Zu Lande, zu Wasser und in der Luft

    Zu Lande, zu Wasser und in der Luft

    NL/D 1986–1988 (Te land, ter zee en in de lucht)
    Deutsche Erstausstrahlung: 04.08.1986 Das Erste

    Spiel, Spaß und Spannung – von allem reichlich gibt es bei der Serie „Zu Wasser, zu Lande und in der Luft“: Kandidaten aller Altersklassen versuchen dabei knifflige Aufgaben zu lösen. Nicht immer mit Erfolg, aber sehr zur Freude der zahlreichen Zuschauer am Austragungsort. Neben Taktik und Geschicklichkeit wird von den Teilnehmern auch Kreativität bei der Gestaltung ihrer Sportgeräte verlangt. (Text: NDR)

    Zu Lande, zu Wasser und in der Luft – Community

    Frank (geb. 1976) am 15.09.2013: Die Sendung kam immer an Werktagen. So zw. 16:00 und 17: Uhr.
    Frank Brüggemann am 26.12.2008: Ergänzung: Jetzt durch das ausgebauten Netz ist Niederlande 2 (analog) wieder empfangbar. Nur Kabelnetzbetrreiber ISH heißt nicht mehr ISH sondern Unitymedia (NRW) www.unitymedia.de
    Nouri Streichert (geb. 1973) am 31.07.2007: Zu Lande, zu Wasser und in der Luft ist eine Show, die uns den genialen Ideenreichtum unserer Nachbarn zeigt. Wieso kommt bei uns niemand auf solche Ideen? Die öffentlich-rechtlichen sollten sich an den Niederländern ein Beispiel nehmen und ähnliche Produktionen senden
    Chris (geb. 1975) am 01.08.2006: Und erst der Anfang mit den Windmühlen und dem Soundtrack von Mike Oldfield : ) *Schwärm*
    Frank Brüggemann am 27.01.2006: Ich habe diese Sendung ganz früher in der ARD gesehen, als ich von der Westfälische Schule für Sprachebehinderte aus Bochum nach Hause (Wohnort: Herdecke) gekommen bin. Diese Sendung war in Deutscher Sprache. Vor der Umstellung der Kabelnetzbetereiber ISH könnte ich die Sendung auf Holland 2 sehen, aber in höllandische Sprache. Aber einmal habe die Holland 2 diese Sendung in deutsch Sprache gezeigt, nur mit Untertitel in hölländische Sprache. Holland 2 hat gerne unsere Krimi "Der Alte (ich glaube auf hölländisch stand in der Programmzeitschrift onze ouwe) und Derick, englische Spielfilme mit höllandische Untertiteln Jetzt könne wir kein Holland mehr von Kabelnetzbetreiber ISh emfangen.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Nachmittagsshow mit Herbert Gogel.

    Kandidaten aus den Niederlanden und Deutschland treten in einem holländischen Freizeitpark mit selbst gebastelten Fahrzeugen gegeneinander an, springen über Gräben, fahren über Rampen und landen fast immer im Wasser.

    Als Titelmusik wurde Punkadiddle von Mike Oldfield verwendet. Die insgesamt 16 Ausgaben waren 45 bis 60 Minuten lang.