Staffel 1, Folge 1weiter

    • 1. Brian Schmidt: Wie groß ist das Universum?

      Staffel 1, Folge 1
      Die Molekularbiologin Elizabeth Blackburn spricht über die "Telomerase und die Gründe des Alterns". – Bild: B.O.A. Videofilmkunst GmbH/BR

      Der Nobelpreis wird seit 1901 für außergewöhnlich bedeutsame Forschungsergebnisse in den Fächern Physik, Chemie und Physiologie oder Medizin vergeben. Hinter jeder Ehrung stecken nicht nur revolutionäre wissenschaftliche Entdeckungen, sondern auch besondere Forscherpersönlichkeiten und nicht selten emotionale Entdeckungsgeschichten. In der Serie „Anderl trifft Nobelpreisträger“ hat Sibylle Anderl im Rahmen der diesjährigen Lindauer Online Science Days über all das mit drei Laureaten gesprochen. Die Frage, in was für einem Kosmos wir leben, begleitet die Menschen bereits seit Jahrtausenden. Aber erst seit Beginn des vergangenen Jahrhunderts sind wir endlich in der Lage, diese Frage auf der Grundlage kosmologischer Beobachtungen zu beantworten. Seitdem wissen wir, dass es vor knapp 14 Milliarden Jahren einen Urknall gab und sich der Kosmos seitdem ausdehnt: Sterne, Galaxien und Galaxienhaufen entfernen sich alle voneinander. Vor rund dreißig Jahren unternahmen zwei Gruppen von Astronomen den Versuch, diese Ausdehnung genauer zu vermessen als je zuvor. Dabei machten sie eine atemberaubende und schwer verständliche Beobachtung: Die Ausdehnung des Kosmos beschleunigt sich. Saul Perlmutter, Brian Schmidt und Adam Riess bekamen für diese Entdeckung 2011 den Nobelpreis für Physik. Schmidt, der das eine der beiden ausgezeichneten Projekte leitete, erklärt die Herausforderungen bei der Messung der kosmischen Expansion und berichtet von der Überraschung angesichts des völlig unerwarteten Ergebnisses – das letztendlich mehr Fragen aufgeworfen hat, als es beantwortete. Zur Erklärung der beschleunigten Expansion wurde seitdem ein neues Phänomen eingeführt: die Dunkle Energie. Was aber physikalisch dahinter steckt, ist nach wie vor unklar. Das gilt auch für ein anderes Phänomen, mit dem die moderne Kosmologie arbeitet: die Dunkle Materie. Beide Phänomene zusammen ergeben ein erschütterndes Fazit für unser heutiges Verständnis des Kosmos: Wir verstehen nur rund fünf Prozent dessen, was den Kosmos insgesamt füllt. Schmidt berichtet von diesen Diskussionen und von einem anderen Thema, das ihm mindestens genauso am Herzen liegt: Seit Jahren setzt er sich öffentlich für den Kampf gegen den menschenverursachten Klimawandel ein. (Text: ARD-alpha)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 06.10.2020 ARD-alpha
      ursprünglich für den 08.10.2020 angekündigt
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Streams
      4. Sendetermine

    Reviews und Kommentare zu dieser Folge

      Cast

      Streams und Mediatheken

      BR Mediathek de

      Sendetermine

       Fr 11.12.2020
      00:30–01:15
      00:30–ARD-alpha
       Mi 07.10.2020
      14:15–15:00
      14:15–ARD-alpha
       Di 06.10.2020
      21:00–21:45
      21:00–ARD-alpha NEU

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      Wir informieren Sie kostenlos, wenn Anderl trifft Nobelpreisträger im Fernsehen läuft.

      Auch interessant …