Die Zeit der Stille

    F 2011 (Le temps du silence)
    Historienfilm/Drama (101 Min.)
    Paris, Hauptdarsteller Loïc Corbery als Manuel mit Hauptdarstellerin Audray Marnay als Laurence – Bild: MDR/Flach Film/Preview Production/L. Denis
    Paris, Hauptdarsteller Loïc Corbery als Manuel mit Hauptdarstellerin Audray Marnay als Laurence – Bild: MDR/Flach Film/Preview Production/L. Denis
    In dem Film wird die Geschichte Manuels erzählt, eines Überlebenden des KZ Buchenwald, der als Mitglied der französischen Résistance von den Nazis 18 Monate inhaftiert war. Die Handlung beginnt mit der Befreiung im April 1945 und endet fünfzig Jahre später, als Manuel, bereits als erfolgreicher Autor, das KZ Buchenwald noch einmal besucht. Und erst da erfährt er von dem Zufall, der ihn überleben ließ. Die Geschichte Manuels ist geprägt von den Schwierigkeiten, in ein Leben zurückzufinden jenseits der Todeserfahrung des Lagers und von seiner Erkenntnis, schreiben zu müssen um leben zu können. In dem Film „Die Zeit der Stille“ wird die Geschichte eines Überlebenden des KZ Buchenwald erzählt, der als Spanienkämpfer von den Nazis inhaftiert wurde. Die Handlung setzt wenige Tage nach der Befreiung des KZ Buchenwald im April 1945 in Weimar ein und endet fünfzig Jahre später, als der überlebende Häftling, jetzt ein erfolgreicher Schriftsteller, das KZ Buchenwald zum ersten Mal nach seiner Befreiung wieder besucht. Manuel, den die Frage seit seiner Befreiung gequält hat, warum ausgerechnet er überleben durfte, erfährt, welchem Zufall er sein Überleben verdankt. In den dazwischen liegenden fünf Jahrzehnten versucht Manuel, in der normalen Welt wieder Fuß zu fassen. Auf seiner Suche nach einem normalen Leben nach dem Vernichtungslager, in einer Welt, die im Nachkriegseuropa an die Schrecken der Todeslager nicht mehr erinnert werden will, sucht er Halt in der Liebe, doch zu einer tiefen Beziehung ist der dem Tode Entkommene noch nicht in der Lage. Zwischen Vergessen und Erinnern steht sein Drang schreiben zu wollen. Ein Drang, der aber die Erinnerung an die Vergangenheit immer wieder heraufbeschwört und ihm den Tod gefährliche nahebringt. Manuel entscheidet sich für das Leben und versucht, die Vergangenheit in die Tiefen seines Unterbewusstseins zu verbannen. Doch um weiterleben zu können, muss er sich erinnern, muss mit den Bildern seiner Vergangenheit leben. Er muss davon berichten, muss darüber schreiben. In dem Film „Die Zeit der Stille“ wird dem Zuschauer durch das stark autobiografisch geprägte authentische Zeugnis Jorge Semprúns, eines Überlebenden der Vernichtungslager, die psychologisch spannende und diffizile Reise eines dem Tode Entkommenen zurück ins Leben bewusst. und andere. (Text: mdr)
    Deutsche TV-Premiere: 08.05.2011 Das Erste
    Originalsprache: Französisch
    1. Sendetermine
    2. Cast
    3. Crew
    4. Reviews/Kommentare

    Sendetermine

      Mi 11.04.2018
    12:30–14:00
    12:30–MDR
      Mi 12.04.2017
    02:00–03:30
    02:00–MDR
      Sa 11.04.2015
    23:40–01:10
    23:40–MDR
      Fr 30.01.2015
    23:58–01:40
    23:58–TV5 Monde (OF)
      Sa 12.04.2014
    00:15–01:45
    00:15–MDR
      Do 11.04.2013
    12:30–14:00
    12:30–MDR
      Mi 18.04.2012
    09:15–10:45
    09:15–MDR
      Mi 11.04.2012
    23:35–01:05
    23:35–MDR
      So 08.05.2011
    23:35–01:05
    23:35–Das Erste

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Zeit der Stille im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare

      Transparenzhinweis

      * Für so gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.