Deutsche Erstausstrahlung: 25.10.2003 Das Erste
    Alternativtitel: PISA - Der Geschlechterkampf / PISA - Der große Urlaubstest / PISA - Der Nationentest

    Verhöhnt, verlacht, veralbert: Als im Jahr 2001 die Ergebnisse der ersten PISA-Studie bekannt gegeben wurden, brauchten die deutschen Schüler für den Spott nicht zu sorgen. Allzu dürftig fielen ihre Leistungen im internationalen Vergleich aus. Mit diesem Nachwuchs, lautete der allgemeine Tenor, ist nun wirklich kein Staat zu machen. Doch hätten sich die Erwachsenen beim PISA-Test schlauer angestellt? Befinden sich nur die Kinder auf dem absteigenden Ast oder gibt auch die gedankliche Leistungskraft ihrer Eltern Anlass zur Sorge? Deutschland – eine einzige intellektuelle Wüste?

    In der zweistündigen, vom WDR produzierten Livesendung „PISA – Der Ländertest“ fühlt Jörg Pilawa im Kölner Coloneum 320 repräsentativ ausgewählten Kandidaten aus den sechzehn Bundesländern und 16 Prominenten auf den Zahn- mit einem aufwändigen Testverfahren, das in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut an der Universität Kiel entwickelt wurde und eng an die Aufgaben der PISA-Studie angelehnt ist. (Text: ARD)

    PISA – Der Ländertest – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Seit 2003. Eventshow mit Jörg Pilawa.

    Gemäß dem Untertitel „Der Ländertest“ spielen je 20 Kandidaten und ein Prominenter für ihr Bundesland, alle 16 Bundesländer treten gegeneinander an. Sie müssen hauptsächlich Fragen zur Allgemeinbildung beantworten. In der ersten Show im Oktober 2003 gewann Thüringen. Weil dabei genug Menschen zusahen, gab es ein halbes Jahr später eine Revanche und ein weiteres halbes Jahr später mit dem Untertitel „Der Geschlechterkampf“ eine Variante, in der Männer und Frauen bei verschiedenen Logik-, Wissens- und Rätselaufgaben gegeneinander antraten. Die Männer gewannen.