Task Force Police

    Task Force Police

    GB 1966–1976 (Softly, Softly / Softly, Softly: Task Force)
    Deutsche Erstausstrahlung: 28.09.1971 S3

    Die Wurzeln dieser Serie liegen in der englischen TV-Legende Z Cars, ersonnen von Troy Kennedy Martin. Die von der Polizei verwendeten Streifenwagen waren Ford Zephyrs, daher der Titel. Z Cars’ bekannteste und populärste Figuren waren Detective Chief Inspector Charlie Barlow, gespielt von Stratford Johns, und Detective Sergeant John Watt (Frank Windsor), die nach dem vorläufigen Ende von Z Cars mit dem Spin-Off Softly Softly weitermachten. Dieses ging im Januar 1966 mit der Episode „Off Beat“ auf Sendung. Viereinhalb Staffeln wurden in s/w gedreht. Am 13. November 1969 ging die letzte Folge dieser Ära, „Write Off“, auf Sendung. Eine Woche später, am 20. November und damit genau in der Mitte der Staffel (!), erschien Softly Softly mit neuem Gesicht (in Farbe) und neuem Serientitel (Softly, Softly: Task Force). In dieser Phase komplettierten Detective Inspector Hawkins (gespielt von Norman Bowler), PC Snow (Terence Rigby), PW Detective Constable Donald (Susan Tebbs), Chief Constable Arthur Cullen (Walter Gotell), Sgt. Jackson (David Alister) und Sgt. Evans (David Lloyd Meredith) das Lineup. Verantwortlich für die Erschaffung des neuen Formats war Elwyn Jones, der in der Folgezeit viele Folgen selbst beisteuerte. Inhaltlich kommen große und kleine Probleme auf sehr menschlich dargestellte Beamte zu; es gibt viele Hauptfiguren, die recht gleichrangig behandelt werden, und das Privatleben der Protagonisten spielt eine große Rolle. Alle „deutschen“ Task Force Police-Folgen entstammen der Softly Softly: Task Force-Ära zwischen November 1969 und Januar 1973 (Daten der englischen Erstausstrahlung). (Text: Werner Schmitz)

    Spin-Off von Z Cars

    Task Force Police auf DVD

    Task Force Police – Community

    Sabine Wendt (geb. 1965) am 08.03.2010: Ich würde diese Serie auch gerne noch mal sehen. War bei uns früher von allen heiß geliebt. Ein Highlight am Sonntag-Nachmittag...
    OK (geb. 1966) am 14.09.2009: Ich werd verrückt! Ich suche jetzt schon seit Jahren nach der selben Serie. Ich selbst habe sie in den 70er gesehen und bin der Meinung das es sich um die Task Force Police handelt. Vom Intro her kommt es nach der Bescheibung hin. In der Serie, so kann ich mich noch erinnern gab es auch Police mit Hund! Aber die Melodie ist 100% getroffen.
    Www (geb. 1967) am 06.09.2008: Ich bin auch auf der Suche nach dieser einen bestimmten Krimi-Serie. Ich denke es schein viele verschiedene Versionen der Serie (die bei uns Task Force Police) geheissen hat. Ich erinnere mich hauptsächlich an diese Titel-Melodie (während die Kamera über ein Gewässer auf eine Stadt zu flog). Ich hab die Melodie mal mit dem Keyboard gespielt, damit Ihr es vielleicht auch erkennt, oder mir den Titel der richtigen Serie dazu nennen könnt: http://www.fen-net.de/~na468/m/UkPoliceSeries.wma Vielleicht weiss auch jemand von wem das Stück selbst ist:-) - task force police - title melody - uk police series -
    Armin (geb. 1970) am 12.06.2007: Zuletzt sah ich ''Task Force Police'' 1984, als die Serie auf einem dritten Programm wiederholt wurde. Kann mich nur noch an eine Folge erinnern:Irgendwie auf dem Land war ein Kind verschwunden und wurde von den Ermittlern gesucht, die nahezu jeden Stein umdrehten. Erst am Ende erwähnten die Eltern einen Verschlag im Schuppen, der über eine Luke im Boden erreicht werden konnte. Die Luke hatten die Beamten nicht entdeckt, da ein Holzstapel darüber zusammengestürzt war und somit auch den Jungen im Verschlag eingeschlossen hatte. Ohne oberflächliche (Krawall-)Effekte und v.a. ohne jenen peinlichen Hang zum Humor, wie er in modernen Krimiserien zu sehen ist. Und obwohl so lange her ist, hab ich noch immer den Vor- oder Abspann vor Augen:Diese Kamerafahrt über London und sogar an die Musik kann ich mich noch erinnern. Zusammen mit ''Der Marshal von Cimarron'' ist ''Task Force Police'' eine Serie, die ich gerne auf DVD hätte. Und bei der ständigen Erhöhung der GEZ-Gebühren wäre es doch mal nett, wenn derlei serien, die bereits im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gelaufen sind, dort endlich mal wieder wiederholt werden würden, im Nachtprogramm der dritten Sender, das würde völlig reichen!
    Arne (geb. 1968) am 28.08.2006: Auch ich kann mich noch ganz gut an die Serie erinnern, ich muß so um die 10 Jahre alt gewesen sein, habe sie immer mit meinen Eltern am Wochenende in der ARD verfolgt. Die von meinen "Vorschreibern" erwähnte körnige Bildqualität kommt daher, da dies die erste von der BBC auf Magnetband aufgezeichnete Fernsehserie war, es fand also kein Transfer von Film auf MAZ statt. Sollte dem Alter entsprechend U-Matic gwesen sein. Daher die heutzutage (oder auch schon damals) auffällig schlechte Bildqualität. Aber schön war's doch...

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    1971–1972 (SWR); 1977–1978 (ARD). 66-tlg. brit. Krimiserie von Elwyn Jones („Softly, Softly: Task Force“; 1969–1976).

    Detective Chief Superintendent Charlie Barlow (Stratford Johns) und Detective Superintendent John Watt (Frank Windsor) ermitteln im englischen Thamesford in Kriminalfällen. Barlow ist kompromisslos und hart und nimmt Verdächtige und Untergebene gleichermaßen in die Zange, um effektiv zu arbeiten. Watt ist das nette Gegenstück, aber nicht weniger ergebnisorientiert. Zum Kreis der Kollegen gehören die Polizisten Harry Hawkins (Norman Bowler), Arthur Cullen (Walter Gotell) und Henry Snow (Terence Rigby), der nie mit seinem Hund klarkommt.

    Die realistische Serie zeigte Polizisten als fehlbare Menschen und behandelte auch kontroverse Fälle wie Korruption innerhalb der Polizei. Sie war in England Bestandteil einer ganzen Serienfamilie, von der nur ein Bruchteil in Deutschland lief. Der fast 700-tlg. Dauerbrenner „Z Cars“ (1962–1978) hatte die beiden Hauptfiguren Barlow und Watt bekannt gemacht, die dann ihre eigene Serie bekamen („Softly, Softly“, ab 1966), von der diese hier eine Fortsetzung ist.

    Die ARD zeigte die 50 Minuten langen Folgen ab November 1975 wöchentlich sonntags am frühen Abend. Sie waren zuvor bereits in den Dritten Programmen gelaufen. Ab 1977 liefen 26 neue Folgen zuerst im Ersten. Alle bei uns gezeigten Folgen waren in Farbe. Johns stieg später aus und ließ seinen Kollegen allein (diese Folgen wurden hier nicht gezeigt), um in zwei neuen Spin-offs („Barlow At Large“; 1971–1973; „Barlow“; 1974–1975) seine Rolle weiterzuspielen. Einige dieser Folgen zeigte DFF 1 in der DDR unter dem Titel Freie Hand für Barlow.

    Auch interessant …