Hatari

USA 1962 (Hatari!‎, 157 Min.)
  • Abenteuer
  • Komödie
Sean Mercer (John Wayne) und Pockets (Red Buttons, r.) sind hartgesottene Großwildjäger einer Fangstation in Tansania. Eines Tages stößt die junge Fotografin Anna Maria „Dallas“ D’Allessandro (Elsa Martinelli, M.) zu ihrem Team … – Bild: 2006 by Paramount Pictures Corporation. All Rights Reserved. Lizenzbild frei
Sean Mercer (John Wayne) und Pockets (Red Buttons, r.) sind hartgesottene Großwildjäger einer Fangstation in Tansania. Eines Tages stößt die junge Fotografin Anna Maria „Dallas“ D’Allessandro (Elsa Martinelli, M.) zu ihrem Team …

Howard Hawks legendärer Abenteuerfilm mit John Wayne in der Hauptrolle. Sean führt in Ostafrika einen Jagdbetrieb: Gemeinsam mit einer internationalen Truppe von Draufgängern fängt er wilde Tiere im Auftrag von Zoos und Tiergärten in Europa und Amerika. Eines Tages trifft die Fotografin Dallas auf der Ranch der Jäger ein. Im Auftrag eines Zoos soll sie die Arbeit der Männer dokumentieren … Sean Mercer aus Irland betreibt in Ostafrika mit einer internationalen Gruppe von Draufgängern einen Jagdbetrieb: Er fängt wilde Tiere im Auftrag von Zoos und Tiergärten in Europa und Amerika.

Zu seinem internationalen Team gehören der New Yorker Taxifahrer Pockets, der mexikanische Lassowerfer Luis, der deutsche Rennfahrer Kurt Müller, Brandy, die junge Inhaberin der Fangstation, und der Safari-Veteran Little Wolf. Obwohl Little Wolf große Erfahrung im Umgang mit Wildtieren hat, wird er von einem Nashorn verletzt und muss ins Krankenhaus. Dort trifft er auf den Franzosen Charles, der sich später ebenfalls der Truppe anschließt.

Und dann trifft eines Tages die selbstbewusste Fotografin Dallas auf der Ranch ein. Im Auftrag eines Zoos soll sie die Arbeit der Männer fotografieren und dokumentieren. Während sich Sean zunächst gegen die Präsenz der Frau bei der Jagd wehrt, entwickelt er schnell Interesse an ihr. Doch auch Charles und Kurt haben ein Auge auf Brandy geworfen und plötzlich muss sich Sean ins Zeug legen, seine Angebetete von sich zu überzeugen. „Hatari“ bedeutet in der ostafrikanischen Bantu-Sprache „Gefahr“.

Und in der Tat ging der Film-Noir-Starregisseur Howard Hawks ein gefährliches Wagnis ein, das heute (zum Glück) vor allem aus Gründen des Tierschutzes nicht mehr denkbar wäre: In den offenen afrikanischen Savannen machten die Schauspieler um John Wayne und Hardy Krüger tatsächlich selbst mit Schlingen und Lassos Jagd auf wilde Tiere, die später teilweise wirklich an Zoos weitergegeben wurden. Keine Stuntmen, kein festgelegtes Drehbuch – man konnte ja nicht vorhersehen, welche Tiere tatsächlich ins Netz gehen würden und Hawks wollte sich die Möglichkeiten offenhalten, Inspirationen am Drehort, dem damaligen Tanganjika, das heute zu Tansania gehört, mit in den Film einzubauen.

Dabei entstanden spannende Szenen von fast dokumentarischer Qualität. Allerdings mussten viele Szenen nachsynchronisiert werden, da die Schauspieler nicht in der Lage waren, im Kampf mit den Tieren ihre Dialoge zu sprechen. Die Filmmusik schrieb Henri Mancini („Frühstück bei Tiffany“, 1961; „Der rosarote Panther“, 1963) und zu seinem Score gehört ein echter Klassiker: der Baby-Elephant-Walk.

„Ein vorzüglicher Unterhaltungsfilm, der souverän die Balance zwischen Spannung und Komik, rasanter Aktion und entspannter Ruhe findet. Ohne jeden Hang zur billigen Sensation verbindet Hawks die konventionelle, aber sympathische Spielhandlung mit vielen originellen, aber auch packenden Szenen von fast dokumentarischer Intensität: In kühnen Kameraeinstellungen werden so die Jagdszenen eindrucksvoll und intensiv eingefangen.““(Lexikon des internationalen Films) (Text: BR Fernsehen)

Hintergrund: Ganz nach der ungewöhnlichen Arbeitsweise von Regisseur Howard Hawks gab es zu Drebeginn noch kein vollständiges Script. Die Drehbuchautorin Leigh Brackett wurde hinzugezogen, um dem zugrundeliegenden Tierfilm-Material vor Ort eine zusammenhängende Story zu verpassen. Hawks beauftragte sie auch, die Rolle einer Tierfotografin in die Handlung einzubauen. Die ungarische Fotografin Ylla – zu ihrer Zeit bekannt als die „kompetenteste Tierfotografin der Welt“ (New York Times) – war seine Inspiration für die Figur Anna Maria „Dallas“ D’Alessandro (gepielt von Elsa Martinelli). Gedreht wurde auf der Momella-Farm im heutigen Tansania (damals: Tanganyika), die heute im Arusha National Park liegt, und in der Stadt Arusha. Die Innenaufnahmen entstanden in den Paramount-Studios. Hawks engagierte den staatlich lizensierten Tierfänger Willy de Beer als Unterstützer und Berater für die Filmaufnahmen. Der zeigte den Mitwirkenden, wie man Wildtiere fängt. Das war auch nötig: Es gab keine Dobles oder Stuntmen; die Schauspieler übernahmen alle Szenen – auch die Jagd-Episoden – selbst. Der Tierpfleger und Naturschützer Jan Oelofse war für das Fangen, Trainieren und die Fürsorge der Tiere verantwortlich. Da die tierischen Darsteller bei den Aufnahmen häufig nicht zur rechten Zeit der Handlung entsprechende Töne oder Geräusche machten, standen Einwohner bereit, die deren Stimmen täuschend echt nachahmten. Die „Hatari“ war 1962 auf Platz 8 der meistgesehenen Kinofilme. Er ist bekannt für seinen exzessiven Zigarettenkonsum auf der Leinwand. Kritik: „Ein vorzüglicher Unterhaltungsfilm, der souverän die Balance zwischen Spannung und Komik, rasanter Aktion und entspannter Ruhe findet. Ohne jeden Hang zur billigen Sensation verbindet Hawks die konventionelle, aber sympathische Spielhandlung mit vielen originellen, aber auch packenden Szenen von fast dokumentarischer Intensität: In kühnen Kameraeinstellungen werden so die Jagdszenen eindrucksvoll und intensiv eingefangen.“ (Lexikon des internationalen Films) „Der Klassiker besticht mit spektakulären, ungedoubelten Jagdszenen, dem eleganten Mix aus Action und Komödie sowie der Musik von Henry Mancini.“ (cinema.de) „Howard Hawks inszenierte eine gelungene Mixtur aus Action und Humor und schuf einen Abenteuer-Klassiker, der mit hervorragenden Jagdszenen und Landschaftsaufnahmen aufwartet. Typisch für Hawks ist auch das Thema um Männerrivalitäten, die allerdings hinter der Professionalität zurückstehen müssen. Insgesamt ist dies ein wunderbares Tierfang-Abenteuerspektakel: hervorragend fotografiert und sympathisch gespielt. Einfach beste Unterhaltung!“ (prisma.de) „’Hatari’ ist purer Exkapismus, ein Traum vom Aussteigen. Es ist vielleicht nicht der spannendste Film von John Wayne, ganz sicher aber einer der unterhaltsamsten. Grund genug, sich auf dieses Abenteuer einzulassen und der Idee hinzugeben, was gewesen wäre, wenn …“ (filmstarts.de) (Text: Tele 5)

Deutscher Kinostart21.12.1962Internationaler Kinostart1962

Originalsprache: Englisch

DVD & Blu-ray

Streaming & Mediatheken

Sendetermine

So 18.08.2024
10:15–12:50
10:15–
Sa 17.08.2024
15:25–18:05
15:25–
Fr 16.08.2024
20:15–22:55
20:15–
Mo 22.07.2024
15:35–18:15
15:35–
So 21.07.2024
20:15–22:55
20:15–
So 12.05.2024
13:00–15:35
13:00–
Sa 11.05.2024
17:35–20:15
17:35–
Fr 10.05.2024
20:15–22:55
20:15–
Sa 13.04.2024
11:55–14:35
11:55–
Fr 12.04.2024
15:35–18:15
15:35–
Do 11.04.2024
20:15–22:55
20:15–
So 25.02.2024
14:47–17:19
14:47–
So 12.11.2023
11:46–14:18
11:46–
Sa 30.09.2023
13:45–16:25
13:45–
Fr 29.09.2023
20:15–22:55
20:15–
Mi 13.09.2023
13:50–16:30
13:50–
Di 12.09.2023
22:05–00:45
22:05–
Mo 07.08.2023
13:00–15:40
13:00–
So 06.08.2023
17:35–20:15
17:35–
Sa 29.07.2023
15:20–18:00
15:20–
Fr 28.07.2023
22:30–01:10
22:30–
Di 18.07.2023
20:15–22:55
20:15–
Di 18.07.2023
09:15–11:55
09:15–
Mi 28.06.2023
16:35–19:15
16:35–
Di 27.06.2023
20:15–22:55
20:15–
Sa 27.05.2023
11:05–13:45
11:05–
Mi 24.05.2023
01:50–04:20
01:50–
Sa 08.04.2023
12:10–14:50
12:10–
So 19.03.2023
17:35–20:15
17:35–
Sa 18.03.2023
20:15–22:55
20:15–
So 26.02.2023
17:35–20:15
17:35–
Sa 25.02.2023
22:05–00:45
22:05–
Sa 21.01.2023
17:35–20:15
17:35–
Fr 20.01.2023
20:15–22:50
20:15–
Sa 31.12.2022
17:35–20:15
17:35–
Fr 30.12.2022
21:50–00:35
21:50–
Mi 30.11.2022
01:40–04:10
01:40–
So 06.11.2022
17:35–20:15
17:35–
Sa 05.11.2022
20:15–22:55
20:15–
So 02.10.2022
17:35–20:15
17:35–
Sa 01.10.2022
20:15–22:55
20:15–
Fr 23.09.2022
08:05–10:40
08:05–
Fr 09.09.2022
23:05–01:35
23:05–
Mo 05.09.2022
00:50–03:20
00:50–
So 24.04.2022
08:50–11:20
08:50–
Di 15.03.2022
07:25–10:00
07:25–
So 20.02.2022
06:25–09:05
06:25–
Sa 22.01.2022
13:15–15:45
13:15–
Fr 14.01.2022
11:15–13:50
11:15–
So 12.12.2021
13:20–16:00
13:20–
So 05.09.2021
14:25–17:00
14:25–
Sa 17.07.2021
05:55–08:25
05:55–
Di 22.06.2021
09:15–11:50
09:15–
Fr 14.05.2021
09:30–12:05
09:30–
Fr 26.03.2021
12:10–14:40
12:10–
Fr 05.03.2021
10:30–13:05
10:30–
Mo 01.02.2021
07:30–10:05
07:30–
So 03.01.2021
10:45–13:20
10:45–
So 06.12.2020
15:55–18:30
15:55–
So 22.11.2020
14:40–17:10
14:40–
Fr 06.11.2020
08:05–10:40
08:05–
Mo 09.12.2019
03:30–06:00
03:30–
So 08.12.2019
20:15–23:30
20:15–
Sa 20.04.2019
09:30–12:25
09:30–
Do 07.03.2019
02:10–04:45
02:10–
Mi 06.03.2019
21:35–00:40
21:35–
Fr 26.10.2018
05:55–08:25
05:55–
Do 10.05.2018
11:05–14:10
11:05–
Mo 02.04.2018
04:15–06:50
04:15–
Fr 30.03.2018
11:35–14:40
11:35–
So 03.09.2017
01:10–03:40
01:10–
Fr 01.09.2017
23:45–02:15
23:45–
Do 04.05.2017
13:50–16:20
13:50–
Mo 24.04.2017
13:35–16:20
13:35–
So 09.04.2017
20:15–22:45
20:15–
Mo 26.12.2016
23:55–02:25
23:55–
Mo 26.12.2016
16:25–19:00
16:25–
Sa 17.12.2016
02:40–05:10
02:40–
Mo 07.11.2016
11:55–15:05
11:55–
Sa 05.11.2016
15:10–18:15
15:10–
Mo 15.08.2016
12:00–15:10
12:00–
So 14.08.2016
20:00–23:05
20:00–
Mo 28.12.2015
01:25–04:00
01:25–
So 27.12.2015
14:40–17:15
14:40–
Mo 21.12.2015
13:05–16:20
13:05–
So 20.12.2015
20:00–23:15
20:00–
Mo 28.04.2014
02:55–05:25
02:55–
So 27.04.2014
20:15–23:15
20:15–
So 01.12.2013
10:45–13:20
10:45–
Fr 04.10.2013
07:40–10:15
07:40–
Fr 27.09.2013
09:20–11:55
09:20–
So 11.08.2013
11:55–14:30
11:55–
So 26.05.2013
09:30–12:05
09:30–
Fr 26.04.2013
14:05–16:40
14:05–
So 14.04.2013
09:30–12:05
09:30–
Fr 29.03.2013
06:50–09:40
06:50–
So 10.03.2013
14:05–16:40
14:05–
Do 21.02.2013
06:15–08:45
06:15–
Fr 01.02.2013
06:55–09:30
06:55–
Fr 18.01.2013
03:10–06:15
03:10–
Do 10.01.2013
14:15–16:45
14:15–
Mo 24.12.2012
07:25–10:00
07:25–
Fr 16.11.2012
14:05–16:40
14:05–
Fr 02.11.2012
14:15–16:50
14:15–
So 14.10.2012
14:45–17:15
14:45–
Fr 21.09.2012
14:05–16:35
14:05–
So 05.08.2012
17:40–20:15
17:40–
Fr 06.07.2012
12:40–15:10
12:40–
So 27.05.2012
17:40–20:15
17:40–
Fr 11.05.2012
16:10–18:40
16:10–
So 08.04.2012
15:50–18:25
15:50–
Fr 06.04.2012
06:05–08:45
06:05–
Fr 30.03.2012
16:05–18:35
16:05–
Fr 24.02.2012
16:00–18:35
16:00–
Fr 30.12.2011
09:20–11:55
09:20–
Do 15.12.2011
12:30–15:05
12:30–
Fr 25.11.2011
16:05–18:40
16:05–
So 30.10.2011
14:15–16:45
14:15–
Fr 30.09.2011
14:15–16:45
14:15–
So 10.07.2011
16:00–18:35
16:00–
Do 02.06.2011
08:30–11:25
08:30–
So 29.05.2011
17:40–20:15
17:40–
So 17.04.2011
15:35–18:10
15:35–
Fr 08.04.2011
15:35–18:10
15:35–
So 27.03.2011
20:15–22:45
20:15–
Mi 17.11.2010
21:55–00:30
21:55–
Mi 03.11.2010
03:50–06:25
03:50–
Sa 30.10.2010
16:00–18:35
16:00–
Di 26.10.2010
20:15–22:50
20:15–
So 24.10.2010
05:55–08:30
05:55–
Mi 20.10.2010
04:55–07:30
04:55–
Do 14.10.2010
21:50–00:25
21:50–
Sa 02.10.2010
22:05–00:40
22:05–
Sa 25.09.2010
09:05–11:40
09:05–
Do 23.09.2010
20:15–22:50
20:15–
Sa 18.09.2010
04:30–07:05
04:30–
Di 14.09.2010
03:45–06:20
03:45–
Sa 11.09.2010
21:55–00:30
21:55–
So 05.09.2010
16:00–18:35
16:00–
Mi 30.09.2009
05:40–08:15
05:40–
Fr 25.09.2009
20:15–22:50
20:15–
Sa 12.09.2009
21:45–00:20
21:45–
Di 01.09.2009
08:30–11:05
08:30–
Sa 29.08.2009
14:15–16:50
14:15–
So 23.08.2009
10:35–13:10
10:35–
Do 20.08.2009
20:15–22:50
20:15–
Di 18.08.2009
04:30–07:05
04:30–
Fr 07.08.2009
22:00–00:35
22:00–
Sa 13.06.2009
17:00–20:15
17:00–
Sa 21.02.2009
06:55–09:30
06:55–
Sa 14.02.2009
03:00–05:40
03:00–
So 08.02.2009
17:40–20:10
17:40–
Mi 04.02.2009
02:40–05:15
02:40–
Do 29.01.2009
23:40–02:15
23:40–
Fr 23.01.2009
22:35–01:10
22:35–
Sa 17.01.2009
05:15–07:50
05:15–
So 04.01.2009
03:50–06:25
03:50–
Mi 24.12.2008
15:00–17:35
15:00–
Sa 20.12.2008
23:30–02:05
23:30–
Sa 13.12.2008
22:40–01:15
22:40–
So 07.12.2008
03:55–06:30
03:55–
Sa 26.04.2008
15:15–17:50
15:15–
Sa 12.04.2008
22:10–00:45
22:10–
Sa 12.04.2008
00:20–02:55
00:20–
So 24.02.2008
04:50–07:30
04:50–
Do 21.02.2008
03:40–06:20
03:40–
So 17.02.2008
09:35–12:10
09:35–
Di 29.01.2008
02:30–05:10
02:30–
So 27.01.2008
09:25–12:05
09:25–
Mi 16.01.2008
23:40–02:15
23:40–
Mo 31.12.2007
12:55–15:30
12:55–
Mi 26.12.2007
15:55–18:30
15:55–
Mo 24.12.2007
12:05–15:10
12:05–
So 16.12.2007
20:20–22:55
20:20–
So 27.05.2007
06:40–09:15
06:40–
Fr 06.04.2007
14:00–16:40
14:00–
Sa 24.03.2007
20:20–23:00
20:20–
So 18.03.2007
15:55–18:35
15:55–
Fr 09.03.2007
22:00–00:40
22:00–
Sa 24.02.2007
22:30–01:05
22:30–
Sa 17.02.2007
14:05–16:45
14:05–
Di 13.02.2007
20:25–23:00
20:25–
Fr 02.02.2007
22:20–00:55
22:20–
Mo 01.05.2006
13:00–15:55
13:00–
Do 29.12.2005
09:25–12:00
09:25–
Sa 24.12.2005
15:55–18:30
15:55–
Do 15.12.2005
20:15–22:50
20:15–
So 04.12.2005
12:40–15:15
12:40–
Fr 25.11.2005
20:15–22:50
20:15–
So 13.11.2005
15:35–18:10
15:35–
Sa 05.11.2005
20:15–22:50
20:15–
Mi 16.02.2005
21:35–00:10
21:35–
So 06.02.2005
04:30–07:05
04:30–
Fr 28.01.2005
20:15–22:50
20:15–
Mo 24.01.2005
04:40–07:15
04:40–
Mo 03.01.2005
05:25–08:00
05:25–
Mi 29.12.2004
20:15–22:50
20:15–
Mo 27.12.2004
10:35–13:25
10:35–
So 26.12.2004
20:15–23:10
20:15–
Fr 24.12.2004
15:35–18:10
15:35–
Di 21.12.2004
04:15–06:50
04:15–
Fr 17.12.2004
20:15–22:50
20:15–
Mi 15.12.2004
04:25–07:00
04:25–
So 04.05.2003
20:15–23:20
20:15–
Di 01.01.2002
20:15–23:15
20:15–
Do 24.05.2001
15:00–18:00
15:00–
Sa 19.05.2001
23:15–01:45
23:15–
Di 13.06.2000
00:15–03:20
00:15–
Mo 12.06.2000
14:55–18:00
14:55–
Mo 01.03.1999
10:35–13:25
10:35–
Sa 27.02.1999
20:15–23:21
20:15–

Cast & Crew

Reviews & Kommentare

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Hatari online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Hatari – News