„18 – Krieg der Träume“: ARD und arte kündigen Fortsetzung zu „14“ an

    Drama dokumentiert Geschichte zwischen 1918 und 1939

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 21.03.2016, 15:04 Uhr

    Ausschnitt aus der Vorgängerserie „14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs“ – Bild: SWR/LOOKSfilm/Tobias Fritzsch
    Ausschnitt aus der Vorgängerserie „14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs“

    Anlässlich des bevorstehenden Gedenkjahres zum Ende des Ersten Weltkriegs 2018 haben der Kulturkanal arte und die ARD unter Federführung des SWR die Gemeinschaftsproduktion „18 – Krieg der Träume“ angekündigt. Dabei handelt es sich um eine Fortsetzung des Dokudramas „14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs“, das 2014 zu sehen war.

    LOOKSfilm und Les Films d’Ici stehen für die Fortsetzung erneut hinter dem Projekt, das den Weg Europas im 20. Jahrhundert dokumentiert. In acht Folgen beschäftigen sich die Produzenten Jan Peter und Gunnar Dedio mit der Zeit zwischen dem Ende des Ersten Weltkriegs 1918 und dem deutschen Überfall auf Polen im September 1939. Behandelt werden sollen anhand ihrer Tagebuchaufzeichnungen, Briefe und Memoiren die Schicksale von außergewöhnlichen Kindern, Frauen und Männern aus neun Nationen – „Menschen, die mit ihren Träumen und Ängsten, ihren Entscheidungen und Lebenswegen die Geschichte Europas in all ihrer Widersprüchlichkeit erlebbar machen“. Die Geschichten einiger Protagonisten aus „14 – Tagebücher des Ersten Weltkrieges“ sollen weitererzählt werden, wie etwa jene des Kosakenmädchens Marina Yurlova, die als Kindersoldatin im Ersten Weltkrieg kämpfte und später in den USA Karriere als Tänzerin machte.

    Das internationale Autorenteam um Showrunner Jan Peter wird verstärkt durch Frédéric Goupil (Co-Regisseur der französischen Erfolgsserie „The Returned“) und Camilla Ahlgren (Autorin bei der schwedisch-dänisch-deutsche Serie „Die Brücke – Transit in den Tod“). Derzeit werden die Bücher entwickelt, ab Anfang 2017 sollen die Dreharbeiten beginnen, damit die Serie dann 2018 europaweit ausgestrahlt werden kann.

    „18 – Krieg der Träume“ ist eine internationale Ko-Produktion von LOOKSfilm (Gunnar Dedio) in Leipzig und Les Films d’Ici (Serge Lalou) in Paris im Auftrag von ARD/​arte Deutschland, arte France und arte G.E.I.E. in Zusammenarbeit mit YLE (Finnland) und CT (Tschechien) sowie internationalen Partnern wie ORF, DR und SVT. Ebenfalls beteiligt sind Iris Productions in Luxemburg und Fortis Imaginatio.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Die Tagebücher des ersten Weltkriegs Doku hab ich gesehen und fand sie sehr interessant und bedrückend. Über den 1. Weltkrieg wusste ich kaum was weil die Großeltern eher vom 2. gesprochen haben und in der Schule sind wir auch relativ schnell drüber weg gegangen. Die ganzen Dokus zum 100. Jahrestag des 1 Weltkriegs fand ich fast alle gut gemacht. Auch die verschiedenen Erklärungsansätze, wer wann wie wo und warum gehandelt hat. Daher freue ich mich auf die Fortsetzung.

      weitere Meldungen