Eisenbahn-Romantik

Eisenbahn-Romantik

  • Folge 846 (30 Min.)

    Die Sauschwänzlebahn ist eine Bahn wie aus dem Bilderbuch. Ihre Gleise schlängeln sich durch die Landschaft, Tunnel durchbrechen Hügel, stattliche Brücken überwinden Täler und die Züge fahren unter Dampf. Schon früh hat der Volksmund die 1890 als „strategische Bahn“ gebaute Linie – sie sollte für eventuell erforderliche Militärtransporte Richtung Frankreich genutzt werden – mit dem friedlichen Namen „Sauschwänzle“ bedacht. Der Streckenführung durch einen Kehrtunnel lässt an den Ringelschwanz eines Schweins denken. Die auch Wutachtalbahn genannte Strecke führt 25 Kilometer von Blumberg-Zollhaus nach Weizen, über vier Brücken, durch sechs Tunnel und sie überwindet dabei 231 Höhenmeter. Die Fahrt in stilgerechten historischen Garnituren ermöglicht Blicke in die Wutachschlucht, in den Schwarzwald und bei gutem Wetter sogar bis zu den Alpen. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 26.04.2015 SWR Fernsehen
    SWR Fernsehen
    morgen
    08:20 Uhr
    MDR
    Sa 09.05.
    13:00 Uhr
  • Folge 847

    Ein Zug im östlichen Kanada verbindet die Metropole Montreal am St. Lorenz-Strom mit der Hafenstadt Halifax am Atlantik. Es gibt ihn schon seit über 110 Jahren und er ist der älteste Personenzug Kanadas, der einen Namen trägt, „The Ocean“. Die 1.200 Kilometer lange Reise beginnt am frühen Abend in Montreal und dauert knapp 24 Stunden. Sie führt in einem großen Bogen von der Provinz Québec über New Brunswick nach Nova Scotia. Die unterschiedliche Landschaft fliegt an den breiten Panoramafenstern des Zugs vorbei wie ein Film in Cinemascope. Der Service an Bord ist erstklassig. Von Montreal geht es nach Quebec, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. 1893 gab hier die Canadian Pacific Railway in Auftrag, für seine Fahrgäste das riesige Hotel Frontenac zu bauen. Mittlerweile ist es das Wahrzeichen der Stadt am St. Lorenz-Strom. Weiter geht es nach Moncton. Dort bieten die Hopewell Rocks, von den Gezeiten ausgewaschene Felsen, ein besonderes Schauspiel, das viele Besucher anzieht. Wo man am Vormittag noch trockenen Fußes am Strand spazierte, steht am Nachmittag das Wasser meterhoch und Urlauber fahren in Kanus durch die Felsentore. Der Tidenhub beträgt bis zu 14 Meter. Die Reise endet in der Hauptstadt der Provinz Nova Scotia, in Halifax. Durch die Lage am Atlantik wurde die Hafenstadt schnell zu einem Einwanderungs- Zentrum Kanadas. Vor allem von 1920 bis 1970 kamen viele Immigranten aus Europa mit dem Schiff am berühmten Pier 21 an. (Text: mdr)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 10.05.2015 SWR Fernsehen
    SWR Fernsehen
    So 10.05.
    12:00 Uhr
    MDR
    Sa 23.05.
    11:30 Uhr
  • Folge 848

    „Afrika en miniature“ wird Kamerun gerne aufgrund seiner vielfältigen Kultur genannt. Besonders abenteuerlich ist die Entdeckung dieses zentralafrikanischen Landes mit der Eisenbahn. Gebaut wurde sie während deutscher Kolonialzeit und später unter französischem Mandat. Noch heute gehen manche Kameruner zum „Banop“, zum Bahnhof. Die Reise auf der sogenannten Mittellandbahn führt vom Wirtschaftszentrum Douala, unweit des Atlantiks, hinauf nach Yaoundé, der Hauptstadt Kameruns. Die Eisenbahn ist der ideale Ort, die Menschen und die Kultur des Landes zu entdecken. Mit etwas Glück kommt man in den Genuss von Makossa, einem typisch kamerunischen Musikstil, der einst durch die Bahn verbreitet wurde. Das wohl beeindruckendste Überbleibsel deutscher Kolonialgeschichte in Kamerun ist die Brücke von Edéa. Sie wird zwar von der Eisenbahn nicht mehr genutzt, zur Zeit ihrer Inbetriebnahme aber war sie mit einer Spannweite von 160 Metern die längste Stahlbogenbrücke Afrikas. Heute dient sie als Kulturbrücke und ist ein Symbol der Beziehungen zwischen Kamerun und Deutschland. (Text: mdr)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 17.05.2015 SWR Fernsehen
    SWR Fernsehen
    So 17.05.
    12:00 Uhr
    MDR
    Sa 30.05.
    11:30 Uhr
  • 90 Min.

    Der Südwesten bietet eine Vielzahl an attraktiven Ausflugsmöglichkeiten in Sachen Eisenbahn. Wohl eine der aufregendsten Museumseisenbahnen dampft noch heute entlang der Schweizer Grenze – die Sauschwänzlebahn. Sie wurde so genannt, weil ihre Streckenführung dem kringeligen Schwänzlein einer Sau ähnelt. Tierisches bietet auch die Pfalz. Hier ruft der Kuckuck in Form des Kuckucksbähnles aus dem Wald. Die Brohltalbahn am Rhein lädt zu einer nostalgischen Fahrt durch die Vulkaneifel ein, genauso wie die Eisenbahnmuseen in Neustadt/Weinstraße und Heilbronn die gute alte Zeit aufleben lassen. Alle das wäre aber nichts, ohne Menschen, die ihr Leben gänzlich der Dampfeisenbahn gewidmet haben. Und falls doch einmal Regenwolken über den Südwesten ziehen sollten, erfreuen Modellbahnen, wie beispielsweise die Nachbildung der Schwarzwaldbahn in Hausach, nicht nur die Kinder. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 24.05.2015 SWR Fernsehen
    SWR Fernsehen
    So 24.05.
    15:45 Uhr