Der Club der toten Dichter

    USA 1989 (Dead Poets Society, 123 Min.)
    • Drama
    Fantasie statt Autorität: Einige der Schüler – Neil Perry (Robert Sean Leonard, l.), Todd Anderson (Ethan Hawke, 2.v.l.) Richard Cameron (Dylan Kussman, 3. v.l.), Charles Dalton (Gale Hansen, stehen M.), Steven Meeks (Allelon Ruggiero, 2. v.r.), Knox Overstreet (Josh Charles, r.) lassen die Vereinigung „CLUB DER TOTEN DICHTER“ wieder aufleben und verstoßen damit wieder gegen die Regeln… – Bild: ProSieben Media AG © Touchstone Pictures
    Fantasie statt Autorität: Einige der Schüler – Neil Perry (Robert Sean Leonard, l.), Todd Anderson (Ethan Hawke, 2.v.l.) Richard Cameron (Dylan Kussman, 3. v.l.), Charles Dalton (Gale Hansen, stehen M.), Steven Meeks (Allelon Ruggiero, 2. v.r.), Knox Overstreet (Josh Charles, r.) lassen die Vereinigung „CLUB DER TOTEN DICHTER“ wieder aufleben und verstoßen damit wieder gegen die Regeln…

    „Carpe diem, Jungs! Nutzet den Tag. Macht etwas Außergewöhnliches aus Eurem Leben!“ – John Keating 1959 kommt der Englischlehrer John Keating an die traditionsreiche, altehrwürdige Welton Academy – eine Privatschule für Jungen aus gehobenen, neuenglischen Kreisen. Seine unkonventionellen Unterrichtsmethoden fernab verknöcherter Lehrpraxis machen ihn schnell bei den Schülern beliebt. Keatings Motto lautet „Carpe diem“ – „Pflücke den Tag, nutze die Zeit, mach’ was aus deinem Leben, verwirkliche deine Träume“. Angeregt von Keating, beleben einige Schüler eine alte Tradition neu – den „Club der toten Dichter“. Sie treffen sich nachts in einer Höhle, lesen Lyrik – eigene und die großer Meister – debattieren, musizieren, rauchen. Der schüchterne Todd Anderson (Ethan Hawke) will Schriftsteller werden.
    Knox Overstreet (Josh Charles) träumt von einem Rendezvous mit der schönen Chris (Alexandra Powers). Neil Perry (Robert Sean Leonard) zieht es auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Sein strenger Vater (Kurtwood Smith) ist strikt gegen die künstlerischen Zukunftspläne seines Sohnes, hält an der von ihm für Neil angestrebten Arztlaufbahn fest. Zur Katastrophe kommt es, als Neil gegen den Willen des Vaters weiterprobt und eine glanzvolle Premiere hinlegt. Neils Vater ist so wütend auf seinen Sohn, dass er ihn auf eine Militärakademie schicken will. Noch in derselben Nacht nimmt Neil sich das Leben.
    Alle sind schrecklich aufgewühlt, traurig und bestürzt, doch Eltern und Schule, nicht dazu bereit, sich mit dem eigenen Versagen oder gar eigener Schuld zu konfrontieren, brauchen einen Sündenbock – und das sind John Keating mit seinen liberalen Ideen und der von ihm initiierte „Club der toten Dichter“. Keating wird die Schule verlassen müssen. Der strenge Direktor selbst (Norman Lloyd) übernimmt seinen Unterricht. Aber als Keating vor seiner Abreise noch einmal in sein ehemaliges Klassenzimmer zu seinen Schülern zurückkehrt, versichern diese ihm mit einer bewegenden Geste der Solidarität, dass sie an ihn glauben und ihn verstanden haben. „Oh Captain, mein Captain“: „Der Club der toten Dichter „ von dem australischen Regisseur Peter Weir („Master and Commander“) hat mittlerweile Kultkino-Status erreicht.
    Autor Tom Schulman erhielt einen Oscar für das Beste Originaldrehbuch, denn seine Geschichte verdichtet kunstvoll unterschiedliche Facetten des Lebens und des Erwachsenwerdens ohne einen Hauch von Künstlichkeit. Dazu tragen auch die wunderbare Kamera von John Seale bei, der die wechselnden Jahreszeiten Neuenglands auch als Spiegel von Seelenlandschaften einfängt, vom Vergehen des Sommers zur eisigen Erstarrung des Winters, sowie das gesamte Ensemble. Weltstar Robin Williams wird dabei fast wörtlich getragen von einer ganzen Reihe überzeugender Jungdarsteller, von denen Ethan Hawke die glanzvollste Karriere hinlegte und tatsächlich auch im echten Leben literarische Ambitionen verwirklichte, obwohl zuletzt das Scheitern seiner Ehe mit Kollegin Uma Thurman („Kill Bill“) ihm wohl die meiste Publicity bescherte. Gedreht wurde der Film im US-Bundesstaat Delaware.
    Die St.Andrews’s School in Middleton wurde zur Welton Academy. Weitere Drehorte waren das historische Everett Theater, die historische Innenstadt von New Castle und ein Patrizierhaus in der wohlhabenden Gemeinde Westover Hills. Der „Club der toten Dichter“ ist ein Film über die Beziehungen zwischen Lehrern und Schülern, über Freundschaft, Solidarität und Menschlichkeit. Dabei ist es nicht nur ein Film über die Schulzeit, denn das Schulsystem, an dem Neil Perry zerbricht, steht für jedes totalitäre System überhaupt. Keating jedoch bedeutet Individualismus und Humanität. Die letzte Szene, in der die Jungen ihm zu Ehren auf die Pulte steigen, bezeichnet seinen Sieg über Welton.“ Sendelänge 124 Minuten (Text: ZDF)

    Deutscher Kinostart25.01.1990Internationaler Kinostart02.06.1989

    Originalsprache: Englisch

    DVD & Blu-ray

    Streaming & Mediatheken

    Sendetermine

    So 17.04.2022
    22:50–01:15
    22:50–
    So 19.12.2021
    02:45–04:45
    02:45–
    So 19.12.2021
    01:30–03:35
    01:30–
    Sa 18.12.2021
    17:55–20:15
    17:55–
    Sa 28.08.2021
    01:50–03:50
    01:50–
    Do 07.01.2021
    20:15–22:40
    20:15–
    So 28.06.2020
    00:10–02:15
    00:10–
    So 03.11.2019
    20:15–22:50
    20:15–
    Do 25.07.2019
    15:45–17:50
    15:45–
    Do 18.07.2019
    14:55–16:10
    14:55–
    So 14.07.2019
    20:15–22:20
    20:15–
    So 13.01.2019
    20:15–22:40
    20:15–
    Do 06.12.2018
    02:10–04:10
    02:10–
    Mi 05.12.2018
    22:15–00:35
    22:15–
    Sa 31.03.2018
    20:15–22:40
    20:15–
    Fr 16.02.2018
    01:45–03:45
    01:45–
    Do 15.02.2018
    20:15–22:50
    20:15–
    Mo 02.10.2017
    08:20–10:30
    08:20–
    Mo 02.10.2017
    00:15–02:20
    00:15–
    Mo 25.09.2017
    04:15–06:15
    04:15–
    So 24.09.2017
    22:15–00:30
    22:15–
    Di 11.07.2017
    09:55–12:05
    09:55–
    Mo 10.07.2017
    03:55–06:00
    03:55–
    Sa 29.04.2017
    11:30–13:40
    11:30–
    Do 27.04.2017
    03:50–06:00
    03:50–
    Sa 18.02.2017
    11:45–13:50
    11:45–
    Mi 15.02.2017
    22:20–00:30
    22:20–
    Do 02.02.2017
    00:35–02:45
    00:35–
    Mi 01.02.2017
    12:10–14:20
    12:10–
    Di 31.01.2017
    15:50–18:00
    15:50–
    Do 22.12.2016
    02:00–04:00
    02:00–
    Mi 21.12.2016
    20:15–22:55
    20:15–
    Fr 16.12.2016
    01:05–03:15
    01:05–
    Do 15.12.2016
    20:15–22:50
    20:15–
    Do 20.10.2016
    12:25–14:35
    12:25–
    Mi 19.10.2016
    21:40–23:50
    21:40–
    Do 11.08.2016
    20:15–22:45
    20:15–
    So 24.07.2016
    16:25–18:35
    16:25–
    Sa 23.07.2016
    10:45–12:55
    10:45–
    Do 21.07.2016
    22:00–00:10
    22:00–
    So 01.05.2016
    22:50–01:25
    22:50–
    Sa 27.02.2016
    07:50–09:55
    07:50–
    Fr 26.02.2016
    09:10–11:20
    09:10–
    Di 12.01.2016
    14:55–17:05
    14:55–
    So 10.01.2016
    10:25–12:35
    10:25–
    Sa 09.01.2016
    22:10–00:20
    22:10–
    Mo 18.08.2014
    00:50–03:05
    00:50–
    So 17.08.2014
    16:20–18:45
    16:20–
    Do 19.06.2014
    10:30–12:50
    10:30–
    Sa 15.02.2014
    01:30–03:30
    01:30–
    Fr 14.02.2014
    20:15–22:15
    20:15–
    Sa 05.10.2013
    02:45–04:45
    02:45–
    Fr 04.10.2013
    20:15–22:15
    20:15–
    Sa 27.04.2013
    13:50–15:55
    13:50–
    Mi 24.04.2013
    07:15–09:20
    07:15–
    Do 11.04.2013
    14:15–16:20
    14:15–
    Do 28.03.2013
    08:05–10:15
    08:05–
    Mi 27.03.2013
    16:05–18:10
    16:05–
    Mo 25.02.2013
    18:05–20:15
    18:05–
    Fr 22.02.2013
    20:15–22:20
    20:15–
    Mo 14.01.2013
    18:10–20:15
    18:10–
    Sa 12.01.2013
    16:40–18:45
    16:40–
    Fr 11.01.2013
    20:15–22:20
    20:15–
    So 30.12.2012
    20:15–22:20
    20:15–
    Sa 29.12.2012
    09:30–11:35
    09:30–
    So 02.12.2012
    23:25–01:30
    23:25–
    So 25.11.2012
    16:00–18:05
    16:00–
    So 21.10.2012
    20:15–22:20
    20:15–
    Mo 10.09.2012
    18:10–20:16
    18:10–
    So 09.09.2012
    00:25–02:30
    00:25–
    Sa 08.09.2012
    20:15–22:20
    20:15–
    Do 02.08.2012
    13:05–15:15
    13:05–
    Mi 01.08.2012
    20:50–22:55
    20:50–
    Mo 21.05.2012
    23:45–01:55
    23:45–
    So 20.05.2012
    18:00–20:15
    18:00–
    Sa 19.05.2012
    22:40–00:55
    22:40–
    Mi 09.05.2012
    00:50–03:05
    00:50–
    Di 08.05.2012
    20:15–22:45
    20:15–
    Di 08.05.2012
    20:15–22:50
    20:15–
    Mi 29.02.2012
    16:10–18:15
    16:10–
    Sa 25.02.2012
    06:15–08:25
    06:15–
    Mo 20.02.2012
    23:45–01:55
    23:45–
    Mo 20.02.2012
    12:15–14:25
    12:15–
    Mi 15.02.2012
    02:15–04:30
    02:15–
    Di 14.02.2012
    16:20–18:25
    16:20–
    Fr 03.02.2012
    00:00–02:10
    00:00–
    Do 02.02.2012
    12:45–14:50
    12:45–
    Sa 28.01.2012
    01:20–03:30
    01:20–
    Fr 27.01.2012
    10:20–12:30
    10:20–
    Mo 23.01.2012
    02:20–04:30
    02:20–
    So 22.01.2012
    18:05–20:15
    18:05–
    Fr 13.01.2012
    00:10–02:20
    00:10–
    Do 12.01.2012
    12:10–14:20
    12:10–
    So 08.01.2012
    13:55–16:05
    13:55–
    Mi 04.01.2012
    22:05–00:15
    22:05–
    Mi 04.01.2012
    06:05–08:15
    06:05–
    Do 27.10.2011
    16:15–18:25
    16:15–
    Fr 21.10.2011
    03:25–05:35
    03:25–
    Sa 15.10.2011
    13:25–15:35
    13:25–
    Mo 10.10.2011
    06:15–08:25
    06:15–
    Mi 05.10.2011
    23:45–01:50
    23:45–
    Mo 26.09.2011
    01:20–03:30
    01:20–
    So 25.09.2011
    13:05–15:15
    13:05–
    Mi 21.09.2011
    01:15–03:20
    01:15–
    Mi 14.09.2011
    22:05–00:10
    22:05–
    Mi 14.09.2011
    13:10–15:20
    13:10–
    Sa 10.09.2011
    16:20–18:30
    16:20–
    Di 06.09.2011
    01:50–03:55
    01:50–
    Mo 05.09.2011
    07:50–10:00
    07:50–
    Do 01.09.2011
    04:15–06:25
    04:15–
    Mi 31.08.2011
    22:15–00:25
    22:15–
    Fr 26.08.2011
    10:20–12:30
    10:20–
    Fr 19.08.2011
    03:50–06:00
    03:50–
    Do 18.08.2011
    18:05–20:15
    18:05–
    So 14.08.2011
    03:30–05:40
    03:30–
    Sa 13.08.2011
    11:45–13:55
    11:45–
    Mo 08.08.2011
    22:05–00:15
    22:05–
    Mo 30.05.2011
    05:35–07:40
    05:35–
    Mi 25.05.2011
    04:00–06:05
    04:00–
    Di 24.05.2011
    22:20–00:25
    22:20–
    Di 17.05.2011
    03:55–06:00
    03:55–
    Mo 16.05.2011
    16:10–18:15
    16:10–
    Mi 11.05.2011
    09:00–11:05
    09:00–
    Fr 06.05.2011
    02:40–04:45
    02:40–
    Do 05.05.2011
    18:05–20:15
    18:05–
    Do 28.04.2011
    04:00–06:20
    04:00–
    Mi 27.04.2011
    20:15–22:20
    20:15–
    Sa 23.04.2011
    03:45–05:55
    03:45–
    Fr 22.04.2011
    15:05–17:15
    15:05–
    Mo 11.04.2011
    00:30–02:35
    00:30–
    So 10.04.2011
    12:35–14:40
    12:35–
    Mi 06.04.2011
    18:10–20:15
    18:10–
    Fr 01.04.2011
    07:00–09:10
    07:00–
    Sa 26.03.2011
    11:45–13:55
    11:45–
    Mo 21.03.2011
    20:15–22:25
    20:15–
    Mi 16.03.2011
    10:35–12:45
    10:35–
    Sa 12.03.2011
    04:20–06:30
    04:20–
    Fr 11.03.2011
    18:05–20:15
    18:05–
    Mo 07.03.2011
    03:20–05:30
    03:20–
    So 06.03.2011
    20:15–22:25
    20:15–
    So 30.01.2011
    16:20–18:35
    16:20–
    So 19.09.2010
    22:40–01:05
    22:40–
    So 19.09.2010
    12:55–15:15
    12:55–
    Sa 13.02.2010
    22:20–00:30
    22:20–
    Mi 23.12.2009
    10:00–12:10
    10:00–
    Di 08.12.2009
    14:55–17:00
    14:55–
    So 22.11.2009
    14:10–16:20
    14:10–
    Sa 07.11.2009
    10:50–13:00
    10:50–
    Di 22.09.2009
    00:35–02:40
    00:35–
    Mo 21.09.2009
    20:15–22:35
    20:15–
    Sa 30.05.2009
    14:00–16:05
    14:00–
    Sa 21.02.2009
    20:15–22:55
    20:15–
    Sa 21.02.2009
    20:15–22:20
    20:15–
    Mo 02.02.2009
    09:05–11:10
    09:05–
    Do 22.01.2009
    22:10–00:15
    22:10–
    Do 22.01.2009
    01:25–03:30
    01:25–
    Mi 21.01.2009
    20:15–22:35
    20:15–
    So 04.01.2009
    16:10–18:15
    16:10–
    Sa 20.12.2008
    18:05–20:15
    18:05–
    Do 11.12.2008
    14:15–16:25
    14:15–
    Do 23.10.2008
    20:15–22:20
    20:15–
    Fr 26.09.2008
    03:35–05:35
    03:35–
    So 17.08.2008
    15:45–18:00
    15:45–
    Sa 16.08.2008
    20:15–22:35
    20:15–
    Do 07.08.2008
    21:55–00:05
    21:55–
    Sa 19.07.2008
    18:05–20:15
    18:05–
    Do 10.07.2008
    18:05–20:15
    18:05–
    Sa 21.06.2008
    22:00–00:05
    22:00–
    Do 12.06.2008
    18:05–20:15
    18:05–
    Sa 24.05.2008
    16:40–18:45
    16:40–
    Do 01.05.2008
    20:15–22:20
    20:15–
    Sa 12.04.2008
    20:15–22:20
    20:15–
    Fr 08.02.2008
    01:30–03:40
    01:30–
    Do 07.02.2008
    20:15–22:30
    20:15–
    Di 01.05.2007
    20:15–22:50
    20:15–
    So 18.03.2007
    13:10–15:20
    13:10–
    Mi 27.09.2006
    00:20–02:25
    00:20–
    Do 23.12.2004
    23:00–01:00
    23:00–
    So 05.09.2004
    20:42–22:50
    20:42–
    Mi 06.11.2002
    03:20–05:25
    03:20–
    Di 05.11.2002
    00:30–02:35
    00:30–
    Do 05.09.2002
    20:00–22:20
    20:00–
    Fr 13.04.2001
    16:30–18:35
    16:30–
    Mo 07.08.2000
    23:20–01:20
    23:20–
    Do 06.07.2000
    23:35–01:35
    23:35–
    Do 20.04.2000
    21:35–23:35
    21:35–
    Mi 03.03.1999
    01:55–04:05
    01:55–
    Di 02.03.1999
    21:50–23:55
    21:50–
    Mo 27.07.1998
    20:15–22:40
    20:15–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Der Club der toten Dichter online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

      Der Club der toten Dichter – News