Die Fussbroichs

    Die Fussbroichs

    Eine Kölner Arbeiterfamilie

    D 1990–1998
    Deutsche Erstausstrahlung: 09.04.1990 West 3
    Alternativtitel: Die Fussbroichs - Die einzig wahre Familienserie

    1979 wurde vom WDR ein Dokumentarfilm über die Kölner Arbeiterfamilie Fussbroich, bestehend aus Vater Fred (*1940), Mutter Annemarie (*1947) und Sohn Frank (*1968), gedreht.

    10 Jahre später dann die Fortsetzung. Ab 1990 konnte man an Geburtstagen, Feiertagen und sonstigen Familienereignissen teilnehmen. Und in so manchen Situationen konnte man seine eigenen Schwächen wiedererkennen.

    Leider wurde die Serie nach 99 Folgen in Jahre 2000 eingestellt. (Text: Heike Numeratzki)

    Die Fussbroichs auf DVD

    DVD-News: Die Fussbroichs 2017 - Die einzig reale Familienserie (2 DVDs) erscheint am 10.02.2017 hier bestellen

    Die Fussbroichs – Community

    Cerstin (geb. 1973) am 08.05.2014: Die Adresse wird sogar in einer Folge ( Essen bestellen ) genannt- Es ist in Köln Müllheim in der Johanniterstraße 18- ich weiß nicht, ob es der Familie Recht ist, wenn es öffentlich gemacht wird- wir haben dort nicht geklingelt und doch scheint die Adresse zu stimmen- wohnst Du in der Nähe - kannst ja mal berichten, wenn Du vor Ort bist
    Fussi Fan Seite (geb. 1974) am 14.03.2014: Hallo Sonja, ja das ist eine toll Idee. In schaue sie mir immer wieder gerne an. Lg von Micha aus Krefeld
    Marcl van Castle (geb. 1983) am 31.01.2014: In Bayern sind die Leute auch stures Bergvolk, in Köln sind die Menschen einfach offener!!! Ich liebe die Fussbroichs, sowas müssten Sie mehr zeigen im Gegensatz zu den Harz4 Sendungen
    Norbert Karin (vun der Herlerstroß) (geb. 1946) am 17.11.2013: Riiischtisch , daqt kann nur ne Kölsche beurteile. Mer han immer Spass jehat un hätten et noch heut
    Dieter (geb. 1958) am 07.11.2013: Schade, dass sie um Jahrzehnte nach gehen.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    100-tlg. dt. Doku-Soap von Ute Diehl.

    Das Leben der Kölner Arbeiterfamilie Fussbroich, bestehend aus Vater Fred, Mutter Annemie, Sohn Frank und dessen Freundin Pia, dann Heike, dann Claudia. Alle Personen sind echt, ebenso Handlung und Dialoge. Es gibt keine fiktiven Charaktere und keine Drehbücher, die Fussbroichs lassen sich schlicht bei ihrem Leben filmen.

    Das Genre der Doku-Soap wurde in Deutschland mit dieser Serie erfunden, der 1979 und 1990 bereits zwei einzelne Dokumentarfilme über dieselbe Familie vorausgegangen waren. Ute Diehl, die die Idee zur Reality-Serie hatte, wurde dafür mit dem Grimme-Preis mit Bronze ausgezeichnet. Die halbstündigen Folgen starteten im Dritten Programm des WDR und wurden wegen des großen Erfolgs bald von anderen Dritten übernommen. 1993 liefen 12 Wiederholungen im Nachmittagsprogramm der ARD. Nach 17 Staffeln und 99 Folgen lief die Serie im Februar 2002 aus, nachdem die Fussbroichs angesichts der Honorare für die Serie längst keine stinknormale Arbeiterfamilie mehr waren. Ab 1998 kam Sohn Frank etliche Male mit dem Gesetz in Konflikt und wurde zu Bewährungsstrafen verurteilt.

    Eine einzelne, bis dahin nicht gezeigte Folge lief an Weihnachten 2003. Im Mai 2004 zeigte der WDR außerdem ein Special mit einem Zusammenschnitt der Alltagsbeobachtungen aus 25 Jahren.

    Auch interessant …