Die Todesautomatik

    D 2007
    Drama (90 Min.)
    Regine (Katrin Bühring, m. l.), Lutz (Robert Gwisdek, m.) und Manfred (Philipp Danne, m. r.) lauschen ungäubig der Rede des Parteifunktionärs. – Bild: ZDF und Christine Schroeder
    Regine (Katrin Bühring, m. l.), Lutz (Robert Gwisdek, m.) und Manfred (Philipp Danne, m. r.) lauschen ungäubig der Rede des Parteifunktionärs. – Bild: ZDF und Christine Schroeder
    August 1961, Strausberg bei Berlin. Bei einem Ausflug nach West-Berlin kommen der 17-jährige Lutz Lenarth und seine Clique nicht weit: An der Grenze werden sie von bewaffneten Soldaten zurück gewiesen. In Berlin hat der Mauerbau begonnen. Voller Zorn und Entrüstung lassen die vier Jungs in der darauf folgenden Nacht ihrem Protest freien Lauf – nicht ohne Folgen. Am nächsten Morgen reißt die Staatssicherheit Lutz und seine Freunde unsanft aus dem Schlaf und zwingt sie in zermürbenden Verhören zu Geständnissen, die ihre angeblich organisierte staatsfeindliche Tätigkeit belegen. In einem Schauprozess werden die Jugendlichen zu Höchststrafen verurteilt: Lutz und Manfred, die eine besonders innige Freundschaft miteinander verbindet, erhalten lebenslang, doch sie werden im Laufe der grausamen Haftzeit voneinander getrennt. 13 Jahre später wird Lutz von der Bundesregierung freigekauft. Er geht nach Hamburg und findet dort Arbeit auf einer Werft. Eines Tages wird er von einem Mann am Werkstor abgefangen – Manfred. Der Jugendfreund war schon einige Jahre zuvor freigekauft worden und hat inzwischen eine eigene Autowerkstatt und eine attraktive Freundin, Sigrid. Lutz bewundert seinen Freund. Für ihn beginnt eine unbeschwerte Zeit. Doch dann eröffnet Manfred Lutz, dass er als Fluchthelfer tätig ist. Lutz ist entsetzt. Er kann nicht verstehen, wie sich sein Freund nach den langen, harten Jahren im Gefängnis der Gefahr einer erneuten Verhaftung aussetzen kann. Manfred jedoch lässt sich nicht beirren und gewinnt Lutz sogar als zukünftigen Begleiter bei seinen „Grenzgängen“. Einer der nächsten Flüchtlinge soll ihr alter Freund Bernd sein. Doch dieser erscheint nicht alleine am verabredeten Treffpunkt, sondern hat seine schwangere Freundin Regine mitgebracht. So kommt es unverhofft zu einem Wiedersehen der alten Clique aus Jugendzeiten – nur Philip fehlt. Manfred ist wie besessen in seinem persönlichen Kampf gegen die DDR und wendet seine Aufmerksamkeit den Grenzanlagen an der deutsch-deutschen Grenze zu. (Text: ZDF)
    Deutsche TV-Premiere: 26.11.2007 ZDF
    1. Sendetermine
    2. Cast
    3. Crew
    4. Reviews/Kommentare

    Sendetermine

      So 27.09.2015
    17:00–18:30
    17:00–3sat
      Mi 11.09.2013
    00:55–02:25
    00:55–3sat
      Mi 12.06.2013
    01:05–02:35
    01:05–3sat
      Di 11.06.2013
    20:15–21:45
    20:15–3sat
      Di 03.08.2010
    20:15–21:45
    20:15–3sat
      Mo 09.11.2009
    01:45–03:15
    01:45–ZDFneo
      So 08.11.2009
    20:15–21:45
    20:15–ZDFneo
      Mo 26.11.2007
    20:15–21:45
    20:15–ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Todesautomatik im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare