„ALF“ landet bei Super RTL: Kultserie startet schon diesen Freitag

    30-jähriges Jubiläum der deutschen TV-Premiere

    "ALF" landet bei Super RTL: Kultserie startet schon diesen Freitag – 30-jähriges Jubiläum der deutschen TV-Premiere – Bild: Super RTL
    „ALF“

    Der Freitagabend bei Super RTL wird außerirdisch gut: Schon ab dieser Woche (12. Januar) wiederholt der Familiensender die Kult-Comedyserie „ALF“. Immer freitags ab 22.00 Uhr gibt es ein Wiedersehen mit dem liebenswerten Außerirdischen vom Planeten Melmac und der Familie Tanner. Super RTL zeigt jeweils vier Folgen am Stück.

    Der Sender feiert mit dieser Programmierung das 30-jährige Jubiläum von „ALF“ in Deutschland. Denn im Januar 1988 lief die Comedyserie hierzulande das erste Mal, damals im ZDF. Sie erlangte unmittelbar Kultstatus, was vor allem auch der herausragenden deutschen Synchronstimme von Tommi Piper zu verdanken ist. ALFs lässiger Spruch „Null Problemo!“ wurde zum geflügelten Wort. Der Außerirdische hielt in Kinderzimmern Einzug und wurde zum beliebten Motiv auf T-Shirts, Tassen und Bettwäschen.

    In der ersten Folge „Hallo, da bin ich“ landet ALF, der eigentlich Gordon Shumway heißt, mit seinem defekten Raumschiff in der Garage der Familie Tanner, nachdem sein Heimatplanet Melmac explodiert ist. ALF nistet sich gemütlich bei den Tanners ein – ob sie wollen oder nicht. Mit seinen gewöhnungsbedürftigen Umgangsformen, seinem unersättlichen Appetit auf Katzen und seinen derben Scherzen stellt ALF die Nerven seiner Gastfamilie auf eine Probe. Während sich der sechsjährige Brian (Benji Gregory) und die 16-jährige Lynn (Andrea Elson) schnell mit ALF anfreunden, sind Vater Willie (Max Wright) und Mutter Kate (Anne Schedeen) von ihrem neuen Mitbewohner nicht sonderlich angetan. Kates Mutter Dorothy (Anne Meara) ist ALFs ganz besonderer Liebling, während er sich vor den Ochmoneks, den Nachbarn der Tanners, immer verstecken muss.

    Insgesamt 102 Folgen in vier Staffeln wurden zwischen 1986 und 1990 produziert. Die Doppelfolge „Tonight, Tonight“, in der ALF im Traum die Moderation des amerikanischen Late-Night „The Tonight Show“ übernimmt, wurde nicht auf Deutsch synchronisiert und bis heute nie ausgestrahlt – wohl weil man damals glaubte, der Deutsche an sich könne mit diesem Sendeformat nichts anfangen. Neben der Originalserie wurden noch die zwei Zeichentrickserien „ALF – Erinnerungen an Melmac“ und „ALF im Märchenland“ produziert. Im Februar 1996 lief in den USA ein Fernsehfilm, der die Geschichte weitererzählt und es in Deutschland als „ALF – Der Film“ sogar ins Kino schaffte. Darin wird gezeigt, welche Tests die Militärs mit dem gefangenen Außerirdischen machen – Familie Tanner taucht nicht auf. 2004 versuchte der US-Kabelsender TV Land, den ALF-Kult zu neuem Leben zu erwecken und startete tatsächlich das Late-Night-Format „ALF’s Hit Talk Show“, in dem ALF am Schreibtisch saß und prominente Gäste empfing. Nach nur sieben Ausgaben wurde das Projekt jedoch wegen Erfolglosigkeit wieder beendet.

    08.01.2018, 15:00 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Der_Herr_Heinz (geb. 1971) am 13.01.2018 21:03

      Freitag 22 Uhr, reiner Welttermin für die Zielgruppe. Man fragt sich wirklich welches Personal bei den TV-Sendern vorrangig der Privaten angestellt wird. Offenbar sitzen da echt Leute die keine Ahnung davon haben. Und dafür werden die sogar noch gut bezahlt. Das soll verstehen wer will, aber es ist so wie in so vielen Unternehmen. Nicht das eigene Fach muss man perfekt können, nein große Klappe mit viel Blendung, und die Sache läuft....
        hier antworten
      • Kult(fan)-Pete am 09.01.2018 20:06 via tvforen.de

        "Null Problemo" hat aber wohl Tommi Piper erfunden, wie er schon erzählte (nachdem lange überlegt worden war)! ;-)

        Gruß

        Pete
        • orinoco am 08.01.2018 23:42 via tvforen.de

          Der Erfolg von ALF ist vor allem der herausragenden Dialogregie von Siegfried Rabe zu verdanken, der den Außerirdischen noch witziger als im Original gemacht hat. Klar, Tommy Pipers Stimme wurde das Markenzeichen des deutschen ALF und er hat sicher auch mit seiner Interpretation der Rolle signifikant dazu beigetragen, aber Siegfried Rabe hat für mich den maßgeblicheren Anteil.
          • TVMouse68 am 08.01.2018 17:50

            Na DIE Sendezeit ist ja mal wieder mehr als intelligent gewählt.. *augenroll* TYPISCH RTL Gruppe.. *LOL*
              hier antworten

            weitere Meldungen