Die blutigen Geier von Alaska

    D / D 1973 (97 Min.)
    • Abenteuer
    Der Bandit Mark Monty (Harald Leipnitz) bedroht Rose (Kristina Nel), die schöne Tochter des Sheriffs. – Bild: ARD Degeto
    Der Bandit Mark Monty (Harald Leipnitz) bedroht Rose (Kristina Nel), die schöne Tochter des Sheriffs.

    Pelzjäger Don Rutland (Doug McClure) ist auf dem Weg nach Paradise Creek, wo er den fieberkranken Sohn (Ivan Stimac) seines alten Freundes Sanders (Kurt Bülau) hoffentlich noch rechtzeitig zu einem Arzt bringen kann. Da Sanders selbst schwer verletzt ist und dringend Hilfe braucht, muss Don den kleinen Billy unterwegs in die Obhut des Sheriffs geben, der mit seinen Leuten die Nuggets der Goldsucher aus Camp Keno sicher auf die Bank bringen will. Doch dazu kommt es nicht, denn die Eskorte gerät in einen Hinterhalt: Mark Monty (Harald Leipnitz) und sein Komplize Laporte (Klaus Löwitsch), zwei skrupellose Banditen, die sich seit geraumer Zeit als Goldschürfer tarnen, überfallen den Transport. Der Sheriff und all seine Männer sterben im Kugelhagel – nur der kleine Billy überlebt.
    Monty, um seinen getöteten Bruder trauernd, „adoptiert“ den Jungen gegen den Widerstand Laportes, der den lästigen Zeugen lieber erschießen würde. Hilfssheriff Buffins (Miha Baloh) steckt mit den Gangstern unter einer Decke und wird von den ahnungslosen Goldschürfern aus Camp Keno zum neuen Gesetzeshüter ernannt. Als Don im Camp auftaucht und nach dem Verbleib des Jungen fragt, befürchtet Buffins, dass der Trapper ihm gefährlich werden könnte. Mit einem hinterhältigen Trick wiegelt Buffins die Goldsucher gegen Don auf und steckt ihn als vermeintlichen Banditen ins Gefängnis. Ham (Roberto Blanco), ein Boxchampion mit wuchtigem rechtem Haken, zweifelt nicht an der Unschuld des Trappers und verhilft ihm zur Flucht. Don ahnt, dass der neue Sheriff mit den Banditen gemeinsame Sache macht.
    Aber das muss er erst einmal beweisen – und außerdem muss er dem Jungen helfen, der in großer Gefahr schwebt. Für seinen Abenteuerfilm „Die blutigen Geier von Alaska“ fand Winnetou-Regisseur Harald Reinl im Dachsteingebiet und im ehemaligen Jugoslawien eine reizvolle Kulisse. Der kurzweilige Western setzt auch einige komödiantische Akzente. (Text: ARD)

    Streaming & Mediatheken

    Sendetermine

    Sa 05.11.2016
    02:45–04:20
    02:45–
    Sa 12.03.2016
    02:55–04:33
    02:55–
    Sa 14.02.2015
    03:05–04:40
    03:05–
    Mi 16.04.2014
    02:50–04:25
    02:50–
    Do 02.01.2014
    12:25–14:00
    12:25–
    Sa 23.02.2013
    14:15–15:45
    14:15–
    Sa 26.01.2013
    03:05–04:40
    03:05–
    Sa 27.08.2011
    13:55–15:25
    13:55–
    Sa 30.04.2011
    10:15–11:50
    10:15–
    Sa 26.02.2011
    14:30–16:05
    14:30–
    Do 03.02.2011
    10:25–12:00
    10:25–
    So 15.11.2009
    03:45–05:20
    03:45–
    Sa 28.02.2009
    10:15–11:45
    10:15–
    Fr 11.07.2008
    14:25–16:00
    14:25–
    So 23.03.2008
    03:20–04:50
    03:20–
    Sa 26.01.2008
    02:45–04:20
    02:45–
    Fr 19.10.2007
    13:00–14:35
    13:00–
    Sa 31.03.2007
    12:25–14:00
    12:25–
    Fr 03.11.2006
    10:25–12:00
    10:25–
    Sa 13.05.2006
    14:30–16:05
    14:30–
    Sa 15.10.2005
    12:25–14:00
    12:25–
    Sa 28.05.2005
    15:00–16:35
    15:00–
    Fr 25.02.2005
    11:30–13:05
    11:30–
    Sa 28.02.2004
    01:10–02:45
    01:10–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Die blutigen Geier von Alaska online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.