Kommentare 1–2 von 2

    • (geb. 1964) am

      Nun habe ich mir die 2 Folge von HUBERT OHNE STALLER angesehen - zu meiner Enttäuschung wäre folgendes zu sagen - Ist es unbedingt notwendig den Geschlechterkampf sogar in einer Vorabendserie auszutragen ?? Bis jetzt hat die Serie zum Abspannen und zum Schmunzeln am Abend beigetragen, aber mit der über allem stehenden Fr. KAISER und den über-doofen Untergebenen geht die ganze Geschichte ins lächerliche! Ein RIEDL, der im Streifenwagen den Ausschalter für Blaulicht und Einsatzhorn nicht finden und das Auto nicht wegfahren kann und dann als Spitzhäubchen noch seine Kollegin ans Steuer lassen muss - geht mir etwas zu weit. Bis jetzt hatte ich das Gefühl, das Männervolk am Revier ist etwas tollpatschig und die Frauen (Fr. Wirth, Fr. Licht, Fr. Hansen, Fr. Ratlinger oder auch Fr. Winter) in der Serie reißen die Sache heraus. Man konnte über die Aktionen der Männer lachen und die jeweilige Situation rettete dann meist eine Frau! Nun ist die Sache extrem in Richtung - SUPERFRAU abgedriftet! (Männer - Idioten ___ Frauen - SUPERWOMEN)
      Als eher positives Beispiel möchte ich MORD MIT AUSSICHT erwähnen - hier funktioniert der Spagat auch, dass der Mann tollpatschig ist und die Frauen den "Mord" aufklären. Aber die Frauen stehen nicht über den Dingen!!

      Was mich noch beschäftig - die vielen Abgänge der Schauspieler - stimmt da irgend etwas am Set nicht?
      • am

        wer weiss denn sowas ... also dieser elton geht doch garnicht, der weiss überhaupt nix...
        tauscht den mal einer aus ???

        Erinnerungs-Service per E-Mail

        TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Kontrovers – Meinungen im Test im Fernsehen läuft.

        Auch interessant…