Babeck

    Babeck

    D 1968
    Deutsche Erstausstrahlung: 27.12.1968 ZDF

    Trotz einer nicht sehr gut gehenden Praxis bevorzugt der Arzt Dr. Brenner einen gehobenen Lebensstil. Und immer wieder zwingt ein Unbekannter im Hintergrund – Babeck – den Arzt zu neuen Verbrechen. Wird Dr. Brenner bezahlt oder erpreßt?

    Da taucht Manfred Krupka, ein junger Journalist, auf, um viele Fragen zu stellen. Krupka sucht seinen Vater. Er weiß, wie man Nachforschungen betreibt. (Text: Funk Uhr 51/1968)

    Babeck auf DVD

    Babeck – Community

    x3Ray (geb. 1972) am 18.10.2006: Juchu. :-) Am 13. November wird die DVD erscheinen, als Bonus gibt's ein Interview mit Herbert Reinecker.
    HerrSchmitt2003 (geb. 1951) am 04.06.2006: Schön,
    dass Babeck nun wiederholt wurde
    zu sehen auf ZDF - Theaterkanal.

    Die Serie wird, wie ich sah
    noch einmal wiederholt.
    Angelika (geb. 1955) am 04.03.2006: Ich habe den Dreiteiler auch gesehen. Er war schon sehr spannend.Vielleicht weiss jemand ob man den Film nochmal sehen kann?Gruß Angelika
    Heike (geb. 1958) am 04.02.2006: Ich bin hellauf begeistert, hier an dieser Stelle etwas über Babeck zu hoeren, einen Dreiteiler, den ich als Zehnjaehrige damals heimlich sah und in all den Jahrzehnten nicht vergessen, sondern sogar meinen Soehnen immer wieder davon vorgeschwaermt habe.Ein fast unerreichter Krimi.Kann mir vielleichte in Fan sagen,ob und wo ich den Filmdreiteiler bekommen kann ?Gruß H.Miro u.Danke im voraus!Meine emailadresse ist Miromo91@aol.com
    Ruediger (geb. 1957) am 05.12.2005: Sollte genauso wie 11Uhr 20 oder das Kriminalmuseum wiederholt werden. Vieleicht gibt es mal eine schöne DVD Veröffentlichung, wie zuletzt "Stahlnetz" bzw " Die Gentlemen bitten zur Kasse.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    3-tlg. dt. Krimi von Herbert Reinecker, Regie: Wolfgang Becker.

    Der Journalist Manfred Krupka (Helmut Lohner) will den Mord an seinem Vater aufklären. Gemeinsam mit Marianne Hohmann (Cordula Trantow) verfolgt er die Spur eines Mannes namens Babeck, der dahinterstecken soll. Niemand kennt dessen Gesicht. Zu den Verdächtigen zählt der geheimnisvolle Mann im Rollstuhl (Curd Jürgens).

    Damit niemand die Auflösung verraten konnte, wussten angeblich nicht einmal die Schauspieler, wer der Mörder war. Für den Schluss bekamen sie nur ihre eigenen Texte zu Gesicht, auch waren sie jeweils bei den Drehs der anderen Schauspieler nicht dabei. Babeck war nach Der Tod läuft hinterher ein weiterer Versuch von Reinecker, des Produzenten Helmut Ringelmann und des ZDF, das Durbridge-Muster zu kopieren. Nach acht Leichen stand fest: Es gelang. Die Einschaltquote erreichte 74 . Eine weitere Trilogie nach gleichem Muster folgte unter dem Titel 11 Uhr 20.

    Die Folgen waren rund eine Stunde lang und wurden in Schwarz-Weiß ausgestrahlt.

    Auch interessant …