Eisenbahn-Romantik

Eisenbahn-Romantik

  • Folge 822 (30 Min.)
    Bild: SWR Fernsehen
    Der Dschungelexpress von Madagaskar (Folge 822) – © SWR Fernsehen

    Die Strecke führt auf einer der beiden noch funktionierenden Eisenbahnlinien Madagaskars von Fianarantsoa im Hochland hinab nach Manakara an die Ostküste. Unzählige Male sind die Gleise von Zyklonen verwüstet und danach wieder mühevoll hergerichtet worden. Für viele Einheimische ist die Bahn die einzige Möglichkeit, von den Bergen in eine Stadt zu kommen. Deshalb ist die zweite Klasse regelmäßig überfüllt, wenn sich die alte Diesellok auf den rund 14 Stunden langen Weg macht, dreimal die Woche an die Küste hinab, dreimal die Woche ins Hochland hinauf. Eine Fahrt in den betagten Waggons des „Dschungelexpress“ bedeutet „Madagaskar pur“. Es geht vorbei an den einzigen Teeplantagen der Insel, am See Sahambavy, einem Wochenendziel der reicheren Bergbewohner, vorbei an unzähligen Reisterrassen und Wasserfällen. Der Zug fährt entlang des Flusses Faraony und ermöglicht faszinierende Panoramablicke auf den Regenwald. Die Bahnlinie wurde während der französischen Kolonialzeit erbaut und gilt aufgrund ihrer schwierigen Trassenführung als bautechnische Meisterleistung. Zehn Jahre dauerte der Bau der 163 Kilometer langen Strecke mit unzähligen Tunneln und Brücken. Er forderte das Leben von über 1.000 Arbeitern. Auf dem filmischen Reiseplan steht auch eine Fahrt mit der Micheline, einem historischen Triebwagen, der noch mit Gummireifen auf den Schienen fährt. Ein Film von Susanne Mayer-Hagmann. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: Fr 24.10.2014 SWR Fernsehen
    SWR Fernsehen
    Fr 24.10.
    14:15 Uhr
    MDR
    Sa 08.11.
    11:30 Uhr
  • Folge 823

    Wie ein blaugrünes Band windet sich die Elbe durch die traumhafte Felsenlandschaft aus Sandstein. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts gehört auch die Eisenbahn zur Geschichte des Elbtals zwischen Dresden und der tschechischen Grenze. Aus dem Zugfenster schauend, ist der Fluss unser stetiger Begleiter und führt uns zu Menschen und Geschichten, die eng verbunden sind mit der sagenhaften Bergwelt und der Bahnhistorie, wie die ehemalige schmalspurige Schwarzbachbahn in Lohsdorf oder die „gleislose Bielathal-Motorbahn mit elektrischer Oberleitung“ von 1901, der allerdings kein großer Erfolg beschieden war. Wir erklimmen die steilen Wände der Bergwelt rund um den Kurort Rathen, genießen den Ausblick von der Festung Königstein und rattern auf historischen Gleisen durch das Kirnitzschtal. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: Fr 31.10.2014 SWR Fernsehen
    SWR Fernsehen
    Fr 31.10.
    14:15 Uhr
    MDR
    Sa 15.11.
    11:30 Uhr
  • Folge 824 (30 Min.)

    In Luxemburg, wo sonst der Europarat tagt, findet einmal im Jahr die Expo Trains statt, eine kleine aber feine Modellbahnmesse. Veranstalter ist die „Association des Modélistes Ferroviaires de Luxembourg“, das sind die Modellbahnfreunde in der nördlichen Vorstadt Walferdange, die im schönen hochherrschaftlichen Bahnhof Ihr Domizil haben. Auf deren Spur1-Modellbahn findet sich der Bahnhof Walferdange als perfektes Modell wieder. Aus dem Elsass zeigen Vater und Sohn Fachwerkdörfer, ein Pariser baute auf nur einem Quadratmeter den Vorplatz einer alten Kohlenmine. Die Modellbahn-Europareise geht weiter nach Tschechien, in die Schweiz und ans Mittelmeer. Vier Polen brachten eine zauberhafte Modell-Landschaft nach Luxemburg, die die Weite Masurens darstellt und einen Bahnhof in Kaschibien. Ein Franke gestaltete einen Rangierbahnhof, das „Fat City Terminal“ mit typischen Fassaden und mit gealterten Zügen, die aussehen, als würden sie von einer Überlandfahrt kommen. Alle Modellbahnanlagen wurden von den Eisenbahnfreunden Walferdange persönlich ausgesucht und zu dieser kleinen aber feinen Messe eingeladen. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: Fr 07.11.2014 SWR Fernsehen
    SWR Fernsehen
    Fr 07.11.
    14:15 Uhr
    MDR
    Sa 22.11.
    13:00 Uhr
  • Folge 825 (30 Min.)

    Seit 75 Jahren macht sie nicht nur Kinder glücklich, sondern auch Erwachsene – die Killesbergbahn. Zwei Dampfloks und zwei Dieselloks drehen ihre Runden in dem Höhenpark mitten in Stuttgart und jeden Tag kann man mit dem Zügle fahren. Ob man nun gerne Bähnle fährt oder einfach keine Lust hat zu Laufen, mit der Zehn-Minuten-Bahnfahrt erlebt man den Killesberg im Schnelldurchlauf. Die Bahn ist ein Magnet für Familien, die ihren Kindern versprechen: „Am Sonntag gehen wir auf den Killesberg.“ Dort dampfen insgesamt vier Lokomotiven im Maßstab 1:3 auf einer der anspruchsvollsten Parkstrecken Europas, denn Gefälle und Steigung sind enorm. Zur Reichsgartenschau 1939 fuhr das Killesbergbähnle zum ersten Mal, musste jedoch wegen des Kriegsbeginns schon bald den Betrieb einstellen. Die Namen der Lokomotiven wurden von der Stuttgarter Bevölkerung per Abstimmung gewählt, und so heißen die vier Loks auch heute noch: Springerle, Schwoabapfeil, Blitz-Schwoab und Tazzelwurm. Eisenbahn-Romantik stellt die beliebte Parkbahn vor und zeigt bisher unveröffentlichte Filmaufnahmen von der Eröffnung vor 75 Jahren. Auch das Radio-Fritzle, das den Killesberg als „sein Paradies“ besungen hat, wird noch einmal zu hören sein. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: Fr 14.11.2014 SWR Fernsehen
    SWR Fernsehen
    Fr 14.11.
    14:15 Uhr
  • Folge 826 (30 Min.)

    Vor 150 Jahren wurde das Brenztal mit der großen, weiten Welt verbunden – die Ostalb zwischen Aalen, Heidenheim und Ulm bekam Gleisanschluss. „Eisenbahn-Romantik“ blickt zurück auf die Geschichte dieser gut 70 Kilometer langen Hauptbahn. In Württemberg sollte im 19. Jahrhundert der Transport von Waren zwischen Neckar und Bodensee beschleuniget werden. Es geht um die Frage, warum die Strecke von Aalen nach Heidenheim bereits 1864 eröffnet wurde und die Weiterführung nach Ulm erst zwölf Jahre später erfolgte. Der Film beleuchtet aber auch zukünftige Fragen, etwa inwieweit ein zweigleisiger Ausbau der Strecke wahrscheinlich ist. Wir lernen Menschen kennen, deren Leben eng mit der Geschichte der Brenztalbahn verbunden ist. Außerdem besuchen wir einen Eisenbahnliebhaber, der sich nicht nur einen Bahnhof an der Brenztalbahn gekauft hat, sondern dort auch seine eigene Feldbahn aufbauen möchte. Zudem erfahren wir, was Teddybären mit der Eisenbahn gemein haben. Die Strecke verläuft auf der herrlichen Schwäbischen Alb ganz am südöstlichen Rand Baden-Württembergs. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: Fr 21.11.2014 SWR Fernsehen
    SWR Fernsehen
    Fr 21.11.
    14:15 Uhr