zurückStaffel 2, Folge 1–10weiter

    • Staffel 2, Folge 1
      Mit Unmengen von Sprengstoff und riesigen Tunnelbohrmaschinen 57 Kilometer durch massiven Fels getrieben: Wenn der Gotthard-Basistunnel 2017 in Betrieb genommen wird, ist er der längste Tunnel der Welt. Diese Dokumentation zeigt, wie sich die Schweizer Mineure ihren Weg durch die Alpen bahnen. – Bild: 2012 Discovery Communications, Inc., Corbis
      Mit Unmengen von Sprengstoff und riesigen Tunnelbohrmaschinen 57 Kilometer durch massiven Fels getrieben: Wenn der Gotthard-Basistunnel 2017 in Betrieb genommen wird, ist er der längste Tunnel der Welt. Diese Dokumentation zeigt, wie sich die Schweizer Mineure ihren Weg durch die Alpen bahnen. – Bild: 2012 Discovery Communications, Inc., Corbis

      Der schweizerische Gotthard-Basistunnel ist ein Bauprojekt der Superlative: Nach der für das Jahr 2017 angesetzten Inbetriebnahme wird er durch 57 Kilometer massiven Fels führen und damit der längste Tunnel der Welt sein. Die Reisedauer zwischen Zürich und Mailand dürfte sich durch das ehrgeizige Vorhaben um rund ein Drittel verkürzen. „Big, Bigger, Biggest“ dokumentiert die Bauarbeiten und zeigt, wie 2.000 Arbeiter mit vier gigantischen Tunnelbohrmaschinen und einer Bauzeit von rund 18 Jahren eine technische Meisterleistung in Angriff nehmen, die ihresgleichen sucht. (Text: National Geographic Channel)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 18.01.2010 National Geographic Channel
      Original-Erstausstrahlung: Di 28.07.2009
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine
    • Staffel 2, Folge 2
      Mit seinen 171 Metern Länge ist die "USS Pennsylvania" ein wahres Super-U-Boot der US Navy. Es kann in ungeahnte Tiefen tauchen und erstaunliche 20 Jahre mit nur einer Tankfüllung auskommen. Welche technischen Herausforderungen steckten hinter diesem Unterwasser-Riesen? – Bild: Lanny Westgard) Lizenzbild frei
      Mit seinen 171 Metern Länge ist die "USS Pennsylvania" ein wahres Super-U-Boot der US Navy. Es kann in ungeahnte Tiefen tauchen und erstaunliche 20 Jahre mit nur einer Tankfüllung auskommen. Welche technischen Herausforderungen steckten hinter diesem Unterwasser-Riesen? – Bild: Lanny Westgard) Lizenzbild frei

      Die 171 Meter lange „USS Pennsylvania“ ist das größte U-Boot der US Navy. Über 200 Jahre Fortschritt im U-Boot Bau haben die Konstruktion dieser Todesmaschine der Weltmeere möglich gemacht. Das Boot kann bis zu einer Tiefe von über 200 Meter tauchen und eine Crew von 155 Mann an Bord nehmen. Sagenhafte sechs Monate kann die „USS Pennsylvania“ ohne Aufzutauchen unter Wasser bleiben. „Big, Bigger, Biggest“ präsentiert die Geheimnisse dieses U-Boots der Superlative und stellt die gefährliche Mission der Crew an Bord vor. (Text: National Geographic Channel)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 15.03.2010 National Geographic Channel
      Original-Erstausstrahlung: Di 04.08.2009
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • Staffel 2, Folge 3
      Die Antonow 124. Das größte Transportflugzeug der Welt. – Bild: National Geographic Channels Germany
      Die Antonow 124. Das größte Transportflugzeug der Welt. – Bild: National Geographic Channels Germany

      Transportflugzeuge sind die größten Flugzeuge im Arsenal der Weltmächte. Die größte Maschine unter den Großen ist die russische Antonow 124. Ihre Höhe ist vergleichbar mit der eines siebenstöckigen Hauses. Die Spannweite ist so groß, dass man acht Doppeldeckerbusse nebeneinander parken könnte und trotzdem noch Platz hätte, während im Innenraum über 50 Kleintransporter parken könnten. Heute wird der Megacarrier hauptsächlich im Zivilbereich eingesetzt. In dieser Folge zeigt „Big, Bigger, Biggest“, wie die Antonow 124 einen ganzen Zug von Deutschland nach Indien transportiert. (Text: National Geographic Channel)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 22.03.2010 National Geographic Channel
      Original-Erstausstrahlung: Di 11.08.2009
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine
    • Staffel 2, Folge 4
      A Second Season of the Landmark CGI-driven Engineering Format. How did Bridges evolve from tiny bamboo walkways spanning streams to super long suspension bridges connecting islands? How did Ships surge in stature from tiny river-crossing rafts into titanic oceangoing Liners? What technological leaps caused Stadiums to swell from small Greek amphitheatres to crowd-swallowing superdomes? In a second season of the landmark, CGI-driven series, we reveal the evolutionary engineering leaps that enabled iconic structures to grow Big, Bigger, Biggest and beyond. Each hour-long film unpicks the evolution of a different iconic superstructure, such as a Liner, Rollercoaster, Submarine or Aircraft. Big Bigger Biggest - Oil Rig – Bild: Shell Int Ltd Lizenzbild frei
      A Second Season of the Landmark CGI-driven Engineering Format. How did Bridges evolve from tiny bamboo walkways spanning streams to super long suspension bridges connecting islands? How did Ships surge in stature from tiny river-crossing rafts into titanic oceangoing Liners? What technological leaps caused Stadiums to swell from small Greek amphitheatres to crowd-swallowing superdomes? In a second season of the landmark, CGI-driven series, we reveal the evolutionary engineering leaps that enabled iconic structures to grow Big, Bigger, Biggest and beyond. Each hour-long film unpicks the evolution of a different iconic superstructure, such as a Liner, Rollercoaster, Submarine or Aircraft. Big Bigger Biggest - Oil Rig – Bild: Shell Int Ltd Lizenzbild frei

      Die größte Ölbohrinsel der Welt befindet sich im Golf von Mexiko. Sie hat nicht nur gigantische Ausmaße, auch keine andere Plattform befindet sich über tieferem Wasser als sie – die „Perdido Spar“. Über zwei Kilometer geht es in die Tiefe, bevor der Bohrer den Grund erreicht. Vom Meeresboden aus gerechnet kann diese schwimmende Mega-Fabrik aus drei Kilometer tief in das Gestein eindringen. Dabei fördert sie pro Tag so viel Öl an die Oberfläche, dass damit auf einmal 132.000 Autos betankt werden könnten. „Big, Bigger, Biggest“ zeigt heute, welche technischen Hürden überwunden werden mussten, um Perdido Spar möglich zu machen. Einen Großteil der Dokumentation machen eindrucksvolle Computeranimationen aus, die einen tiefen Einblick in die Arbeit einer Ölplattform gewähren. Atemberaubende Aufnahmen von harter Arbeit auf hoher See und epochalen Erfindungen machen diese Folge von „Big, Bigger, Biggest“ zu einer enorm lehrreichen und eindrucksvollen Technik-Doku. (Text: National Geographic Channel)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 15.02.2010 National Geographic Channel
      Original-Erstausstrahlung: Di 18.08.2009
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine
    • Staffel 2, Folge 5
      Singapore Flyer – das größte Riesenrad der Welt (Staffel 2, Folge 5) – Bild: Martin Gorst
      Singapore Flyer – das größte Riesenrad der Welt (Staffel 2, Folge 5) – Bild: Martin Gorst

      Der 165 Meter hohe Singapore Flyer ist das größte Riesenrad der Welt und verfügt über 28 Gondeln mit einer Gesamtkapazität von 784 Personen. Am höchsten Punkt können die Passagiere unglaubliche 45 Kilometer weit in die Landschaft sehen. „Big, Bigger, Biggest“ zeigt, wie der Singapore Flyer durch die Erkenntnisse aus dem Bau voran gegangener Riesenräder erst möglich wurde. Diese Folge geht den wegweisenden Innovationen der Riesenräder in London und dem legendären Ferris Wheel auf den Grund, die die Konstruktion in Singapur maßgeblich geprägt haben. Mit genauen Computeranimationen und spannendem Archivmaterial erzählt diese Episode die faszinierende Geschichte der Riesenräder. (Text: National Geographic Channel)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 08.03.2010 National Geographic Channel
      Original-Erstausstrahlung: Di 29.09.2009
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine
    • Staffel 2, Folge 6
      Die Internationale Raumstation ISS (Staffel 2, Folge 6) – Bild: NASA Lizenzbild frei
      Die Internationale Raumstation ISS (Staffel 2, Folge 6) – Bild: NASA Lizenzbild frei

      320 Kilometer über unseren Köpfen umkreist die ISS, die International Space Station, die Erde. Die Geschwindigkeit der Raumstation beträgt rund 28.000 Kilometer in der Stunde. Möglich wurde diese technologische Spitzenleistung durch atemberaubende Entwicklungen aus den Laboratorien von Wissenschaftlern und Ingenieuren aus der ganzen Welt. Dabei ist die ISS selbst nichts anderes als ein gigantisches Labor, in dem zukünftige Missionen experimentell vorbereitet werden sollen. Unter welchen Bedingungen können Menschen auf Dauer außerhalb der Erde leben? Wie könnte eine mögliche Marsmission konkret aussehen? Tag für Tag wird auf der ISS an praktisch verwertbaren Antworten gearbeitet. Diese Folge von „Big, Bigger, Biggest“ zeigt, welche technologischen Durchbrüche notwendig waren, um die Raumstation zu bauen und erfolgreich in den Orbit zu schicken. Insgesamt fünf epochale Entwicklungen haben die Dokumentarfilmer ausgemacht, die sie schließlich dem Zuschauer präsentieren. Dabei verwandeln sie scheinbar trockene Forschung in fesselnde Geschichten, die hochspannende Einblicke in die Welt der Raumfahrt gewähren. (Text: National Geographic Channel)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 22.02.2010 National Geographic Channel
      Original-Erstausstrahlung: Di 08.09.2009
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • Staffel 2, Folge 7
      Three Gorges Dam, Yichang, Hubei, China: Technological leaps forward have allowed the world’s largest hydroelectric dam – the Three Gorges Dam in China – to be built. The Dam harnesses the power of China’s great Yangtze River. It is over 2 kilometres long, towers over 60 storeys high and creates a reservoir 600 kilometres in length. Pictured here, the downstream face of the Three Gorges Dam, Power Plant in the foreground (Photo Credit: © Caroline Harvey) . 04 Three Gorges Downstream Wide.TIFF – Bild: Caroline Harvey
      Three Gorges Dam, Yichang, Hubei, China: Technological leaps forward have allowed the world’s largest hydroelectric dam – the Three Gorges Dam in China – to be built. The Dam harnesses the power of China’s great Yangtze River. It is over 2 kilometres long, towers over 60 storeys high and creates a reservoir 600 kilometres in length. Pictured here, the downstream face of the Three Gorges Dam, Power Plant in the foreground (Photo Credit: © Caroline Harvey) . 04 Three Gorges Downstream Wide.TIFF – Bild: Caroline Harvey

      Der Drei-Schluchten-Damm ist das größte Wasserkraftwerk der Erde. Chinas längster Strom, der Jangtsekiang, wird an den Schluchten Qutang, Wuxia und Xiling in der Provinz Hubei aufgestaut. Der Bau des gigantischen Staudamms hat über 17 Jahre gedauert, 40.000 Arbeiter waren daran beteiligt. Heute können mit der Stromkapazität von 22.500 Megawatt rund 60 Millionen Menschen versorgt werden. Doch der Bau des gigantischen Staudamms ist nicht nur ein ambitioniertes, sondern auch ein heftig umstrittenes Projekt. Kritiker sehen in dem Staudammbau einen irreparablen Eingriff in die Natur und in der Zwangumsiedelung der ansässigen Bauern einen schwerwiegenden Eingriff in die Menschenrechte. (Text: National Geographic Channel)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 08.02.2010 National Geographic Channel
      Original-Erstausstrahlung: Di 15.09.2009
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • Staffel 2, Folge 8
      Im Jahr 2008 wurde der Luxusliner "Independence of the Seas" als der größte seiner Art vorgestellt. Mit seinen 18 Stockwerken wiegt er so viel wie 430 Jumbo-Jets und bietet an Bord Platz für 4.300 Passagiere. Die dürfen sich auf ein 5-Sterne-Verwöhnprogramm einstellen. – Bild: sbw-photo Lizenzbild frei
      Im Jahr 2008 wurde der Luxusliner "Independence of the Seas" als der größte seiner Art vorgestellt. Mit seinen 18 Stockwerken wiegt er so viel wie 430 Jumbo-Jets und bietet an Bord Platz für 4.300 Passagiere. Die dürfen sich auf ein 5-Sterne-Verwöhnprogramm einstellen. – Bild: sbw-photo Lizenzbild frei

      Die 2008 in Dienst gestellte „Independence Of The Seas“ ist mit 340 Metern Länge und 56 Metern Breite das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Der Gigant verfügt über 18 Decks und hat Platz für über 4.300 Passagiere. Den reibungslosen Ablauf an Bord bewerkstelligt eine 1.360 Personen starke Besatzung. „Big, Bigger, Biggest“ zeigt, welche technologischen Errungenschaften die Schiffsbauer überhaupt erst in die Lage versetzten, ein derartiges Mega-Schiff bauen zu können. Wegweisend waren bereits die Entwicklungen der „SS Great Britain“ von 1845, dem ersten Schiff mit Eisenrumpf und Propellerantrieb, sowie die „RMS Queen Mary“, die von Mitte der 30er Jahre bis 1967 im Einsatz war. Mit aufschlussreichen Computeranimationen und reichhaltigem Archivmaterial erzählt diese Folge die faszinierende Geschichte der Giganten der Meere. (Text: National Geographic Channel)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 01.03.2010 National Geographic Channel
      Original-Erstausstrahlung: Di 01.09.2009
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine
    • Staffel 2, Folge 9
      Domes_05.jpg – Bild: Joe Myerscough
      Domes_05.jpg – Bild: Joe Myerscough

      Das anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 erbaute Oita-Stadion auf der japanischen Insel Kyushu wird von der größten Kuppelkonstruktion der Welt überspannt: Das kolossale Dach hat einen Durchmesser von sage und schreibe 274 Metern! Auch in anderen Bereichen ist das Oita-Stadion ein Bauwerk der Superlative: Die aus Stahl, Teflon und Titan gefertigte Sportarena ist 60 Meter hoch und bietet Platz für bis zu 40.000 Zuschauer. Besonderer Clou des auch als „Stadion Big Eye“ bekannten Gebäudes ist das einziehbare Dach. „Big, Bigger, Biggest“ zeigt, welche Anstrengungen unternommen werden mussten, um das Stadion der Superlative fertig zu stellen. (Text: National Geographic Channel)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 01.02.2010 National Geographic Channel
      Original-Erstausstrahlung: Di 25.08.2009
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine
    • Staffel 2, Folge 10
      Obserwatorium Paranal (Paranal Observatory), Chile – Bild: kabel eins Doku
      Obserwatorium Paranal (Paranal Observatory), Chile – Bild: kabel eins Doku

      Das Large Binocular Telescope ist das größte Teleskop, das jemals gebaut wurde: Das auf einem Berg 3.000 Meter über dem Meeresspiegel errichtete Himmelsauge soll mit seinen zwei Spiegeln so weit ins Weltall blicken wie kein anderes Teleskop zuvor. Gestirne, die hunderte Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt sind, werden damit in bislang unbekannter Klarheit zu sehen sein. „Big, Bigger, Biggest“ stellt das Large Binocular Telescope vor und klärt, welche technischen Neuerungen den Bau des Mega-Teleskops ermöglicht haben. (Text: National Geographic Channel)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 25.01.2010 National Geographic Channel
      Original-Erstausstrahlung: Di 22.09.2009
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Big, Bigger, Biggest im Fernsehen läuft.

    Auch interessant …