Dokumentation in 3 Teilen, Folge 1–3

    • Folge 1

      Tollmingkehmen war vor dem Zweiten Weltkrieg ein Kirchdorf nahe der berühmten Rominter Heide, 20 Kilometer von der damaligen Grenze zu Litauen entfernt. Im Oktober 1944 besetzen russische Truppen das von den Deutschen verlassene Dorf. Die Sowjetisierung der ehemaligen deutschen Kulturlandschaft beginnt. (Text: Phoenix)

      • Deutsche Erstausstrahlung
        Mo 03.10.2005
        WDR
    • Folge 2

      1945: Drei Millionen Deutsche werden aus Schlesien vertrieben. Polen, die von der sowjetischen Staatsmacht aus der Ukraine gejagt werden, sollen ihren Platz einnehmen. Die größte Völkerwanderung in der schlesischen Geschichte beginnt. Am Beispiel der heute über 10.000 Einwohner zählenden oberschlesischen Gemeinde Dobrzèn Wielki, dem einstigen Groß Döbern, erzählt der zweite Teil der Dokumentationsreihe von den Folgen dieser Polnisierung. (Text: Phoenix)

      • Deutsche Erstausstrahlung
        Mo 10.10.2005
        WDR
    • Folge 3

      Mehr als drei Millionen Deutsche wurden nach Kriegsende aus dem Sudetenland gewaltsam vertrieben. Am Beispiel des Städtchens Gablonz, tschechisch Jablonec, einst weltberühmt für Glas und Modeschmuck, erzählt der dritte Teil die Geschichte der Vertreibung und Neubesiedlung des einstigen Sudetenlandes. (Text: Phoenix)

      • Deutsche Erstausstrahlung
        Mo 17.10.2005
        WDR

    Auch interessant…