Buck Rogers

    Buck Rogers

    USA 1979–1981 (Buck Rogers in the 25th Century)
    Deutsche Erstausstrahlung: 25.04.1985 Sat.1

    Im Jahre 1987 wurde Astronaut Buck Rogers (Gil Gerard) versehentlich eingefroren. Nach 500-jähriger Odysee kehrt er zur Erde zurück und findet diese völlig verändert vor: Nach einem Atomkrieg leben nur noch wenige Menschen und auch deren Existenz ist durch eine Invasion aus dem Weltall bedroht. – Selbstironisches, knallbuntes Weltraumabenteuer mit Kultstatus. (Text: Sci Fi)

    Buck Rogers auf DVD

    Buck Rogers – Community

    Stefan (geb. 1963) am 23.08.2014: 1981 hatte ich den Spielfilm in der ARD gesehen - Ereinnerungen habe ich leider nur wenige. Ich weiß aber noch, daß er irgendwie in der Zukunft aufgewacht ist. Und dann noch dieser Roboter, der so komisch gesprochen hatte (ich verstand immer "Williwilliwilli" - oder so ähnlich) und aussah wie ein sowjetischer Soldat. Sollte wohl eine Botschaft sein vom damaligen kalten Krieg zwischen Ost und West... Die Serie auf den Privaten habe ich immier wieder versäumt. Genauso wie jetzt auf "RTL Nitro". Wäre sehr erfreut, wenns mal auf "Sy Fy Universal" wiederholt wird. Denn dort würde es werbefrei laufen...
    Holli (geb. 1963) am 30.10.2010: Ich habe mir beide Staffel geholt und finde sie insgesamt natürlich als Fan klasse. Leider ist in der 2. die Rolle von Dr. Goodfellow sehr sehr nervig und quasselig überarbeitet worden. Weiterhin kann ich mich an Parts aus der Fersehaustrahlung erinnern in denen dieser Dr. noch einen menschlichen Streitgegner hatte der etwa wie Fred Astere(mit abstehenden Ohren) aussah und der auch einen Roboter zur Seite hatte. Das war gerade zwischen den beiden immer ein amüsanter Dialog. Die Macher der DVD-Staffeln sollten eventuell nochmal Rechere machen oder das "Weggelassene" doch noch einfügen. Twiki's Stimme war im Kinofilm wesentlich Filmwirksamer. Geht da noch WAS??
    Steffi (geb. 1974) am 17.08.2010: habe die zuletzt gesehen, als die mal ich glaube samstags nachtmittags auf RTL gezeigt wurde. Mir kam die Serie immer länger vor als 37 Folgen, aber die gabs ja immer nur einmal in der Woche, wahrscheinlich deshalb. Bin jetzt dabei mir die DVDs anzugucken. kann mich an die alte Synchronisation nicht mehr wirklich erinnern, aber mir ist auch aufgefallen, dass manche Leute in den Folgen manchmal ne andere Stimme haben. in Folge 16 fällt das auch sehr auf in den Rückblicken die Nebendarsteller, da haben manche teilweise eine andere Stimme, als wie in den vollständigen Folgen.
    unbekannt am 12.04.2010: Erin Gray hat auch bei Baywatch mitgespielt als Chief Monica Johnson in der 8.Staffel. http://www.episodeguides.com/scripts/get show.php?s=baywatch&p=801&m=html&remote=
    unbekannt (geb. 1979) am 31.05.2009: Ob die noch mal in sich gehen und eine Neuauflage mit der alten Synchronisation bringen????? Es ist zum Ko....., man hat die DVDs im Markt vor sich liegen, kauft sie aber nicht weil überall geredet wird: Schlecht synchronisiert.

    Buck Rogers – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    1985 (Sat.1); 1991 (RTL). 37-tlg. US-Science-Fiction-Serie von Glen A. Larson („Buck Rogers In The 25th Century“; 1979–1981).

    Raumschiff-Captain William „Buck“ Rogers (Gil Gerard) wird versehentlich in einer Zeitschleife eingefroren und taut erst im Jahr 2491 wieder auf. Gemeinsam mit den anderen Mitarbeitern des Verteidigungsdirektorats versucht er nun, die Erde vor den Draconiern zu schützen, die unter Führung von Prinzessin Ardala (Pamela Hensley) die Herrschaft auf der Erde übernehmen wollen. Bucks Kollegen sind Colonel Wilma Deering (Erin Gray), in die er sich verliebt, Dr. Elias Huer (Tim O’Connor) und sein persönlicher Assistent, der Roboter Twiki (Felix Silla). Buck, Wilma und Twiki verlassen die Erde später, um im Weltraum nach Astronauten zu suchen, die während des Nuklearkriegs geflohen waren. Mit an Bord ihres Raumschiffs „Searcher“ sind Admiral Asimov (Jay Garner), Dr. Goodfellow (Wilfred Hyde-White), der Vogelmensch Hawk (Thom Christopher) und der Roboter Chrichton.

    Die Abenteuer des Buck Rogers waren ein alter Stoff. Zuvor hatte es bereits Radiohörspiele, Comics und eine gleichnamige Kinofilmserie gegeben (der NDR zeigte sie gekürzt 1992), auch eine Fernsehserie entstand schon 1950, lief jedoch nie in Deutschland. Von der Neuauflage zeigte Sat.1 nur die ersten 13 Folgen, den Rest strahlte RTL aus. Den Pilotspielfilm hatte die ARD bereits im Februar 1981 gesendet.

    Auch interessant …