Deutsche Erstausstrahlung: 07.04.1988 ZDF

    Hoch über einem malerischen Weinort im Markgräfler Land liegt das Gut der Lauritz Lorentz. Es ist seit Generationen im Familienbesitz. Lorentz – Ende sechzig, verwitwet, vier Kinder – bewirtschaftet dieses größte private Weingut in der Gegend gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Gerhard … (Text: Hörzu 13/1988)

    Lorentz & Söhne – Kauftipps

    Lorentz & Söhne – Community

    LuckyVelden2000 (geb. 1963) am 03.02.2016 19:13: Fand die Serie auch sehr gut und wäre doch eine Ausstrahlung wert auf ZDF Neo oder ZDF Kultur. Und auf DVD wäre auch nicht schlecht, denn diese Serie sollte nicht in vergessenheit geraten
    lucie (geb. 1956) am 16.07.2015: ja wäre toll diese Serie als DVDbox zu bekommen ich fand die sehr gut gemacht
    christiane santen geb bienger am 27.06.2015: ich stamme von dem weingut, was hauptdrehort war, war also live dabei. es wurde nicht fortgesetzt, weil diei quoten zu schlecht waren. Ursprünglich war eine 2. staffel geplant.
    – am 24.02.2014: Dieser Beitrag wurde redaktionell entfernt.
    Katherine_Wentworth am 25.01.2012: Fand LorentzSöhne sehr gut, aber trotzdem war es eine Kopie der amerikanischen Serie Falcon Crest in Deutsch. War wohl leider fehlgeschlagen. Aber wenn das ZDF schon so verblödet ist den Pilotfilm zusammen mit der ARD Konkurrenz Falcon Crest auszustrahlen müssen die sich nicht wundern daß das Projekt Flopte. Jeder weiß wie erfolgreich Falcon Crest war. Und dann noch eine Winzerkopie! Tja das war vorherzusehen. Und da braucht man keine Wahrsagerin sein um das zu wissen. Wäre es denn mal mit DVDs zur Serie? Wäre doch mal eine Idee oder eine Wiederholung

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    11-tlg. dt. Familienserie von Peter M. Thouet und Arno Wolff, Regie: Claus Peter Witt.

    Lauritz Lorentz (Ernst Schröder) bewirtschaftet mit seinem ältesten Sohn Gerhard (Gerd Baltus) ein großes Weingut im Markgräfler Land zwischen Freiburg und Basel. Er ist Ende 60 und ein launischer alter Mann; Gerhard leidet darunter, dass sein Vater ihm nichts zutraut. Gerhards Frau Elisabeth (Christine Wodetzky) ist viel energischer, und als Lorentz für eine Weile ins Gefängnis kommt, übernimmt sie das Regiment. Später trennt sie sich von ihrem Mann und versucht, Lauritz nach Kräften zu schaden. Die anderen Kinder von Lorentz sind der Europaabgeordnete Stephan (Volkert Kraeft), der mit seiner Frau Silvia (Lisa Kreuzer) und der Adoptivtochter Yati (Silvia Wirth) in der Oberpfalz lebt, die einzige Tochter Katharina Haltermann (Hannelore Elsner) und der jüngste Sohn Christian (Peter Buchholz). Auf dem Gut leben noch Lauritz jun. (Michael Roll), der Sohn von Gerhard und Elisabeth und Lieblingsenkel des Opas, sowie Lauritz’ unverheiratete Schwester Amelie (Heli Finkenzeller), die eine Haushälterin hat, Frau Abramski (Bruni Löbel). Diesen beiden macht regelmäßig Erwin Hornburger (Hans-Helmut Dickow) seine Aufwartung, ein Freund von Lauritz Lorentz und der ehemalige Bürgermeister.

    Gegenspieler von Lorentz ist Alexander Reckroth (Christoph Moosbrugger), der junge Geschäftsführer der örtlichen Winzergenossenschaft. Mit ihm macht Lauritz’ Bruder Guy (Hans Korte) gemeinsame Sache. Allein als Familienbetrieb versuchen sich Gertrud Bienger (Gila von Weitershausen) und ihr ältester Sohn Jochen (Martin May) durchzuschlagen – er gibt Lauritz die Mitschuld am Tod seines Vaters bei einem Unfall. Das ist dann auch der Grund, warum Lauritz ins Gefängnis musste. Es blieb aber bei einer Untersuchungshaft. Frau Hegarth (Gesa Ferck) ist Lauritz’ Sekretärin, Pfarrer des Ortes ist Simon Grandeit (Jochen Schroeder).

    Nach einem 90-minütigen Pilotfilm am Donnerstag liefen die 45-minütigen Folgen samstags um 19.30 Uhr.

    Auch interessant …