Und tschüss!

    Und tschüss!

    D 1995–1998
    Deutsche Erstausstrahlung: 08.05.1995 RTL
    Alternativtitel: Und tschüss! Auf Mallorca / Und tschüss! Ballermann olé / Und tschüss! In Amerika

    Günni ist der Kopf der Clique. Als er vorübergehend die Tankstelle führt, spielt sich die Freizeit der Gang dort ab. Der ganze Stolz des leidenschaftlichen USA-Fans ist sein 69er Ford Mustang. Seine Freundin ist Petra, die als Buchhändlerin arbeitet. Im Gegensatz zu Günni hat sie sehr klare Vorstellungen von der Zukunft, was des Öfteren zu Reibereien führt. Auch Jürgen, der im Moment seinen Zivildienst leistet, weiß genau, was er im Leben erreichen will. Trotz seiner einfachen Herkunft ist er sehr aufstiegsorientiert, daher kommt ihm die Liaison mit der ‚höheren Tochter‘ Saskia Fernau gerade recht. Sie kommt aus einer reichen Unternehmerfamilie und verliebt sich trotz des gesellschaftlichen Unterschieds in Jürgen. Zombie arbeitet beim Bestattungsunternehmen seines Vaters als Leichenwagenfahrer und hat ein Faible für alles Jenseitige, was seine Beliebtheit bei Frauen nicht gerade steigert. ‚Ossi‘ Raoul führt zusammen mit seinem Vater die Gaststätte ‚Industrie‘, Treffpunkt für die Clique. Eddie ist Vollwaise und ein echtes Straßenkind. Sie verlässt ihren kriminellen Bruder und führt in der Tankstelle die Trinkhalle. Silke ist Petras beste Freundin und immer auf der Suche nach dem Märchenprinzen. Dabei muss sie viele Frösche küssen. Sascha ist der Bruder von Saskia und im Gegensatz zu ihr schaut er arrogant auf die Clique herab. (Text: RTL)

    Crossover mit Das Amt

    Und tschüss! auf DVD

    Und tschüss! – Community

    unbekannt am 08.09.2014: Mittlerweile gibt es ein Und Tschüss! Wiki (im Aufbau) unter http://de.undtschuess.wikia.com. Da gibt es auch Infos (mit Bildern und Lagekarte) zu einigen Drehorten auf http://de.undtschuess.wikia.com/wiki/Drehorte. Außerdem gibt es dazu auch das Forum bei Cinefacts unter http://forum.cinefacts.de/133552-und-tschuess-auf- dvd-4.html
    Markus (geb. 1987) am 13.08.2014: Bernd, du sprichst mir aus der Seele. Ich hätte auch mal total Lust mir die Tankstelle und alles, was noch ein bisschen erkennbar ist anzuschauen. Weiß einer ein paar Adressen von Drehorten?
    Bernd Z. (geb. 1979) am 02.04.2014: Hallo die Serie ist für mich ein Stückchen heile Welt von früher ich schaue sie mir aktuell gerade an (Box gekauft) und hoffe das sie immer weiter geht habe mir auch schon überlegt extra nach Essen zu fahren nur um mir den Rest von der Tankstelle anzuschauen was natürlich ziemlich krank ist aber kack drauf finde es auch sehr schade das es nur 13 Teile gibt und achso ich liebe die 90 er und diese Serie gehört einfach dazu.
    Bernd Z. (geb. 1979) am 02.04.2014: Servus hast du den Kadett noch und wie war der Zustand 2004?
    Elidion (geb. 1982) am 29.08.2011: In der Serie Und Tschüss fuhr Benno Führmann in seiner Rolle als Günther " Günni" Dobrinski einen 69er Ford Mustang. In der Serie Gute Zeiten Schlechte Zeiten fährt Felix von Jascherhoff in seiner Rolle als John Bachmann einen 69er Ford Mustang. Beide Serien wurden von und für RTL produziert. Jedoch liegen zwischen Und Tschüss und dem ersten Auftauchen des Mustangs in GZSZ etwa 15 Jahre. Kann es denn möglich sein, dass es sich bei den besagten Film-Fahrzeugen um ein und den selben 69er Ford Mustang handelt ??? Ich hoffe jemand weiß bescheid und schreibt dies hier rein. Danke sehr.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    13 tlg. dt. Comedyserie von Wolfgang Büld.

    Wenn der Essener Lagerarbeiter Günni (Benno Fürmann) gedankenverloren mit den Brustwarzen seiner Freundin Petra (Gesine Cukrowski), einer vernünftigen Buchhändlerin, spielt, kann es sein, dass er schon wieder nur an das eine denkt: seinen 69er Ford Mustang. Mit dem zieht es ihn an die Tankstelle, die er zeitweise auch führt und wo er die anderen aus seiner Clique trifft, deren Boss er ist: den Zivildienstleistenden Jürgen (Christian Kahrmann), der mit Saskia (Jessica Stockmann) zusammen ist, den Gruftie „Zombie“ (Andreas Arnstedt), der im Bestattungsunternehmen seines Vaters arbeitet und einen Leichenwagen fährt, den Ossi Raoul (Tom Mikulla), der in der Gaststätte „Industrie“ seines Vaters arbeitet, das Straßenmädchen Eddie (Beatrice Manowski), das in der Trinkhalle in der Tankstelle arbeitet, und die Männer verschleißende Silke (Chrissy Schulz). Günnis Intimfeind ist Saskias Bruder Sascha (Daniel Berger), der mit der Arbeiter- und Prollkultur nichts anfangen kann und grollt, seit Günni ihm Petra ausgespannt hat. Und irgendeinen Anlass gibt es immer, zu saufen oder sich mit jemandem eine Verfolgungsjagd zu liefern.

    Büld hatte ein Faible für das Genre: Bevor er diese Truppe mühsam zum Ruhrpott-Jugendslang trainierte, hatte er 1983 schon den Film „Gib Gas – Ich will Spaß“ mit Nena und Markus inszeniert und danach „Manta Manta“ und „Go Trabi Go, Teil 2“. In der Titelmusik hieß es: „Die Zeit ist reif für alle Mädchen und Jungs. Wir sind am Drücker, die Welt gehört uns“, was sich zum Glück letztlich als Irrtum herausstellte.

    Nach 13 einstündigen Folgen montags zur Primetime zeigte RTL in den folgenden drei Jahren jeweils im Winter einen Und tschüss-Fernsehfilm, in dem die Gang Urlaub in Amerika und auf Mallorca macht.

    Auch interessant …