog-Petersen (Keyboarder von Nena), Markus, Sonya Kraus, Nilz Bokelberg, Xenia Prinzessin von Sachsen, Marco Schreyl und Janine Pink reisen zurück in die Vergangenheit und kommentieren das Phänomen NDW.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen