Zugriff – Jede Sekunde zählt

Zugriff – Jede Sekunde zählt

◀ zurück
13 Episoden, Folge 1–13 
weiter ▶
  • sortiert nach Erstausstrahlung
  • Zugriff – Jede Sekunde zählt (1)
    Folge 1 (89 Min.)
    Bild: RTL II
     Zugriff – Jede Sekunde zählt (1) (Folge 1) – © RTL II

    Ein Alarm geht in der Leitstelle der Polizei Frankfurt ein: Die Bankfiliale am Schlossplatz ist überfallen worden! Eine Zivilstreife wird losgeschickt, um sich vor Ort ein Bild von der Lage zu machen. Doch einer der Zivilbeamten wird von den Bankräubern angeschossen, als er sich der Bank nähert. Sofort wird das SEK Frankfurt unter Einsatzleiter Klaus Behrendt eingeschaltet.

    Nachdem der Zivilbeamte von den Bankräubern in einer Frankfurter Bankfiliale angeschossen wurde, kommt sofort das SEK zum Einsatz. Einsatzleiter Klaus Behrendt und sein Stellvertreter Frank Pollner haben inzwischen Großeinsatz ausgelöst und weitere SEK-Teams sowie Präzisionsschützen angefordert. Vor Ort versucht der Einsatzleiter, sich ein Bild von der Lage zu machen. Das SEK-Team bringt unauffällig Kameras an und analysiert die Videoaufzeichnungen der Überwachungskameras der Bank.

    Der Anführer der Bankräuber stellt seine Forderungen: Die Täter wollen mehr Geld als sie in der Bank vorgefunden haben – zwei Millionen Euro. Außerdem fordern sie ein gepanzertes Fluchtauto. Behrendt lässt alle Teams rund um die Bank Stellung beziehen. Als die Geldübergabe stattgefunden hat, fährt wie von den Bankräubern gefordert das Fluchtauto vor.

    Plötzlich gibt es eine laute Explosion im Inneren der Bank. Einsatzleiter Behrendt befiehlt allen Bodenteams den sofortigen Zugriff! Die Teams können die Geiseln jetzt aus der Bank holen, nur von den Bankräubern fehlt jede Spur! Sofort wird eine Großfahndung eingeleitet – die Jagd nach den Bankräubern beginnt. (Text: RTL II)

    Deutsche Erstausstrahlung: Sa 25.08.2012 RTL II
  • Zugriff – Jede Sekunde zählt (2)
    Folge 2 (42 Min.)
    Bild: RTL II
     Zugriff – Jede Sekunde zählt (2) (Folge 2) – © RTL II

    Nach dem Unfall eines Gefangenentransporters sind vier Häftlinge auf der Flucht. Die Polizei ist bereits vor Ort und weiß durch Zeugenaussagen, dass die Gesuchten in einem Waldstück nahe der Landstraße verschwunden sind. Das SEK teilt sich in drei Gruppen auf: Team 1 und 2 durchkämmen jeweils mit Hundeführern den Wald, während Team 3 im Helikopter mittels Wärmebildkamera die Spur der Flüchtigen aufnimmt.

    Der erste Häftling ist schnell lokalisiert. Er versucht, sich noch rechtzeitig im Dickicht des Waldes zu verstecken, doch der Polizeihund hat seine Witterung bereits aufgenommen. Die anderen flüchtigen Gefangenen machen es dem SEK-Team allerdings nicht so leicht. Der zweite Entflohene hat sich in einem abbruchreifen Fabrikgebäude versteckt. Mit Hilfe modernster Technik, einer fliegenden Kameradrohne, begibt sich Team 2 auf die Suche. Zwei SEK-Beamte gehen ins Gebäude und arbeiten sich langsam durch die einsturzgefährdete Fabrik. Plötzlich eröffnet der Häftling das Feuer auf die Beamten.

    Team 3 im Helikopter hat inzwischen auch die beiden noch übrigen Flüchtigen aufgespürt, die geradewegs auf einen Grillplatz im Wald zulaufen, wo einige junge Leute eine kleine Feier machen. Als die Gefangenen die jungen Leute als Geisel nehmen, droht die Situation zu eskalieren. (Text: RTL II)

    Deutsche Erstausstrahlung: Sa 01.09.2012 RTL II
  • Geiseldrama im Mehrfamilienhaus
    Folge 3 (43 Min.)
    Bild: RTL II
    Geiseldrama im Mehrfamilienhaus (Folge 3) – © RTL II

    Wilfried W. und seine Frau sind verzweifelt! Ohne die Hilfe der Polizei wollten sie die Geldübergabe durchführen, doch ihre geliebte Tochter ist immer noch in den Händen der Geiselnehmer. Sofort wird das SEK zu dem Waldstück geschickt, wo der Geldkoffer hinterlegt wurde. Vor Ort erfährt der Einsatzleiter der SEK, dass der Vater einen kleinen Peilsender in den Geldkoffer geschmuggelt hat. Sollten die Täter den Sender entdecken, bedeutet das höchste Gefahr für die Geisel. Mit der einsetzenden Dunkelheit setzt das Team einen Hubschrauber mit Wärmebildkamera ein, bis sie schließlich die Umrisse von mehreren Personen in einer abgelegenen Waldhütte entdecken. Die Boden-Teams machen sich bereit für den Zugriff.

    Bei einem weiteren Fall wird das SEK zu einem Hochhaus beordert. Eine Frau steht auf dem Dach und will offensichtlich Suizid begehen. Zudem hält sie ein Messer in den Händen. Am Einsatzort angekommen, teilt sich das SEK-Team auf. Während ein SEK-Beamter mit der Frau in Kontakt tritt, versucht ein anderes Team, mehr über die Frau zu erfahren. Das dritte Team nähert sich über eine Feuerwehrleiter der gefährlichen Situation. Wird es dem SEK gelingen, die Frau von ihrem Selbstmord abzuhalten? (Text: RTL II)

    Deutsche Erstausstrahlung: Sa 08.09.2012 RTL II
  • Bus der Angst und Drogenlabor
    Folge 4
    Bild: RTL II
    Bus der Angst und Drogenlabor (Folge 4) – © RTL II

    Der ehemalige Polizist Hans Jäger, der aufgrund eines konkreten Korruptionsverdachts entlassen wurde, hat einen Linienbus in seine Gewalt gebracht. Dem Spezialeinsatzkommando Frankfurt unter Einsatzleiter Klaus Behrendt ist klar, dass es als erstes die Weiterfahrt des Busses unterbinden muss, um eine Gefahr für Unbeteiligte auszuschließen. Die SEK-Beamten nehmen den gekaperten Bus mit drei gepanzerten Limousinen in die Zange und bremsen ihn in einem Außenbezirk der Stadt aus, der sofort großräumig von der Polizei abgesperrt wird. Einsatzleiter Klaus Behrendt versucht nun, mit dem Geiselnehmer zu verhandeln, was jedoch durch die Tatsache erschwert wird, dass dieser die Taktiken seiner ehemaligen Kollegen bestens kennt.

    In einem weiteren Fall soll das Spezialeinsatzkommando Frankfurt eine Lagerhalle im 2. Stock eines verlassenen Fabrikgebäudes stürmen. Ein Drogenring benutzt die Etage als Umschlagplatz. Die Gelegenheit ist günstig, da der Boss der Bande ebenfalls erwartet wird. Das SEK bereitet den Zugriff vor: es werden Kameras von außen installiert, um einen Einblick in den Lagerraum des Drogenrings zu erhalten. Allerdings erwartet die Beamten eine böse Überraschung: Die Gangster nutzen die Etage nicht nur als Treffpunkt für ihre Drogengeschäfte, sondern betreiben hier auch ein Labor, in dem sie Amphetamine im großen Stil zusammenbrauen. Es ist äußerste Vorsicht geboten, da von einer solch großen Menge Chemikalien eine nur schwer kalkulierbare Brand- und Explosions-Gefahr ausgeht, sollten die Drogenhändler bei einem Zugriff das Feuer eröffnen. (Text: RTL II)

    Deutsche Erstausstrahlung: Sa 15.09.2012 RTL II
  • Zugriff – Jede Sekunde zählt
    Folge 5

    In einem Containerhafen sollen Drogen im Wert von zwei Millionen Euro den Besitzer wechseln. Die Mitglieder des Spezialeinsatzkommandos haben ihre Posten bezogen und warten darauf, dass die Schmugglerbande und die Rocker den Deal durchziehen. Durch den Einsatz des verdeckten Ermittlers sind die Beamten über jede Einzelheit der Übergabe bestens informiert. Dann allerdings geht etwas schief. Der Schmugglerboss bekommt per Handy einen Tipp und ergreift mit seinen Männern die Flucht. Die Täter teilen sich auf und die Beamten folgen einer Gruppe auf ein verlassenes Schiff im Hafen, wo die Verbrecher in die dunklen Gänge flüchten. Währenddessen verschanzen sich die Anführer der Schmuggler und der Rocker in einer Halle und haben den verdeckten Ermittler als Geisel genommen. (Text: RTL II)

    Deutsche Erstausstrahlung: Sa 22.09.2012 RTL II
  • Zugriff – Jede Sekunde zählt
    Folge 6

    Die Einsatzleitstelle nimmt einen Notruf entgegen. Die Anruferin berichtet, dass sich ihr Vater angetrunken mit seiner Enkeltochter in ihrer Wohnung verbarrikadiert hat. Während sich die SEK-Truppe vor Ort für den möglichen Zugriff rüstet, holt Einsatzleiter Frank Pollner bei der Tochter Informationen ein. Martin Renner von der Verhandlungsgruppe versucht, den Täter vom Nachbarbalkon aus zu beruhigen. Die Verhandlungen scheinen zunächst gut zu verlaufen und die Zielperson wirkt einsichtig. Doch dann springt die junge Mutter aus dem Streifenwagen und macht ihrem Vater Vorwürfe. Dabei gerät dieser wieder in Rage und droht, das Mädchen vom Balkon zu werfen.

    Bei einem weiteren Einsatz soll ein Ring von Menschenhändlern zerschlagen werden. Die Ermittlungen gegen die skrupellosen Täter durch das Sittendezernat dauern bereits geraume Zeit an und haben ergeben, dass vorwiegend ukrainische Frauen angeworben und dann nach Deutschland geschleust werden. Einige der Ukrainerinnen müssen gegen ihren Willen in einem Bordell für den Drahtzieher arbeiten. Hier soll der Zugriff mit Unterstützung durch das SEK Frankfurt unter Einsatzleiter Klaus Berendt erfolgen. Als sicher ist, dass der Menschenhändler und seine Partner im Etablissement sind, stürmen die Einsatzteams das Gebäude – und die Menschenhändler eröffnen das Feuer. (Text: RTL II)

    Deutsche Erstausstrahlung: Sa 29.09.2012 RTL II
  • Prozess
    Folge 7
    Bild: RTL II
    Prozess (Folge 7) – © RTL II

    Das SEK hat seinen nächsten Einsatz in einem Gerichtsgebäude. Ein Mann, dessen Freundin vergewaltigt und umgebracht wurde, droht mit Selbstjustiz, weil der Beschuldigte freigesprochen wurde. Er nimmt den Richter, die Anwälte und den Beschuldigten im Gerichtsaal als Geiseln und verlangt, dass dieser seine gerechte Strafe bekommt. Das Spezialeinsatzkommando wird alarmiert und bereitet den Zugriff vor.

    Auf einem Haus gegenüber beziehen ein Präzisionsschütze und ein Kollege mit Fernglas ihre Posten. Ein dritter Beamter liefert Kamerabilder unter der Tür des Gerichtssaals durch, während sich die übrigen Mitglieder des SEK um die Sicherung der Flure und die Evakuierung des Gebäudes kümmern. Um die Situation zu entschärfen, will der Einsatzleiter des SEK telefonisch mit dem Geiselnehmer verhandeln. Dieser lehnt aber jeglichen Kontakt mit der Polizei ab. Die Beamten glauben einen Ausweg aus der Situation gefunden zu haben, doch plötzlich fällt ein Schuss im Saal. (Text: RTL II)

    Deutsche Erstausstrahlung: Sa 06.10.2012 RTL II
  • Evakuierung im Krankenhaus
    Folge 8
    Bild: RTL II
    Evakuierung im Krankenhaus (Folge 8) – © RTL II

    Das Spezialeinsatzkommando wird in ein Krankenhaus gerufen. Während einer Operation stürmt ein bewaffneter Man in den Operationssaal und bedroht die behandelnde Ärztin. Das Spezialeinsatzkommando und der stellvertretende Einsatzleiter erfahren vom Klinikpersonal, dass eine Evakuierung aufgrund der parallel laufenden Notoperationen momentan nicht möglich sei. Der bewaffnete Täter behauptet, die behandelnde Chirurgin sei für den Tod seiner Frau verantwortlich, die vor zwei Wochen während eines Routineeingriffs starb. Das SEK versucht alles, um den verzweifelten Witwer zur Vernunft zu bringen.

    Bei einem weiteren Fall wird das SEK zu einem Einbruch in eine Villa gerufen. Nachdem die Hausbesitzer mitten in der Nacht Geräusche aus dem Erdgeschoss der Villa hören, will der Hausherr unten nach dem Rechten schauen. Als die Ehefrau einen Schuss hört, alarmiert sie sofort die Polizei. Die Leitstelle informiert das SEK, das umgehend zum Tatort fährt. Dort entdecken die Beamten einen Transporter, der als gestohlen gemeldet wurde und bereits für mehrere Einbrüche verwendet wurde – ein weiteres Indiz dafür, dass die Täter nicht nur bewaffnet, sondern auch zu allem bereit sind. (Text: RTL II)

    Deutsche Erstausstrahlung: Sa 13.10.2012 RTL II
  • Der Scharfschütze
    Folge 9 (88 Min.)

    Ein Heckenschütze hat aus dem Hinterhalt eine Polizeistreife angegriffen. Während das SEK den verwundeten Beamten aus der Schusslinie zieht, nimmt der Scharfschütze einen Radfahrer ins Visier. Die Zeit läuft für die SEK-Beamten.

    Eine Streifenwagenbesatzung wird von einem Schützen aus dem Hinterhalt unter Feuer genommen, ein Beamter wird schwer verletzt. Das SEK rückt an, um den verletzten Kollegen zu evakuieren und den Täter aufzuspüren. Währenddessen gerät ein Radfahrer ebenfalls in die Schusslinie – der Täter scheint gnadenlos zu sein. Das Präzisionsschützen-Team um Martin Renner fordert einen Hubschrauber an, sie wollen den Heckenschützen aus der Luft aufspüren. Tatsächlich gelingt es, mit Hilfe der Wärmebildkamera zwei Ziele im Wald zu identifizieren: zwei Personen in einem Fahrzeug sowie eine Einzelperson. Hat das SEK den skrupellosen Schützen gefunden? (Text: RTL II)

    Deutsche Erstausstrahlung: Mo 08.12.2014 RTL II
  • Angst im Jobcenter
    Folge 10 (90 Min.)

    Die Mitarbeiterin eines Jobcenters wird Opfer einer Messerattacke. Die Situation ist unübersichtlich, die vielen Mitarbeiter und Besucher sorgen für ein großes Durcheinander. Das SEK muss den skrupellosen Täter schnellstens dingfest machen.

    Das SEK unter der Führung von Klaus Behrendt wird in ein Jobcenter gerufen. Eine Mitarbeiterin wurde mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Die Situation am Jobcenter ist unübersichtlich, eine große Zahl an Mitarbeitern und Besuchern sorgen für Durcheinander.

    Bei der Durchsuchung des Kellers finden die Beamten eine weitere Mitarbeiterin des Jobcenters völlig blutverschmiert auf. Währenddessen erscheinen zwei Männer auf dem Dach des Hauses. Ist einer der beiden der Täter? (Text: RTL II)

    Deutsche Erstausstrahlung: Mo 15.12.2014 RTL II
  • Brauner Terror
    Folge 11 (91 Min.)

    Das Spezialeinsatzkommando soll eine rechte Terrorbande festnehmen, der Zelle werden mehrere schwere Delikte zur Last gelegt. Noch nie hatte es das SEK mit einem solch gefährlichen Gegner zu tun und der Einsatz hat allerhöchste Priorität.

    Das Spezialeinsatzkommando soll eine rechte Terrorbande festnehmen, der Zelle werden mehrere schwere Delikte zur Last gelegt. Die gesamte Gruppe gilt als extrem gut trainiert, noch nie hatte es das SEK mit einem solch gefährlichen Gegner zu tun. Der Einsatz hat allerhöchste Priorität und Einsatzleiter Klaus Behrendt vermutet einen unmittelbar bevorstehenden Anschlag. Klaus Behrendt möchte sich zunächst unerkannt in Zivil dem Versteck der Terroristen nähern. In der Zielwohnung sind mehrere Personen anwesend und Behrendt befiehlt den Zugriff, doch es können nicht alle Terroristen festgesetzt werden.

    Von einem Informanten kommt der Hinweis, dass am nächsten Tag eine Aktion in einem muslimischen Gemeindezentrum geplant sei und die SEK-Beamten beziehen dort Stellung. Tatsächlich erscheinen Terroristen und deponieren Rucksäcke mit Sprengstoff am Gemeindezentrum. Was Einsatzleiter Klaus Behrendt und die Beamten nicht wissen: Die Aktion mit den Rucksäcken ist eine Finte der Terrorzelle, um vom eigentlichen Anschlag abzulenken. (Text: RTL II)

    Deutsche Erstausstrahlung: Mo 22.12.2014 RTL II
  • Im Namen der Ehre
    Folge 12 (91 Min.)
    Bild: RTL II
    Der Täter Onur T. kann in die Kanalisation flüchten. Das SEK rückt mit Hilfe der Drohne als Späher vor. – © RTL II

    Ein Unbekannter hat einen Mann niedergeschossen und ist mit dessen Freundin geflüchtet. Einsatzleiter Klaus Behrendt und das Spezialeinsatzkommando sollen den Täter ausfindig machen und die Geiselnahme beenden.

    Vor einer Eisdiele schießt ein unbekannter junger Mann auf ein Pärchen und verletzt den Mann schwer. Als ein Streifenwagen am Tatort eintrifft, nimmt der Angreifer die Frau des Pärchens als Geisel und flüchtet. Einsatzleiter Klaus Behrendt und sein Spezialeinsatzkommando übernehmen den Fall. Ihre Aufgabe: als erstes den Täter ausfindig zu machen. Tatsächlich finden sie die Zielperson, aber der Mann flüchtet in ein Wohnhaus. Zunächst haben die Beamten die Situation unter Kontrolle und der Täter scheint in den Verhandlungen einzuknicken. Doch plötzlich ändert sich die Situation und der Geiselnehmer verschanzt sich mitsamt seiner Geisel im Keller des Hauses. (Text: RTL II)

    Deutsche Erstausstrahlung: Mo 29.12.2014 RTL II
  • Folge 13
◀ zurück
13 Episoden##### 
weiter ▶