Bild: Magedburger Zwickmühle
    Die Drei von der Zankstelle – Bild: Magedburger Zwickmühle

    Die Drei von der Zankstelle

    D 1999–
    Deutsche Erstausstrahlung: 24.09.1999 MDR

    Live aus der Magdeburger Zwickmühle überträgt das mdr-Fernsehen wie die drei Kabarettisten Marion Bach, Rainer Basedow und Hans-Günther Pölitz das aktuell-politische Geschehen unter ihre satirische Lupe nehmen.

    Viermal im Jahr, immer freitags, immer 21 Uhr. (Text: Ulrike Löhr)

    Die Drei von der Zankstelle – Community

    Uschi (geb. 1941) am 11.12.2009: Liebe Kabarettisten, es stimmt mich sehr traurig, daß Ihr nun aufhören müßt, uns ein wenig Freude und Optimismus in unser freiheitlich rechtsstaatliches Leben zu bringen. Es hat mich immer sehr entspannt, Euch agieren zu sehen und Euere witzigen und hintergründigen klugen Dialoge zu hören. Ihr wart alle drei hervorragend in Euerem Zusammenspiel. Ein großes Dankeschön Euch und dem "Mann am Klavier". Wird man Euch vielleicht auf Tourneen sehen können? Oder gibt es ev. eine FS-Fortsetzung? Es wäre schön. Eine große Verehrerin.
    Jochen Forner (geb. 1943) am 14.06.2009: Ihr seid eine klasse Truppe, aber die letzte Sendung war doch sehr EU-feindlich. Die abgedroschene Sache mit der Seilbahnverordnung ist sehr oberflächlich recherchiert, denn bis zur Wende gab es in der Nähe von Rostock (Ich glaube der Berg heißt Kösterbecker Berg 65m hoch) sogar einen Skilift und auch in der Ebene sind Seilbahnen nichts Ungewöhnliches (Es sei nur an die EXOPO in Hannover erinnert). Übrigens die Rechtsradikalen sammeln alle Feind der EU. Merkt Ihr, wessen Geschäft ihr mit derartigen Populismus betreibt.
    Michele (geb. 1960) am 03.05.2008: Habe die Folgen mit Lothar Bölck nie gesehen. Ich kenne nur die mit Frau Bach, weshalb ich mich auch nur dazu äußern kann. Für meine Begriffe hat Herr Basedow nicht wirklich viel zur ZANKSTELLE bei zu tragen. Weder stimmlich, noch dialektisch, oder in irgendeiner Weise humoristisch. Herr Pölitz brilliert des öfteren mit dem "Betrunkenen", den er für mich immer sehr gut spielt. Und Frau Bach hat sowohl Stimme, Mimik und die Gabe, ihr Programm genauso gut, wie Herr Pölitz rüberzubringen. Das heftigste war ja wohl der Beitrag zu den "mordenden Ostmüttern". Frau Bach schaffte es, die bedrückende Stille im Publikum mit Bravour zu meistern. Durch die Web-Seite (http://www.magdeburger-zwickmuehle.de/) bin ich auch auf das "Pölitz-Frühstück" gestoßen. Sehr amüsant

    Cast & Crew