Bild: WDR/Fotoatelier Süd
    Pufpaff – Bild: WDR/Fotoatelier Süd

    Pufpaff

    D 2011
    Deutsche Erstausstrahlung: 19.09.2011 One

    In dem modernen, aber atmosphärisch warmen und ansprechenden Tanzhaus in Bonn Beul empfängt Sebastian Pufpaff vor Publikum Gäste, er moderiert, kommentiert, bietet klassischen Standup, präsentiert Einspielfilme, Zuschauerpost und Internetfundstücke. (Text: ARD)

    Pufpaff – Community

    Robin_Ahlberg (geb. 1976) am 21.03.2016 19:56: PuffPaffs happy hour am 20.3.2016 Da sagt der Puffpaff (min. 35:00) , und er sagt es nicht zum ersten mal, Zitat: „Es gibt keine Ausländer, es gibt nur Arschlöcher oder Nicht-Arschlöcher“. Zitat Ende. Großer Beifall seiner handverlesenen Studio-Claqeure. Herr Puffpaff, ich stimme Ihnen ABSOLUT zu , und ich möchte ergänzen: Der Himmel ist grün und der Mond ist quadratisch und hat violette Löckchen. Meister, wir alle sind Ausländer, auch Sie, und zwar fast überall auf der Welt. Stellen Sie sich vor, Sie wären Lehrer und sollen eine Klasse unterrichten, in der 30% Auslä…. , pardon, Nichtarschlöcher sitzen, von denen die Hälfte kaum 20 Worte deutsch versteht. Was wird das wohl für ein Unterricht werden, und wer wird darunter zu leiden haben? Natürlich, Meister, haben Sie diese Erfahrung nicht, aber sie sollten sie mal machen. Derweil übernehmen all die Lehrer, die genau davon Arien singen können, Ihr Mikrofon und erzählen uns etwas über ihre Erfahrungen. Was Puffpaff hier outet ist Blödsinn auf intellektuell hohem Niveau. Dann nennt man es nicht mehr Intelligenz, sondern Demagogie: Das bewußte, aggressiv vetretene Postulat von Entstellungen, Halbwahrheiten, glatten Lügen oder freier Erfindung. Bezogen auf seinen Beruf: Weniger Satire als vielmehr Propaganda. Na ja, der Mann plakatiert für sich die Anarchie, das passt soweit. Stalinistische Anarchie im öffentlich-rechtlichen, das passt genau so. Ob jemand sich als Arschloch outet oder nicht hängt wesentlich davon ab, wie er sich benimmt. Als Ausländer, und um das zu werden, braucht Puffpaff nur ein paar km westlich über den Rhein zu hüpfen, sollte man deshalb bescheiden, lernbereit, anpassungsfähig und eher defensiv auftreten. Man kann auch großprotzig daher gestampft kommen und mit der harten D-Mark wedeln (heute eher mit dem weichen €), am Ballermann seine Sauftouren abziehen oder linksradikale Parolen grölen- dann z.B. gilt man recht schnell bei unseren Nachbarn als Arschloch im Puffpaffschen Sinne. Was aber erlaubt ist: Mitzumarschieren, wenn „Deutschland verrecke“ gegrölt wird, das wird durch die Puffpaffsche Anarchie-Doktrin durchaus abgedeckt als rechtsstaatlich sanktioniertes multikulti-Axiom. Keine Silbe dazu. Herr Puffpaff, was haben Sie zwischen Ihren Ohren? Gehirnwindungen oder doch eher Darmschlingen? Ich wünsche Ihnen keine baldige Genesung, dafür bin ich zu viel Realist. In Einem möchte ich Puffpaff aber doch unterstützen: Lesen Sie das Programm der AfD und machen Sie sich Ihr eigenes Bild. Das macht mehr Mühe, als Puffpaffsche Sprüche nachzublaffen, aber eine eigene Meinung ist allemal besser als das.

    Cast & Crew