Die Stadtindianer

    Die Stadtindianer

    D 1994–1996
    Deutsche Erstausstrahlung: 26.02.1994 ZDF

    Fast schon innovativ kommt diese Serie mit Barbara Rudnik und Max Tidorf daher: „Die Stadtindianer“ verkörpern eine Generation, die nicht mehr so „rebellisch“ ist wie die 68er – die aber auch noch nicht mit dem Aktenkoffer unter dem Arm geboren wurde. Irgendwo dazwischen versucht das Paar seine Nische täglich neu zu finden: im Dickicht Berlins, in der Kneipe, auf dem Motorrad, beim Billard … Er, Stan, als Detektiv, Leibwächter und Taxikutscher – „Anruf genügt“! Sie, Marion, als seine „ältere Freundin“. (Text: TV Spielfilm 4/1994)

    Die Stadtindianer – Kauftipps

    Die Stadtindianer – Community

    Thorsten (geb. 1978) am 17.04.2006: Ich habe die Serie im März 2002 erstmalig gesehen. Am besten hat mir gefallen, dass Max Tidorf, Richy Müller und Barbara Rudnik die Hauptrollen der Serie gespielt haben. Die Tiltelmelodie der Serie fand ich vom Soundtrack am besten.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    26 tlg. dt. Krimiserie.

    Der 30 jährige Stan Gombrovicz (Max Tidof) ist ein großer Meisterdetektiv in Berlin. Nein, halt: wäre gern ein großer Meisterdetektiv in Berlin. Tatsächlich hat er es gerade zum Taxifahrer und Personenschützer geschafft. Über seine Kreuzberger Stammkneipe, wo sein Freund Ecki (Rolf Becker) arbeitet, bekommt er Aufträge, bei denen er dann doch beweisen kann, was er draufhat, gegen die kleinen und großen Gauner in der Stadt, aber er ist alles andere als ein Held. Das weiß niemand besser als seine Freundin Marion (Barbara Rudnik). Mit dem Bullen Nobbi (Richy Müller) gibt es auch regelmäßig Ärger. Nach 14 Folgen steigt Max Tidof aus der Serie aus, und Nobbi übernimmt den Job des Stadtindianers, inklusive Stans altem Mercedes. An seiner Seite ist die neue Aushilfe in Eckis Kneipe, Anna (Mila Mladek).

    Die einstündigen Folgen liefen erst samstags, dann donnerstags am Vorabend.