Im Visier des Falken

    GB 1970 (Figures in a Landscape, 109 Min.)
    • Krieg
    • Mystery
    • Drama

    In einem namentlich nicht genannten Land: Zwei Männer laufen in der Dämmerung einen menschenleeren Strand entlang, ihre Händen offensichtlich hinter den Rücken gefesselt. Man weiß nicht, vor wem oder vor was die beiden flüchten, klar ist lediglich, dass sie von ihren Verfolgern, die mit einem Hubschrauber die endlose Landschaft abfliegen, gesucht werden. Der ältere der beiden, MacConnachie, treibt den anderen, Ansell, an und beschimpft ihn überdies ständig. Ganz offensichtlich gibt der ältere Mann den Ton an. Kurzzeitig können sie aus dem Blickfeld des Hubschrauber entkommen und treffen auf einen Ziegenhirten. Der skrupellose MacConnachie bringt den Mann um, in der Hoffnung, bei ihm Dinge zu finden, die ihm auf der Flucht behilflich sein könnten. Doch nichts von dem Erbeuteten lässt sich verwerten. Ansell ist über diese Bluttat sehr aufgebracht. Eines Nachts nähern sich die beiden Männer einer schwach bewohnten Ortschaft. Sie steigen in ein Haus ein, in dem eine verwitwete Frau lebt. Offensichtlich bemerkt die im Halbschlaf befindliche Dame die beiden Eindringlinge nicht, denn die Männer können ihr Haus unbemerkt durchsuchen. Einige Gegenstände, darunter auch ein Gewehr, haben für MacConnachie und Ansell Wert. Als MacConnachie ein Stück Brot aus dem bei der Witwe stehenden Korb entnimmt, erwacht die Frau aus ihrem Dämmerzustand, bemerkt den Dieb und beginnt zu schreien. MacConnachie und Ansell fliehen und erreichen den Ortsrand, ehe die alarmierten Dörfler sie fassen können. Ansell macht MacConnachie klar, dass er weiterhin an seiner Seite bleiben möchte, während MacConnachie eher dafür ist, dass man sich hier trennt und jeder sei Glück auf der Flucht allein sucht. Beide bleiben jedoch zusammen und erreichen die Berge, wo sie der Suchhubschrauber rasch aufspürt. Um den bedrohlichen Helikopter ein für alle Mal loszuwerden, beschließt man, dass Ansell die Aufmerksamkeit des Piloten auf sich lenken soll, währenddessen MacConnachie mit dem erbeuteten Gewehr auf den am Gestänge befestigten Tank mit dem Sprit schießen soll. Doch MacConnachie hält sich nicht an die Abmachung und erledigt mit seinem Gewehr erst einmal den Beobachter, der ebenfalls im Hubschrauber sitzt. Als Ansell MacConnachie daraufhin erneut heftige Vorwürfe macht, meint dieser nur ziemlich kühl, dass er dem Piloten zeigen wollte, wer hier die Macht in den Händen habe. Außerdem, so MacConnachie, hätte eine etwaige Explosion Ansell verletzten können. Als der Leichnam des Beobachters aus dem Hubschrauber fällt, erbeuten die beiden Flüchtigen auch noch eine Maschinenpistole. Die Ermordung eines Besatzungsmitglieds hat den Hubschrauberpiloten dazu veranlasst, nach Verstärkung zu rufen. Nun sind jetzt auch Bodentruppen auf die beiden Flüchtigen angesetzt. MacConnachie und Ansell nähern sich einem Militärgelände, auf dem auch der Helikopter gelandet ist, um Sprit aufzutanken. Die beiden Männer besitzen die Kühnheit, sich auf das Gelände zu schleichen, möglicherweise, um den Helikopter zu stehlen. Bei diesem Versuch werden sie jedoch entdeckt. Es kommt zum Kampf mit einigen Männern, doch wieder können die beiden Flüchtigen entkommen. Man kehrt in die Bergwelt zurück, diesmal in höher gelegene, schneebedeckte Regionen. Auf dem Gipfel eines Berges scheinen sie am Ziel ihrer Fluchtreise angekommen zu sein. Dort befindet sich ein Militärposten -- es ist Grenzregion. Mehrere Soldaten kommen ihnen entgegen und scheinen MacConnachie und Ansell zu grüßen. Letzterer ist derart erfreut darüber, dass die ständige Hatz nunmehr ein Ende zu haben scheint und läuft den Soldaten entgegen, als MacConnachie von hinten ein Geräusch hört. Es sind die wummernden Töne eines sich bewegenden Rotors -- der Hubschrauber steigt direkt hinter ihm auf. MacConnachie will nun die „Entscheidungsschlacht“ mit dem brummenden Ungetüm, dem er, das ist dem Leader völlig klar, jetzt nicht mehr entkommen kann. MacConnachie schieß eine ganze Salve an Munition auf die übermächtig erscheinende Maschine ab, ohne aber ernsthaften Schaden zu hinterlassen. Als aus dem Hubschrauber die Schüsse mit Gegenfeuer erwidert werden, sackt MacConnachie sofort tödlich getroffen zusammen. Ansell gibt daraufhin auf und kehrt mit den Soldaten auf die Militärbasis zurück.

    Dieser Text basiert auf dem Artikel Im Visier des Falken aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

    Deutscher Kinostart25.03.1970

    Originalsprache: Englisch

    DVD & Blu-ray

    Streaming & Mediatheken

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Im Visier des Falken online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.