Der Saustall

    F 1981 (Coup de torchon, 128 Min.)
    • Satire
    Lucien Cordier (Philippe Noiret) hat endgueltig genug. Er entschliesst sich, den „Saustall“ auszumisten. – Bild: arte
    Lucien Cordier (Philippe Noiret) hat endgueltig genug. Er entschliesst sich, den „Saustall“ auszumisten.

    Französisch-Westafrika, im Jahre 1938. Der Kolonialpolizist Lucien Cordier (Philippe Noiret) soll in dem kleinen Ort Bourkassa Ourbangui für Ordnung sorgen, aber in den Augen der anderen Weißen dort ist er nur eine komische Figur. Den Dienstrevolver trägt er stets umgeschnallt, doch das imponiert keinem. Sogar seine Frau Huguette (Stéphan Audran) nennt ihn verächtlich einen Schwächling und betrügt ihn mit Nono (Eddy Mitchell), der sich bei ihr eingenistet hat. Eines Tages glaubt Cordier, sich bei einem Vorgesetzten Rat holen zu müssen. Dieser Rat fällt recht drastisch aus, und so befolgt ihn Cordier. Zwei Bordellbesitzer, die ihn lange lächerlich gemacht haben, müssen sich jetzt vor ihm erniedrigen. Danach erschießt er sie und wirft ihre Leichen in den Fluss.
    Mercaillou (Victor Garrivier), der Ehemann von Rose (Isabelle Huppert), die sich von Cordier für ihre Drangsal im Bett trösten lässt, wird sein nächstes Opfer, und die Liste derer, die noch dran glauben sollen, ist damit keineswegs am Ende. „Der Saustall“ zeigt eine vehemente Attacke auf einen Weltzustand, in dem ein Mensch, der alle Missstände um sich herum beseitigen will, zum Mörder wird. Nicht von ungefähr hat Bertrand Tavernier Cordiers Augiasstall im kolonialen Afrika ein Jahr vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs angesiedelt, als der Regie-Altmeister einen Roman des amerikanischen Kriminalschriftstellers Jim Thompson („Getaway“) für das Drehbuch adaptierte.
    Tavernier selber nannte die zynisch-witzige Passionsgeschichte über die Unzulänglichkeit menschlicher Verhältnisse eine metaphysische Komödie; ihre bestürzende Intensität verdankt sie nicht zuletzt den darstellerischen Leistungen von Philippe Noiret, Stéphan Audran und Isabelle Huppert. Am 19. März ist Isabelle Huppert in dem Film „8 Frauen“ zu sehen, mit dem Das Erste seine kleine Filmreihe zum 60. Geburtstag der französischen Starschauspielerin beendet. (Text: ARD)

    Originalsprache: Französisch

    DVD & Blu-ray

    Streaming & Mediatheken

    Sendetermine

    Mi 28.02.2018
    13:50–15:55
    13:50–
    Fr 16.02.2018
    14:00–16:05
    14:00–
    Mo 12.02.2018
    20:15–22:20
    20:15–
    So 28.12.2014
    01:45–03:45
    01:45–
    Sa 11.10.2014
    01:25–03:30
    01:25–
    Mi 08.10.2014
    22:25–00:30
    22:25–
    Mi 10.09.2014
    23:15–01:15
    23:15–
    So 07.09.2014
    00:00–02:05
    00:00–
    Sa 16.03.2013
    03:15–05:18
    03:15–
    Mi 25.07.2012
    00:30–02:35
    00:30–
    Mo 19.09.2011
    23:30–01:30
    23:30–
    Sa 28.05.2011
    23:30–01:30
    23:30–
    Sa 07.05.2011
    03:35–06:20
    03:35–
    Mi 27.04.2011
    22:55–01:00
    22:55–
    Mi 29.09.2010
    02:25–04:25
    02:25–
    So 20.06.2010
    01:25–03:30
    01:25–
    Mi 26.03.2008
    23:00–01:00
    23:00–
    Do 10.01.2008
    00:20–02:20
    00:20–
    Di 11.12.2007
    23:05–01:05
    23:05–
    Di 21.08.2007
    14:45–16:50
    14:45–
    Di 14.08.2007
    00:00–02:00
    00:00–
    Do 02.08.2007
    20:40–22:50
    20:40–
    Di 15.05.2007
    23:50–01:50
    23:50–
    Mo 02.04.2007
    01:40–03:40
    01:40–
    Fr 20.05.2005
    22:30–00:35
    22:30–
    So 10.08.2003
    00:50–02:55
    00:50–
    Mo 28.09.1998
    01:45–04:10
    01:45–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Der Saustall online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.