Alicia Silverstone kommt in den „Baby-Sitters Club“ von Netflix

    Auch Mark Feuerstein („Royal Pains“) für neue Serie engagiert

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 07.08.2019, 11:20 Uhr

    Alicia Silverstone (l.) und Mark Feuerstein (r.) verstärken „The Baby-Sitters Club“ – Bild: Paramount Network/USA Network
    Alicia Silverstone (l.) und Mark Feuerstein (r.) verstärken „The Baby-Sitters Club“

    Auch eine verschworene Clique von Jugendlichen kommt nicht ganz ohne Erwachsene aus. Im Fall von „The Baby-Sitters Club“ sind zwei davon Alicia Silverstone und „Royal Pains“-Star Mark Feuerstein, die nun von Netflix für die neue Serie verpflichtet wurden. Netflix hatte die Adaption der bekannten Jugendbuchreihe von Ann Matthews Martin im März bestellt (fernsehserien.de berichtete).

    „The Baby-Sitters Club“ dreht sich um vier beste Freundinnen und deren Abenteuer als Babysitter in der Kleinstadt Stoneybrook, die gemeinsam ihren Club gründen: Kristy Thomas (Präsidentin), Claudia Kishi (Vizepräsidentin), Mary Anne Spier (Schriftführerin) und Stacey McGill (Schatzmeisterin). Das neue Format ist als moderne, halbstündige Serie konzipiert und wird sich Themen wie Rassismus, Scheidung und der Suche nach Zugehörigkeit annehmen, wie es auch bereits die Bücher tun.

    Alicia Silverstone verkörpert Elisabeth Thomas(-Brewer), die Mutter von Kristy, während Mark Feuerstein als Watson Brewer mit dabei ist, auf den Elisabeth ein Auge geworfen hat – Spoiler Alert: In den Büchern sind die beiden verheiratet, auch Watson bringt Kinder mit in die Ehe. Bekannt ist Alicia Silverstone natürlich aus Filmen wie „Clueless – Was sonst!“, „Batman & Robin“ sowie „Eve und der letzte Gentleman“. Zuletzt spielte sie die Hauptrolle der unkonventionellen Mutter Bonnie Nolan in der Paramount-Network-Serie „American Woman“.

    Mark Feuerstein hatte acht Jahre lang die Hauptrolle in dem USA Network-Drama „Royal Pains“, in dem er sich als Dr. Hank Lawson in den Hamptons um Patienten der gehobenen Klasse kümmerte. Seit dem Ende der Serie 2016 hatte Feuerstein zudem feste Rollen in der Fortsetzungsstaffel von „Prison Break“, in „Wet Hot American Summer: Zehn Jahre später“ und in der kurzlebigen CBS-Sitcom „9JKL“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen