5 Folgen, Folge 1–5

    • Folge 1 (52 Min.)
      Bild: Vivendi Content and Lets Pix Productions Lizenzbild frei
      Im Jahr 1933 wurde Adolf Hitler zum Reichskanzler gewählt. Seine Anhänger vereinte der gemeinsame Gruß und die Bereitschaft, Hitler bis in den Krieg zu folgen. Wie war es möglich, dass ein einfacher Mann eine solche Machtposition erreichen konnte? – © Vivendi Content and Lets Pix Productions Lizenzbild frei

      Im Jahr 1933 wurde Adolf Hitler zum Reichskanzler gewählt. Seine Anhänger vereinte der gemeinsame Gruß und die Bereitschaft, Hitler bis in den Krieg zu folgen. Wie war es möglich, dass ein einfacher Mann eine solche Machtposition erreichen und das grausamste Verbrechen gegen die Menschheit verüben konnte? (Text: kabel eins Doku)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 01.10.2016 kabel eins Doku
    • Folge 2 (52 Min.)
      Bild: Vivendi Content and Lets Pix Productions Lizenzbild frei
      Während des zweiten Weltkriegs begab sich ein polnischer Soldat namens Witold Pilecki auf eine waghalsige Mission. Er ließ sich mit Absicht nach Auschwitz deportieren, um dort eine Rebellion anzuzetteln ... – © Vivendi Content and Lets Pix Productions Lizenzbild frei

      Im April 1945 arbeiteten sich die Alliierten durch die von Deutschen besetzten Gebiete vor, am 8. Mai kapitulierte das Deutsche Reich bedingungslos. Zu diesem Zeitpunkt wussten die US-Armee und General Eisenhower noch nicht, welchen Gräueln sie begegnen würden: den Konzentrationslagern der Nazis. Diese Episode wirft die Frage auf, ob die Alliierten tatsächlich nichts vom Holocaust wussten und wirklich alles dafür taten, um die Nazi-Kriegsverbrecher zur Rechenschaft zu ziehen. (Text: kabel eins Doku)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 15.10.2016 kabel eins Doku
    • Folge 3 (52 Min.)
      Bild: Vivendi Content and Lets Pix Productions Lizenzbild frei
      Die 1944 in der Normandie gelandeten alliierten Soldaten weckten bei den Franzosen Hoffnung auf ein Ende der Nazi-Herrschaft. Deshalb feierte man sie dort als große Helden ... – © Vivendi Content and Lets Pix Productions Lizenzbild frei

      Die Landung der Alliierten im Juni 1944 markiert den entscheidenden Schritt zur Befreiung von der Nazi-Herrschaft. Doch wie war das bis heute größte Landemanöver aller Zeiten überhaupt möglich? Fest steht: Die „Operation Overlord“ wurde unter größter Geheimhaltung von langer Hand vorbereitet. An Planung und Durchführung arbeiteten 1,5 Millionen Männer und Frauen: Vom britischen Kriegspremier Winston Churchill und US-Präsident Franklin D. Roosevelt bis hin zum einfachen Soldaten. (Text: kabel eins Doku)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 22.09.2016 kabel eins Doku
    • Alternativtitel: Liberation
      Folge 4 (52 Min.)
      Bild: Vivendi Content and Lets Pix Productions Lizenzbild frei
      Kaum hatten die Alliierten die Franzosen von der Herrschaft der Nazis erlöst, da kam ein neues Problem auf das Volk zu: Es gab nicht genug Essen. Dies führte bald zu großer Unzufriedenheit und schließlich zu öffentlichen Demonstrationen gegen die Hungersnot ... – © Vivendi Content and Lets Pix Productions Lizenzbild frei

      Nach der „Operation Overlord“ war die Befreiung Frankreichs ein weiterer Wendepunkt, der zum Ende des Zweiten Weltkriegs führte. Viele Menschen erinnern sich an die Befreiung als einen Moment der Freude und des Jubels; die jahrelange Unterdrückung war vorbei. Doch in den Köpfen der Menschen blieben nicht nur die positiven Erinnerungen haften … Denn hinter den Kulissen begann nun der politische Kampf zwischen den Alliierten. (Text: kabel eins Doku)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 08.10.2016 kabel eins Doku
    • Folge 5 (52 Min.)
      Bild: Vivendi Content and Lets Pix Productions Lizenzbild frei
      Wernher von Braun entwickelte für die Nazis neuartige Raketen und ergab sich nach dem Ende des zweiten Weltkriegs freiwillig den Amerikanern. Er rechnete fest damit, einer Bestrafung entgehen zu können, war er doch als Wissenschaftler für die Amerikaner besonders wertvoll ... – © Vivendi Content and Lets Pix Productions Lizenzbild frei

      Der 20. November 1945 war der Auftakt der Nürnberger Prozesse. Die Anklageschriften gegen 200 hochrangige Offiziere spiegelten die Schwere der Gräueltaten wieder. Insgesamt wurden 37 Personen zum Tod durch Erhängen verurteilt. Das Urteil wurde zwar in den darauffolgenden Tagen vollzogen, doch es saßen bei weitem nicht alle Kriegsverbrecher auf der Anklagebank. (Text: kabel eins Doku)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 29.10.2016 kabel eins Doku

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die unbekannte Seite des Zweiten Weltkriegs im Fernsehen läuft.