Was gibt’s Neues auf Netflix & Co.?
    jetzt erfahren im Streaming-Guide

    5 Folgen, Folge 1–5

    • Folge 1 (52 Min.)
      Casablanca wurde vor allem durch den Hollywoodklassiker aus den 1940er Jahren berühmt. Doch Humphrey Bogart und Ingrid Bergman waren nie dort. Keine einzige Szene des Films wurde in der größten Stadt Marokkos gedreht. Heute ist Casablanca das wichtigste Handels- und Industriezentrum des Landes, hat den größten Hafen Nordafrikas und eine der größten Moscheen der Welt mit dem höchsten Minarett. Die Dokumentation porträtiert Casablanca durch seine verschiedenen Einwohner: von der einzigen marokkanischen Surferin, die am großen internationalen Wettbewerb teilnimmt, bis zum Anheizer in der alten Medina, der seit 30 Jahren das Hamam nebenan am Laufen hält; vom Börsenmakler, der jede Woche zum Freitagsgebet in die große Hassan-II.
      -Moschee fährt und sich am Wochenende mit seinen Jungs vom Vespa-Club trifft, bis zum Maschinenerfinder, der stolz den Olivenhändler beliefert. Casablanca ist eine arabische Metropole auf dem afrikanischen Kontinent, die sich ihren traditionellen Kern bewahrt hat und trotzdem zu einem der wichtigsten globalen Umschlagplätze Afrikas entwickelt hat. Die Bewohner Casablancas sind offen und tolerant. Neben westlich gekleideten Businessleuten im Centre Ville leben die traditionsbewussten, streng muslimischen Menschen in der alten Medina und in den Außenbezirken. Zwei Welten in einer Stadt das macht Casablanca aus. Globalisierung und 1001 Nacht sind kein Widerspruch. Casablanca ist modern und kosmopolitisch, aber bewahrt sich auch seinen arabischen Charakter. Es ist eine Stadt, in der Träume wahr werden können. (Text: arte)
      Deutsche TV-PremiereMo 23.10.2017arte
    • Folge 2 (52 Min.)
      Dubai hat sich zu einer Stadt der architektonischen Superlative entwickelt. Dort scheint das Motto höher, größer, gigantischer zu lauten. Das weltweit teuerste Hotel, das Burj Al Arab, und das höchste Gebäude der Welt, der Burj Khalifa, befinden sich in den durch das Öl reich gewordenen Vereinigten Arabischen Emiraten. Der Reichtum ist überall sichtbar. Kein noch so waghalsiges Projekt, das nicht möglich scheint. In Dubai zahlt man wenig Steuern, die Freihandelszone ist Gold wert und zieht aus der ganzen Welt Investoren an. 2,2 Millionen Einwohner leben derzeit in Dubai, Tendenz steigend. 80 Prozent davon sind Ausländer. Der heute regierende Scheich investiert nach wie vor Milliarden in die Stadtentwicklung. Doch Traditionen sind den Bewohnern ebenso wichtig.
      Nach wie vor gibt es zahlreiche Souks und die traditionellen Dau-Boote, die noch komplett aus Holz gebaut werden. Sie werden weiterhin als Handelsschiffe genutzt, und man sieht sie überall auf dem berühmten Fluss der Stadt, dem Dubai Creek. Die Dokumentation zeigt die Menschen, die in Dubai leben und arbeiten: vom traditionellen Goldschmied, der seinen Schmuck auf dem weltberühmten Gold-Souk verkauft, bis zum Dau-Bootsbauer, der nach alter Tradition alles ohne Plan per Hand fertigt; von der sudanesischen Kamelzüchterin, die Schokolade aus Milch des Wüstentieres produziert, bis hin zum britischen Koch, der im höchsten Restaurant der Welt seine Gäste bewirtet. Außerdem begleitet der Film einen Galeristen im derzeit hippsten Viertel der Stadt, der zeitgenössische Kunst verkauft. (Text: arte)
      Deutsche TV-PremiereDi 24.10.2017arte
    • Folge 3 (52 Min.)
      Hassana ist seit einem Jahr Motorradtaxifahrerin. Sie fährt für Gojek, einen der größten Anbieter in Jakarta.
      Jakarta, die Hauptstadt Indonesiens, ist nach Tokio der zweitgrößte Ballungsraum der Welt. Es ist das pulsierende Herz des Landes und eine Stadt der Superlative. Im Großraum leben etwa 30 Millionen Menschen. Jeden Morgen und jeden Abend verstopft ein gigantischer Stau die Hauptverkehrsstraßen, wenn die Pendler zur Arbeit in die Innenstadt strömen beziehungsweise heimkehren. Doch in Jakarta wird mit Problemen kreativ umgegangen. Start-up-Unternehmen bieten Motorradtaxen an, die sich geschickt durchs Verkehrschaos schlängeln, und schaffen neue Arbeitsplätze. So modern die Stadt auf der einen Seite ist, so traditionell asiatisch ist sie abseits der großen Verkehrsachsen. Verwinkelte Gassen, Märkte, Essensstände. Es gibt die unglaublichsten Dinge zu kaufen: Rinderbeine, aus denen Suppe gekocht wird, und Bohnen, die unglaublich stinken.
      Jakarta ist eine aufregende Stadt zwischen Tradition und Moderne. Die bescheidenen Hütten der Armen stehen im Schatten von Wolkenkratzern. Das alte Herz Jakartas kann man rund um den Fatahillah Square besichtigen. Einige der holländischen Kolonialgebäude trotzen dort noch dem feuchtheißen Klima. Indonesische Touristen haben einen Riesenspaß daran, auf alten Hollandfahrrädern über den Platz zu kurven. Unweit davon liegt der alte Hafen mit der größten noch existierenden Flotte von sogenannten Pinisis, hölzernen Frachtschiffen, die die unzähligen Inseln Indonesiens mit Waren des täglichen Bedarfs versorgen. Jakarta ist zweifellos eine Megacity: laut, hektisch, chaotisch trotzdem vergessen ihre Bewohner niemals zu lächeln. (Text: arte)
      Deutsche TV-PremiereMi 25.10.2017arte
    • Folge 4 (52 Min.)
      Kuala Lumpur heißt so viel wie „schlammige Flussmündung“. Was für ein Name für die heutige Hauptstadt Malaysias! Zinnsucher gründeten das Dorf Mitte des 19. Jahrhunderts am Zusammenfluss von Gombak und Klang. In nur 150 Jahren entstand mitten im Dschungel diese moderne Megacity mit riesigen Wolkenkratzern, gigantischen Shopping Malls und atemberaubenden Prestigebauten. Die Petronas Towers sind die höchsten Zwillingstürme weltweit mit einer Höhe von 452 Metern und überragen die ganze Stadt. Kuala Lumpur ist heute das administrative, kulturelle und ökonomische Herz seines Landes und eines der weltweit wichtigsten islamischen Finanzzentren. Aber es hat ebenso einen großen dörflichen Kern, Kampung Baru, der als „the foody village“ bekannt ist.
      In KL, wie die Stadt von seinen Bewohnern genannt wird, trifft Regenwald auf Business District, Garküche auf Luxusrestaurant, Muslim auf Buddhist. Kuala Lumpur ist kosmopolitisch und multikulturell. Muslimische, chinesische und indische Malaysier leben ganz selbstverständlich zusammen. Dort trifft man den jungen Foodtruck-Besitzer mit seinen Beefburgern, die er an immer wieder neuen Plätzen in der Stadt verkauft und eine Art American Way of Life ohne Schweinefleisch und Alkohol zelebriert, genauso wie die traditionelle Batikmalerin, den Sandalenhersteller und den Make-up-Artist, der der großen Transgender-Szene der Metropole angehört. Kuala Lumpur ist eine offene, dynamische Stadt, in der die Jugend präsent ist und sich jeder seinen Weg und seinen Platz sucht. (Text: arte)
      Deutsche TV-PremiereDo 26.10.2017arte
    • Folge 5 (51 Min.)
      Ein seltener Anblick: Regenbogen über Alt-Maskat
      Maskat ist die Hauptstadt von Oman, eines Sultanats im Osten der Arabischen Halbinsel, das in den letzten Jahrzehnten eine erstaunliche Entwicklung zur Moderne durchlaufen hat. Die alte Hafenstadt Maskat liegt spektakulär an einer von Gebirgszügen eingeschlossenen Bucht. In der Altstadt spürt man noch orientalisches Flair. Im Souk, einem verwinkelten Markt, duftet es nach Weihrauch, ehemals wichtigster Exportartikel Omans. Dort wird auch noch Halwa, die traditionelle Süßspeise, in großen Kupferkesseln gekocht. Männer in weißen Gewändern sitzen auf dem Boden und spielen Domino, Frauen begutachten das Sortiment bunt bestickter Stoffe eine Atmosphäre wie aus 1001 Nacht. Gleich nebenan liegt das moderne Maskat.
      Auf Plakatwänden ist der Landesvater Sultan Kabus allgegenwärtig, der seit seinem Regierungsantritt 1970 das bis dahin rückständige Land behutsam in die Neuzeit führt. Er ließ eine imposante Moschee, die seinen Namen trägt, und das Opernhaus bauen. Sie prägen das Bild der neuen Stadtteile von Maskat. An den Hochschulen studieren inzwischen mehr Frauen als Männer. Die Bewohner Maskats sind weltoffen und zugleich eng verbunden mit ihren Traditionen. Nicht weit von der Stadt gibt es Dörfer mit Lehmhäusern und Dattelpalmenhaine. Dort bestimmt noch der Wassermeister mit Hilfe der Sonnenuhr die Stunden für die Bewässerung der Felder. Erst langsam öffnet sich das Sultanat dem Tourismus, Kreuzfahrtschiffe legen im Hafen an. Maskat ist ein Ort, der orientalischen Zauber mit dem Komfort einer modernen Großstadt verbindet. (Text: arte)
      Deutsche TV-PremiereFr 27.10.2017arte

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Magic Cities online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…